anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht , 15.06.2017 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Land haftet für Urheberrechtsverletzung eines Lehrer auf der Schulhompage

Land haftet für Urheberrechtsverletzung eines Lehrer auf der Schulhompage © 1stArtist - Fotolia

Das Land haftet auf Schadensersatz für die Verletzung von Urheberrechten durch seine Lehrer auf der Internetseite der Schule. Dies entschied jüngst das Oberlandesgericht Frankfurt/Main.

Ein Lehrer hatte auf der Homepage seiner Grundschule einen fremden Cartoon veröffentlicht ohne die Verwertungsrechte zu besitzen. Der Cartoonist klagte und gewann!

Nach Ansicht des Oberlandesgerichts Frankfurt/Main (Aktenzeichen 11 U 153/16) muss das Land für die Inhalte einer Schulhomepage gerade stehen, wenn diese Internetseite von einem Lehrer betreut wird, der unter der Dienstaufsicht des Landes steht. In den Verantwortungsbereich des Landes fallen die Inhalte der Schulhomepage, wie etwa das Schulprofil oder Lernangebote. Der kommunale Schulträger sei nur für die Verfügungstellung der Hardware zuständig. Begeht demnach ein Lehrer eine Urheberrechtsverletzung, muss das Land für die Folgen einstehen, so die Frankfurter Richter.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Arbeitsrecht
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Arbeitsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.3 / 5 (7 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
21.06.2016
Im Schulrecht werden die mit einer Schule verbundenen Rechten und Pflichten der Teilnehmer geregelt. Das sind Schüler, Lehrer, Eltern, Schulaufsicht und Schulträger. Auseinandersetzungen gibt es meist dann, wenn eine Versetzung gefährdert ist...
Expertentipp vom 04.07.2016 (203 mal gelesen)

Ein Lehrer hat seinem Dienstherren seine Dienstfähigkeit anzuzeigen – auch nach Beginn der Schulferien. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, droht er für sein Lehrergehalt zu verlieren, auch für die Schulferienzeit.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (11 Bewertungen)
Expertentipp vom 02.08.2012 (283 mal gelesen)

Vor den langersehnten Sommerferien steht den Schülern noch die Ausgabe der Jahreszeugnisse bevor. Wer hier von schlechten Noten überrascht wird, sollte wissen, dass ein Lehrer nicht immer die Note vergeben muss, die sich rein rechnerisch aus den schriftlichen und mündlichen Leistungen des Schülers ergibt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (17 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Arbeitsrecht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung