anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht , 29.04.2016

Epidemie im Hotel – Reisemangel?

Nicht selten kommt es in Hotels zu massenhaften Virus- oder Keimerkrankungen. Sind nachweislich 10 Prozent der Hotelgäste erkrankt, kann davon ausgegangen werden, dass das Hotel dafür verantwortlich ist. In diesem Fall liegt ein Reisemangel vor, der entschädigt werden muss.

Dies entschied das Amtsgericht München (Aktenzeichen 283 C 9/15) im Fall eines Urlauberpaares, dass in einem 4,5 Sterne Hotel auf Rhodos in seiner ersten Nacht von einer starken Magen-Darm-Infektion ereilt wurde. Die Erkrankung hielt bis zur Abreise an. Das Paar machte den Reiseveranstalter für die Erkrankung verantwortlich. Im Hotel habe ein Magen-Darm-Virus grassiert. Vor den Hotelzimmern habe sich Bettwäsche mit Erbrochenem gestapelt. Hotelgäste hätten sich überall im Hotel übergeben. Von 1.600 Gästen seien 476 Gäste an der Virusinfektion erkrankt. Das Paar verlangte vom Reiseveranstalter eine Entschädigung sowie Schmerzenzgeld von insgesamt rund 2200 Euro.

Reiseveranstalter haftet nicht bei unter 10 Prozent erkrankter Hotelgäste


Laut Amtsgericht München muss der Reiseveranstalter dem Paar keine Entschädigung oder Schmerzensgeld leisten, da die Viruserkrankung nicht nachweislich in seinen Verantwortungsbereich fiel. Eine Virusinfektion sei die Verwirklichung allgemeinen Lebensrisikos, so das Gericht. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich das Paar an einem anderen Ort, etwa im Flugzeug, angesteckt habe. Es seien auch nicht 1o Prozent der Hotelgäste zum Zeitpunkt als das Paar im Hotel war, erkrankt gewesen. Das seien höchstens 140 Gäste gewesen, somit weit unter 10 Prozent bei 1600 Gästen. Für einen Anscheinsbeweis für die Verantwortlichkeit des Reiseveranstalters reiche das nicht.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Arbeit & Beruf
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Arbeitsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6666666666666665 / 5 (15 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 12.05.2016
Eine Schmerzensgeldtabelle, anhand derer Sie ablesen können, wie hoch das Schmerzensgeld in Ihrem Fall ist? Das gibt es nicht. Oftmals geht es in Prozessen auch nicht um die Höhe, sondern darum, ob überhaupt ein Anspruch auf Schmerzensgeld besteht.
Kategorie: Anwalt Reiserecht 16.08.2010 (397 mal gelesen)

Für Badeferien am Meer hat der Strand selbstverständlich eine besondere Bedeutung. Wenn er nicht den Erwartungen der Urlauber entspricht, ziehen sie gerne vor den Kadi – vorausgesetzt, sie haben jemanden, den sie verklagen können. Meist sind das die Reiseveranstalter, die zumindest aus Sicht ihres Kunden zuviel versprochen haben. Entschädigung oder nicht?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6666666666666665 / 5 (24 Bewertungen)
Minderung des Reisepreises wegen Hotelüberbuchung? © fpr-topopt
Kategorie: Anwalt Reiserecht 30.03.2018 (20 mal gelesen)

In Hauptreisezeiten, wie den Osterferien, beginnt für Urlauber ihre Reise schon mal mit einem völlig überbuchten Hotel. Ihnen wird dann vom Reiseveranstalter in der Regel eine Alternativeunterkunft vor Ort angeboten, was Urlauber aber nicht ohne weiteres hinnehmen müssen. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofs hervor.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.5 / 5 (2 Bewertungen)
Wann gibt es Schadensersatz bei misslungenem Tattoo? © fpr - topopt
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 31.08.2017 (797 mal gelesen)

Tattoos sind in – jeder zehnte Deutsche ist mittlerweile tätowiert! Doch nicht immer fällt das Tattoo so aus wie es sich sein Träger vorgestellt hat – schief, verschwommen oder im schlimmsten Fall der falsche Name! Muss das Tattoo-Studio in diesen Fällen Schadensersatz leisten? Und welche Ansprüche bestehen, wenn das Tattoo Gesundheitsschäden verusacht?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.836734693877551 / 5 (49 Bewertungen)
Arzthaftung: Wie viel Geld bekommen Patienten für Behandlungsfehler? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arztrecht 20.04.2017 (1470 mal gelesen)

Geht eine Operation schief oder führte eine ärztliche Behandlung nicht zum erhofften Erfolg, stellt sich die Frage nach der Verantwortlichkeit und damit letztlich nach der Haftung des behandelnden Arztes. Wir haben Ihnen einige ärztliche Behandlungsfehler und das dazugehörige, dem Patienten zugesprochene Schmerzensgeld, zusammengestellt …

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.873684210526316 / 5 (95 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Arbeit & Beruf