anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Mietrecht , 10.08.2018 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Familie muss Wohnung nach ungenehmigtem Einzug fristlos räumen

Familie muss Wohnung nach ungenehmigtem Einzug fristlos räumen © mahony - Fotolia

Ein Ehepaar mit zwei Kindern muss die Einzimmerwohnung, die sie ohne Mietvertrag und ohne Kenntnis des Vermieters, bezogen hat, fristlos räumen. So lautet eine aktuelle Entscheidung des Amtsgerichts München.

Die Einzimmerwohnung war zunächst an einen Mieter vermietet worden, dem das Mietverhältnis wegen Ruhestörung gekündigt wurde. Die vierköpfige Familie verschaffte sich den Schlüssel zur Wohnung und zog nach dem Auszug des Mieters dort einfach ohne Mietvertrag und ohne Kenntnis des Vermieters ein. Der Hausmeister informierte den Vermieter dann vom Einzug der Familie. Die Familie sagte dem Vermieter dann zunächst zu aus der Wohnung wieder innerhalb einer kurzen Frist wieder auszuziehen. Dies geschah allerdings nicht. Daraufhin klagte der Vermieter auf Räumung der Wohnung.

Mit Erfolg, entschied das Amtsgericht München (Aktenzeichen 433 C 777/18). Die Familie habe die Wohnung ohne Räumungsfrist zu räumen und an den Vermieter herauszugeben. Es bestehe kein Mietvertrag zwischen der Familie und dem Vermieter. Zudem sei die Einzimmerwohnung mit einer vierköpfigen Familie deutlich überbelegt. Das Interesse des Vermieters an der Räumung der Wohnung überwiege das Interesse der Familie an einer Notunterkunft deutlich.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Mieten & Vermieten
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Mietrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern grau Stern grau Stern grau Stern grau Stern grau 0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Mietrecht 24.05.2017
Bei der Kündigung eines Mietvertrags kommt es darauf an, welche Vertragsart zwischen den Parteien geschlossen wurde. Entscheidend ist etwa die vereinbarte bzw. vertraglich festgelegte Mietdauer oder ob es sich um Wohnräume oder Gewerberäume handelt.
Kategorie: Anwalt Mietrecht 14.07.2016
Das Bestellerprinzip besagt, dass bei der Wohnungsvermietung derjenige die Arbeit des Maklers bezahlen muss, der den Makler mit der Vermittlung beauftragt hat. Das ist in den meisten Fällen der Vermieter. Oftmals wird versucht, die Gebühr indirekt dem Mieter aufzubrummen.
Expertentipp vom 08.02.2012 (1911 mal gelesen)

Immer wieder gibt es Unklarheiten im Zusammenhang mit der Pflicht des Mieters, eine Kaution zu leisten. Nachfolgend deshalb die wichtigsten Informationen in diesem Zusammenhang im Überblick.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.908333333333333 / 5 (120 Bewertungen)
Miete: Fristlose Kündigung bei Beleidigung des Vermieters? © Stefan Körber - Fotolia
Expertentipp vom 22.12.2016 (1714 mal gelesen)

Mieter sollten bei Auseinandersetzungen mit Ihrem Vermieter nicht die Grenzen des guten Geschmacks überschreiten. Beleidigung wie „Sie sind ein Schwein“ oder „promovierter Arsch“ können schnell zur fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses führen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.991304347826087 / 5 (115 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Mieten & Vermieten

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung