anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht , 22.06.2009 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Versicherungsscheine gut aufbewahren

Den Versicherungsschein einer Lebensversicherung sollten Versicherungsnehmer gut aufbewahren – im Extremfall sogar vor den Ehepartnern. Der Grund: In zahlreichen Versicherungsbedingungen findet sich die Klausel, dass die Person, die der Versicherung den Originalschein vorlegt, sowohl zur Kündigung als auch zur Empfangnahme der Versicherungssumme berechtigt ist.

Den Versicherungsschein einer Lebensversicherung sollten Versicherungsnehmer gut aufbewahren – im Extremfall sogar vor den Ehepartnern. Der Grund: In zahlreichen Versicherungsbedingungen findet sich die Klausel, dass die Person, die der Versicherung den Originalschein vorlegt, sowohl zur Kündigung als auch zur Empfangnahme der Versicherungssumme berechtigt ist. So war es auch in einem vom Oberlandesgericht Bremen entschiedenen Fall. Dort hatte die Ehefrau der Assekuranz den Versicherungsschein vorgelegt, die Versicherung gekündigt und sich die Versicherungsleistung in Höhe von zirka 5.500 Euro auf ein eigenes Konto überweisen lassen.
Das ärgerte den übergangenen Ehemann so sehr, dass er die Versicherung verklagte. Sein Argument: Die Versicherungsklausel sei null und nichtig, weil sie ihn einseitig benachteilige. Die Richter nahmen den Wortlaut der Klausel („Die Gesellschaft kann den Inhaber des Versicherungsscheines als verfügungs- insbesondere empfangsberechtigt ansehen“) eingehend unter die Lupe.

„Am Ende waren sie aber wohl korrekterweise der Meinung, dass der durchschnittlich verständige Bürger darunter genau das versteht, was die Ehefrau in dem konkreten Fall getan hat“, erläutert RA Claus Benz von der Rechtsanwaltskammer Stuttgart. Der juristische Laie wisse, dass mit dem Begriff „verfügungsberechtigt“ auch die Vertragskündigung gemeint sei. So sah es im Ergebnis das Gericht und wies die Klage des Kunden gegen die Versicherung ab.

RA Benz empfiehlt Versicherungsnehmern deshalb, wichtige Dokumente wie den Versicherungsschein in einem Safe, Schließfach oder Bankdepot sicher zu verwahren, damit sie eines Tages keine bösen Überraschungen erleben müssen.


Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Versicherungrecht & Sozialversicherung
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Versicherungsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2 / 5 (6 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Insolvenzrecht 20.06.2017
Immer mehr Menschen sind laut aktuellen Statistiken von Überschuldung und Privatinsolvenzen betroffen, im Rahmen derer sie zur Abgabe von eidesstattlichen Versicherungen – früher als Offenbarungseid bezeichnet – getrieben werden. Voraus geht dem ein erfolgloses Zwangsvollstreckungsverfahren von nicht bezahlten Forderungen.
14.02.2018
Das Versicherungsrecht beschäftigt sich mit allen freiwillig abgeschlossenen Versicherungen und den damit verbundenen rechtlichen Problemen. Meistens geht es um Probleme bei der Schadensregulierung - wenn eine Versicherung überhaupt abgeschlossen werden darf.
Autounfall - Was tun? © freepik - mko
Expertentipp vom 02.04.2019 (133 mal gelesen)

Wie verhält man sich nach einem Autounfall richtig? Wann und wie muss die Kfz-Versicherung informiert werden? Kann man sich nach einem Autounfall einen Mietwagen aussuchen? Wie macht man nach einem Autounfall Schmerzensgeld geltend? Welche Folgen hat eine Unfallflucht? Unsere Checkliste klärt Schritt für Schritt Ihre Fragen zum Thema Autounfall – garantiert aktuell, kompetent und verständlich! (Unfallbericht)

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.5 / 5 (2 Bewertungen)
Expertentipp vom 22.10.2015 (943 mal gelesen)

Eine Frau kollidierte mit ihrem Ford in einer Engstelle mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Eigentlich ein typischer Fall für die Haftpflichtversicherung; doch hat dieser eine Besonderheit: Die Fahrerin hatte nur einen kroatischen Führerschein – also keine gültige Fahrerlaubnis (Urteil des Amtsgericht Bergheim vom 30.03.2015 - 27 C 168/14).

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8 / 5 (40 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Versicherungrecht & Sozialversicherung

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung