anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Erbrecht , 09.05.2018

Kann ein Schmerzengeldanspruch vererbt werden?

Kann ein Schmerzengeldanspruch vererbt werden? © Butch - Fotolia

Zum Vermögen eines Erblassers gehören neben Geld und Immobilien, auch seine noch offenen Forderungen gegenüber Dritten. Dazu kann auch ein Anspruch auf Schmerzengeld gehören.

Verjährung des Schmerzengeldanspruches prüfen


Zunächst sollten die Erben prüfen, ob der Schmerzensgeldanspruch nicht verjährt ist. Eine Verjährung tritt nach 30 Jahren ein. Dabei ist es egal, ob der Verstorbene von diesem Anspruch wusste, oder nicht.

Schmerzengeld wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung nicht vererbar


Ein Anspruch auf Schmerzensgeld wegen einer Verletzung eines Persönlichkeitsrechts ist hingegen nicht vererbbar. Dieses Schmerzensgeld soll für den Verletzten eine Genugtuungsfunktion haben. Da ein Verstorbener keine Genugtuung erleben kann, scheidet dieser Anspruch auf Schmerzensgeld in der Erbmasse aus.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Erben & Vererben
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Erbrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Sozialrecht 20.06.2017
Erleiden Kinder den Schicksalsschlag ein Elternteil oder gar beide Eltern zu verlieren, rücken neben der Bewältigung von Trauer oft auch Fragen im Hinblick auf die finanzielle Zukunft des Kindes in den Vordergrund. In Deutschland erhalten Kinder zur Sicherung ihrer Existenz Halb- bzw. Waisenrente.
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 14.12.2012 (548 mal gelesen)

Mit Ablauf des Stichtages 31. Dezember verjähren viele Ansprüche aus den Rechtsgeschäften des täglichen Lebens. Ansprüche aus beispielsweise Mietverträgen, Kaufverträgen oder Werkverträgen können nur innerhalb einer gesetzlich vorgeschriebenen zeitlichen Frist geltend gemacht werden. Verstreicht die Frist, gehen die Ansprüche verloren. Sie können nicht mehr gerichtlich durchgesetzt werden- die Zahlung fällt aus! Wir zeigen ihnen, wann ein Anspruch verjährt und was Sie jetzt noch tun können.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.083333333333333 / 5 (36 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 20.12.2011 (546 mal gelesen)

Mit Ablauf des Stichtages 31. Dezember verjähren viele Ansprüche aus den Rechtsgeschäften des täglichen Lebens. Ansprüche aus beispielsweise Mietverträgen, Kaufverträgen oder Werkverträgen können nur innerhalb einer gesetzlich vorgeschriebenen zeitlichen Frist geltend gemacht werden. Verstreicht die Frist, gehen die Ansprüche verloren und können nicht mehr gerichtlich durchgesetzt werden. Wir zeigen ihnen, wann ein Anspruch verjährt und was Sie jetzt noch tun können.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.314285714285714 / 5 (35 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Erben & Vererben