anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Familienrecht , 28.11.2012 (Lesedauer ca. 2 Minuten)

Genügend gute Gründe warum Sie einen Ehevertrag benötigen!

Jede dritte Ehe wird derzeit in Deutschland geschieden. Auch wenn bei der Heirat der Himmel voller Geigen hängt: Wir zeigen Ihnen gute Gründe, wann der Abschluss eines Ehevertrages sinnvoll ist:

Jede dritte Ehe wird derzeit in Deutschland geschieden. Auch wenn bei der Heirat der Himmel voller Geigen hängt: Wir zeigen Ihnen gute Gründe, wann der Abschluss eines Ehevertrages sinnvoll ist:

• Unternehmer
Im Scheidungsfall kann eine Firma im schlimmsten Fall Insolvenz anmelden, wenn an den Ehepartner die Hälfte des Firmenvermögens ausgezahlt werden muss. Um den Verlust des Unternehmens zu vermeiden, sollte die Firma in einem Ehevertrag unbedingt aus einem Zugewinn herausgenommen werden.

• Schulden
Hat ein Partner vor Beginn der Ehe hohe Schulden, so sollten in einem Ehevertrag die Schulden aufgeführt werden, damit deren Tilgung im Fall der Scheidung im Zugewinnausgleich berücksichtigt wird.

• Doppelverdiener ohne Kinder
Beide Ehegatten sind finanziell unabhängig, haben keine Kinder, erleiden durch die Ehe keine beruflichen Nachteile und wollen in einem Ehevertrag den Zugewinn- und Versorgungsausgleich ausschließen.

• Immobilienvermögen
Soll Immobilienvermögen im Zuge einer Trennung aufgeteilt oder auseinandergesetzt werden, empfiehlt sich dies vorher in einem Ehevertrag zu regeln.

• Ausländerehe
Schließen Partner unterschiedlicher Staatsangehörigkeiten die Ehe, so gilt im Falle einer Scheidung das Recht des gemeinsamen Aufenthaltslandes. Im Ehevertrag können die Ehepartner festlegen, welches nationale Recht bei einer möglichen Scheidung geltend soll.

• Deutsche Ehegatten im Ausland
Leben beide deutschen Ehegatten in einem ausländischen Staat, der immer seine Gesetze anwendet, wie beispielsweise die USA, so empfiehlt es sich in einem Ehevertrag festzulegen, welches Recht geltend soll.

• Wiederheirat
Geschiedene oder Verwitwete Partner können in einem Ehevertrag verhindern, dass Kinder aus erster Ehe in der Erbfolge benachteiligt werden. Wichtig ist hier, dass das neue Paar in einem Erbvertrag gegenseitig auf Erb- und Pflichtteil verzichtet.

• Trennung ohne Scheidung
Lebt ein Ehepaar schon länger getrennt, will sich aber nicht scheiden lassen, kann ebenfalls ein Ehevertrag zur Regelung der gemeinsamen Dinge sinnvoll sein. Eine Scheidungsfolgenvereinbarung ist ein Ehevertrag, der vereinbart wird, wenn die Eheleute noch verheiratet sind, sich aber scheiden lassen wollen. Diese Form von Ehevertrag nennt man Scheidungsfolgenvereinbarung. Geregelt werden in der Scheidungsfolgenvereinbarung der Unterhalt, Hausrat, elterliche Sorge und Ehewohnung.


• Trennung nach kurzer Ehe
Trennt sich ein Ehepaar nach nur zwei Ehejahren, können die Trennungsfolgen in einem Ehevertrag geregelt werden.

• Keine gerichtliche Auseinandersetzung
Wollen Ehepartner die Trennungs- und Scheidungsfolgen einvernehmlich und ohne gerichtliche Hilfe regeln, empfiehlt sich ein Ehevertrag.


Tipp der Redaktion: Wer einen Ehevertrag abschließen möchte, sollte sich vorher von einem Rechtsanwalt beraten lassen, damit die Vereinbarungen im Scheidungsfall auch tatsächlich gerichtlich standhalten.


Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Ehe & Familie
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Familienrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9148936170212765 / 5 (47 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Familienrecht 11.10.2018
Ein Ehevertrag ist unromantisch, aber in vielen Fällen der Garant für eine glückliche Zukunft. Ob vor der Hochzeit oder nach der Eheschließung, mit einem Ehevertrag können viele Konflikte und gerichtliche Auseinandersetzungen vermieden werden.
Ehevertrag – So vermeiden Sie einen Rosenkrieg! © mko - topopt
Expertentipp vom 11.10.2018 (554 mal gelesen)

Wer möchte schon über einen Ehevertrag nachdenken, wenn er den Mann oder die Frau seines Lebens gefunden hat? Und doch sollten Sie bedenken: Jede dritte Ehe wird derzeit in Deutschland geschieden. Damit der menschlichen Enttäuschung nicht auch eine wirtschaftliche Katastrophe folgt, macht es Sinn die finanziellen Angelegenheiten einer Ehe in einem Vertrag zu regeln. Podcast

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.911764705882353 / 5 (34 Bewertungen)
Expertentipp vom 13.02.2009 (283 mal gelesen)

BGH stellt zum ersten Mal Sittenwidrigkeit wegen Überforderung des Unterhaltszahlers fest

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.090909090909091 / 5 (11 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Ehe & Familie

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung