anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Sozialrecht , 26.06.2018 (Lesedauer ca. 1 Minute, 63 mal gelesen)

Mehr Rente ab 1. Juli 2018!

Mehr Rente ab 1. Juli 2018! © mko - topopt

Eine erfreuliche Nachricht für alle Rentner: Die geplante Erhöhung der Renten zum 1. Juli 2018 kommt Dank Zustimmung des Bundesrates zu zahlreichen Verordnungen der Bundesregierung.

Am 12. Juni wurde die Rentenbestimmungsverordnung im Bundesgesetzblatt verkündet. Dadurch steigen die Renten im Westen Deutschlands um 3,22 Prozent. Ostdeutsche Renten erfahren eine Steigerung von 3,37 Prozent. Dies bedeutet für den durchschnittlichen Rentner rund 45 Euro mehr Rente im Monat.

Der Grund für die Rentenerhöhung sind die steigenden Löhne und die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Sozialleistungen
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Sozialrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Sozialrecht 22.08.2019
Mediale Aufmerksamkeit bekommt "die" Rente meist dann, wenn dessen Höhe mal wieder angepasst werden muss: Man muss länger arbeiten, bis man Rente bekommt, beispielsweise. Geregelt werden Fragen rund um die Rente im Rentenrecht.
Kategorie: Sozialrecht 24.10.2016
Die Entwicklung der Altersrenten kann nicht mehr mit der allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklung Schritt halten. Die Rentenhöhe sinkt ständig ab, weil viele Rentenbezieher immer weniger Beitragszahlern gegenüberstehen. Weiten Teilen der Gesellschaft droht Altersarmut.
Expertentipp vom 22.12.2016 (535 mal gelesen)

Zum ersten Juli sind einige wichtige Gesetzesänderungen in Deutschland in Kraft getreten. Die Verbraucherinsolvenz wurde reformiert, das Rentenpaket trat in Kraft und die Warnweste ist im Straßenverkehr nun Pflicht.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (30 Bewertungen)
Unfallfahrt ohne Fahrerlaubnis – Keine Erwerbsminderungsrente! © Andrey Popov - Fotolia
Expertentipp vom 22.12.2016 (649 mal gelesen)

Autofahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat, die mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet wird. Kommt es dabei zu einem Unfall, der aufgrund der Verletzungen zu einer Erwerbsminderung beim Straftäter führt, kann dies zusätzlich zum Verlust der Erwerbsminderungsrente führen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8 / 5 (34 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Sozialleistungen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung