anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Familienrecht , 16.10.2008 (Lesedauer ca. 2 Minuten)

Kinder sollen besser geschützt werden - Familiengericht kann demnächst früher eingreifen

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, hat der Bundestag bereits Ende April des Jahres das „Gesetz zur Erleichterung familienrechtlicher Maßnahmen bei Gefährdung des Kindeswohls“ beschlossen.

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, hat der Bundestag bereits Ende April des Jahres das „Gesetz zur Erleichterung familienrechtlicher Maßnahmen bei Gefährdung des Kindeswohls“ beschlossen.

Ziel dieses Gesetzes sei es den Familiengerichten in Zukunft frühzeitiger als bisher die Möglichkeit zu geben, zum Schutze vernachlässigter oder misshandelter Kinder einzugreifen. Neu an dem in Zukunft maßgeblichen Verfahren ist insbesondere, dass ein sogenanntes „Erziehungsversagen“ der Eltern als Voraussetzung für die Anrufung des Familiengerichts nicht mehr erforderlich ist.

Nunmehr kann das Gericht bereits dann tätig werden, wenn „das Wohl des Kindes gefährdet ist und die Eltern die Gefahr nicht abwenden können oder wollen“. Dazu reicht es nach dem neuen Gesetz bereits aus, dass ein Kind „erhebliche Verhaltensprobleme“ aufweist, deren Ursachen nicht eindeutig feststellbar sind. In diesen Fällen hat das Familiengericht nunmehr die Maßnahmen zu treffen, die zur Abwendung der Gefahr erforderlich sind. Hierbei wurde den Gerichten vom Gesetzgeber ein weitreichender Gestaltungsspielraum unterhalb der letzten Konsequenz, dem „Entzug des Sorgerechts für die Kinder“, eingeräumt.

So können Eltern z. B. nunmehr durch das Gericht verpflichtet werden, Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Anspruch zu nehmen, z. B. eine „Erziehungsberatung“ oder auch ein „Anti-Gewalttraining“. Selbst die Verpflichtung der Eltern, demnächst einen Kindergartenplatz für das Kind in Anspruch zu nehmen, kann nunmehr von den Gerichten angeordnet werden. Am besten sei es allerdings insbesondere auch im Interesse des Kindes es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Wenn Eltern oder auch alleinerziehende Väter oder Mütter das Gefühl hätten, mit dem Kind oder der Erziehung „nicht mehr klar zu kommen“, sei es auch in eigenem Interesse dringend angeraten, bereits im Vorfeld von gerichtlichen Maßnahmen Hilfe zu suchen und auch in Anspruch zu nehmen.
Auf „Familienrecht“ spezialisierte Anwältinnen und Anwälte könnten in der Regel Einrichtungen empfehlen, die je nach Problem für eine Hilfestellung in Fragen kommen.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Ehe & Familie
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Familienrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8 / 5 (4 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Familienrecht 04.01.2018
Meistens ist es selbstverständlich, dass man seine eigenen Familienmitgliedern mit Rat, Tat und der notwendigen Finanzkraft unterstützt. Besonders nach einer Scheidung ist es aber gut, dass es Regeln gibt, die den Umfang von Betreuung und den Unterhalt festlegen.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 07.11.2016
Ob sie wollen oder nicht: Bei einer Trennung müssen Eltern viele Entscheidungen auch weiterhin gemeinsam treffen. Gerade beim Thema Umgangsrecht ist es wichtig, seine Rechte und Pflichten zu kennen, damit die Kinder nicht zum Spielball ihrer Eltern werden.
Adoption – Der Weg zum Wunschkind © freepik - mko
Expertentipp vom 25.11.2019 (132 mal gelesen)

Für wen kommt eine Adoption in Frage? Können auch Erwachsene adoptiert werden? Wie läuft das Adoptionsverfahren ab? Worauf muss man achten? Was kostet eine Adoption? Was ist bei einer Auslandsadoption zu beachten? Alle wichtigen Fragen zum Thema Adoption beantwortet Ihnen unsere Checkliste Adoption – aktuell, kompetent und verständlich!

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Umgangsrecht – Der Kontakt zum Kind © freepik - mko
Expertentipp vom 12.02.2019 (2501 mal gelesen)

Bei einer Trennung oder Scheidung streiten Eltern häufig über den zukünftigen Lebensmittelpunkt ihrer Kinder und wie der Umgang mit ihnen geregelt wird. In unserer Checkliste erfahren Sie alle wichtigen Fakten zum Umgangsrecht – kompetent, aktuell und verständlich! Und natürlich finden Sie bei uns auch Anwältinnen und Anwälte für Familienrecht in Ihrer Nähe, die Sie bei diesem sensiblen Thema vertrauensvoll beraten und Ihre Rechte erfolgreich durchsetzen. (Muster Umgangsvereinbarung) Podcast podcast

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.1 / 5 (35 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Ehe & Familie

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung