anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht , 15.02.2019 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Diesel-Abgasskandal: Daimler muss Schadensersatz wegen unzulässiger Abschalteinrichtung zahlen!

Diesel-Abgasskandal: Daimler muss Schadensersatz wegen unzulässiger Abschalteinrichtung zahlen! © Andrey Popov - Fotolia

Jetzt geht es auch dem Automobilhersteller Daimler wegen des Diesel-Abgasskandals an den Kragen. Das Landgericht Stuttgart verklagte ihn zur Zahlung von bis zu 40.000 Euro Schadensersatz an betroffene Autobesitzer, bei denen das sog. Thermofenster, eine Besonderheit bei Mercedes-Diesel-Fahrzeugen, eingebaut ist.

Das sog. Thermofenster ist eine Softwarefunktion bei Mercedes-Diesel-Motoren, womit die Abgasreinigung bei niedrigen Temperaturen unter 7 Grad Celsius reduziert wird. Dies ist eine unzulässige Abschalteinrichtung, entschied das Landgericht Stuttgart (Aktenzeichen 23 O 172/18). Der Automobilhersteller Daimler habe sich durch diese Abschalteinrichtung die Zulassung erschlichen. Davon habe auch der Vorstand der Daimler AG gewusst. Die betroffenen Kunden seien vorsätzlich und sittenwidrig geschädigt worden. Aus diesem Grund muss das Unternehmen den Kaufpreis der betroffenen Fahrzeuge gegen Rückgabe des Fahrzeugs erstatten.

Das Gericht rechnet mit einer Vielzahl von neuen Klagen gegen Daimler.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Auto & Verkehr
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Verkehrsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern grau Stern grau Stern grau Stern grau Stern grau 0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Datenschutzrecht 21.12.2016
Datenschutz ist im technologischen Zeitalter ein allgegenwärtiges Thema. Das Gesetz gesteht jedem Bürger die Entscheidung darüber zu, was mit seinen Daten geschieht. Ob und in welchem Umfang er dieses Recht wahrnimmt, ist seine persönliche Angelegenheit.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 14.06.2017
In über 80 Prozent häuslicher Gewalt sind Männer die Täter und Frauen die Opfer. Während in früheren Zeiten Opfer regelrecht vor den Tätern fliehen mussten, bietet das Gewaltschutzgesetz heute besseren Schutz für die Betroffenen.
Dieselfahrverbot: Welche Städte sind betroffen? © Björn Wylezich - Fotolia
Expertentipp vom 18.02.2019 (313 mal gelesen)

Ab Ende März 2019 soll es streckenbezogen auch in Berlin Dieselfahrverbote für Fahrzeuge mit Euro-4-Motoren oder älter geben. In Köln, Bonn, Stuttgart und Aachen wurden entsprechende Dieselfahrverbote gerichtlich durchgesetzt. Die Hansestadt Hamburg hat freiwillig ein Dieselfahrverbot verabschiedet. Hier finden Sie einen aktuellen Überblick, welche Städte von einem Dieselfahrverbot betroffen sind. Podcast

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (7 Bewertungen)
Diesel-Abgasskandal: Vertragshändler haftet nicht für Täuschung des Herstellers! © mko - topopt
Expertentipp vom 13.10.2017 (98 mal gelesen)

Einem VW-Vertragshändler ist im Rahmen des sogenannten Diesel-Abgasskandals eine etwaige Täuschung des Kunden durch den Hersteller des Fahrzeugs nicht zu zuschreiben. Dies entschied das Oberlandesgericht Koblenz in einem ersten Urteil zum Diesel-Abgasskandal.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (4 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Auto & Verkehr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung