anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Gesellschaftsrecht , 10.11.2015

Vorsicht bei Gesellschafterdarlehen: Bei Insolvenz droht Rückzahlungspflicht!

Bei einer Vielzahl von Gesellschaftsformen ist es gängige Praxis, dass natürliche Personen – beispielsweise die Gesellschafter einer GmbH – der Gesellschaft Darlehen geben, um das Unternehmen bei der Gründung oder in Wachstumsphasen finanziell zu unterstützen.

Gerät die Gesellschaft allerdings in die Insolvenz, so kann der Insolvenzverwalter die Darlehen auch dann wieder einfordern, wenn sie von der Firma schon wieder an den Gesellschafter zurückgezahlt worden waren. Dabei ist irrelevant, ob sich die Gesellschaft bei der Darlehensgabe in einer "Krise" befand, wie der Bundesgerichtshof in einer Entscheidung klarstellte (Az.: IX ZR 196/13). Das war früher anders!

Neue Regelung des Anfechtungsrechts kann existenzbedrohend für Gesellschafter sein
Für Gesellschafter, die ihrer Gesellschaft durch Darlehen unter die Arme greifen, kann diese Entscheidung existenzbedrohend sein. Sie beruht maßgeblich auf dem in § 135 InsO geregelten Anfechtungsrecht des Insolvenzverwalters für Gesellschafterdarlehen. Dieses Recht regelt die Rückforderungsmöglichkeit des Insolvenzverwalters, wenn das Darlehen innerhalb des Vorjahres vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens an den Gesellschafter zurückgezahlt wurde. In diesem Fall kann der Insolvenzverwalter gesetzlich verbrieft die Forderung eines Gesellschafters auf Rückgewähr eines Darlehens anfechten und das Geld vom Gesellschafter zurückholen.

Hintergrund des Richterspruchs ist die Änderung durch das „Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen“ („MoMiG“): seitdem kommt es – im Gegensatz zu früher – nach dem BGH nicht mehr darauf an, ob das Darlehen während einer Krise gewährt wurde.

Gesellschafterdarlehen unbedingt vorab prüfen!


Durch die neue BGH-Entscheidung ist es für Gesellschafter ungemein unsicher geworden, ihrer Gesellschaft Geld zu leihen. Aus anwaltlicher Sicht empfehlen wir unseren Mandanten in solchen Fällen, den Insolvenzantrag (nach Möglichkeit) in Jahresfrist unbedingt zu vermeiden. Hierbei gilt es allerdings andererseits, unbedingt die gesetzlich vorgeschriebene Antragspflicht zu beachten.
Letztendlich kann es auf die Frage ankommen, ob es sich um die „Rückgewähr eines Gesellschafterdarlehens“ handelt. Hier besteht ein möglicher Verteidigungsansatz für Gesellschafter, der in der anwaltlichen Beratung unbedingt angesprochen werden sollte.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Personengesellschaften & Körperschaften
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Gesellschaftsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8493150684931505 / 5 (73 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
16.11.2015
Rechte und Pflichten sowie die Innen- und Außenverhältnisse der zahlreichen Gesellschaftsformen sind im Gesellschaftsrecht festgehalten und geregelt. Die Wahl der richtigen Gesellschaftsform sollte sehr gut überlegt sein. Im Zweifelsfall hilft ein Anwalt, die richtige Entscheidung zu treffen.
Kategorie: Anwalt Gesellschaftsrecht 20.10.2016
Mit der Auflösung einer Gesellschaft möchten oder müssen die Gesellschafter eine weitere Zusammenarbeit beenden. Gut, wenn es bereits eine vertragliche Regelungen für die Fälle A, B oder C gibt - dies ist aber selten der Fall.
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 03.11.2008 (446 mal gelesen)

An diesem Samstag, dem 1. November 2008, ist das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) in Kraft getreten. Damit ist die umfassendste Reform des GmbH-Rechts seit Bestehen des GmbH-Gesetzes von 1892 abgeschlossen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9655172413793105 / 5 (29 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 21.07.2014 (669 mal gelesen)

Finden sich zwei oder mehrere Unternehmer als Gesellschafter einer Gesellschaft zusammen, so geschieht dies im Hinblick auf eine gemeinsame unternehmerische Vision: Zusammen soll eine Firma aufgebaut und möglichst profitabel betrieben werden.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.125 / 5 (32 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Personengesellschaften & Körperschaften

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung