anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht , 16.01.2008 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Top-Renditen mit Aktien und Gold- Mini-Renditen mit verzinslichen Anlagen

Aktien gehörten im vergangenen Jahr wieder einmal zu den rentabelsten Geld-anlagen. Wer am ersten Handelstag 2007 deutsche Standardaktien (DAX-Werte) kaufte, konnte sein Geld bis Anfang 2008 im Schnitt um rund 20 % vermehren.

Aktien gehörten im vergangenen Jahr wieder einmal zu den rentabelsten Geld-anlagen. Wer am ersten Handelstag 2007 deutsche Standardaktien (DAX-Werte) kaufte, konnte sein Geld bis Anfang 2008 im Schnitt um rund 20 % vermehren. Auch Goldliebhaber können sich über einen stattlichen Wertzuwachs von 19 % freuen (siehe Grafik).

Nur vergleichsweise magere Renditen bescherten dagegen aufgrund des immer noch recht niedrigen Zinsniveaus festverzinsliche Anlagen. Wer als sicherheitsorientierter Anleger auf Sparbriefe und Bundeswertpapiere wie zum Beispiel Finanzierungs-schätze oder Bundesobligationen setzte, musste sich mit weniger als 4 % zufriedengeben.

Die besten Geldanlagen 2007

Aus 10.000 € , angelegt Jahresbeginn 2007, wurden bis Ende 2008


Deutsche Aktien (DAX-Werte) 12.000 €
Gold 11.900 €
Sparbriefe (4 Jahre Laufzeit) 10.350 €
Finanzierungsschätze (1 Jahr Laufzeit) 10.345 €
Bundesobligationen (5 Jahre Laufzeit) 10.310 €
Einlagen bei Bank (bis 3 Mon. Kündigungsfrist) 10.230 €


Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Wirtschaft & Wertpapiere
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Wirtschaftsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.25 / 5 (4 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Dass einem Anleger das Risiko einer Anlage klar gemacht wird, ist Aufgabe und Pflicht des Beraters. Klärt er den Anleger darüber nicht oder nur unzureichend auf, kann er haftbar gemacht und ggf. zu Schadenersatz verdonnert werden.
Kein Jägerlatein: Urteile rund um die Jagd! © Andrey Popov - Fotolia
Expertentipp vom 22.12.2016 (545 mal gelesen)

Zurzeit rufen die Jäger zur Fuchsjagd auf. Aber auch anders Wild wird noch gejagt - Nicht immer ohne Konfrontation mit dem Gesetz!

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.90625 / 5 (32 Bewertungen)
Expertentipp vom 14.02.2014 (921 mal gelesen)

Gerade Benzodiazepine und künstlich erzeugte Cannabinoide (auch Legal Highs genannt: künstlich erzeugtes Cannabis, das chemisch stets etwas abweicht, in der Wirkung aber meist stärker ist als natürliches) werden in jüngster Zeit immer beliebter und relevanter. Bei den Benzodiazepinen geht es meist um Diazepam. Dieser Wirkstoff ist auch in Valium enthalten. Die Cannabinoide werden meist als Kräutermischung oder Badesalz bezeichnet. Tatsächlich überschwemmen immer neue Varianten den Markt. Dieses hat seinen Grund darin, dass immer neue Cannabinoide verboten werden und deshalb legaler Nachschub beschafft wird.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (41 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Wirtschaft & Wertpapiere

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung