anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Bankrecht/Kapitalmarktrecht , 26.02.2016 (Lesedauer ca. 1 Minute)

Ewiges Widerrufsrecht für Darlehensnehmer wird abgeschafft!

Nun ist es amtlich. Der Bundestag hat am 18.02.2016 das ewige Widerrufsrecht für Darlehensnehmer bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung bei Immobilienkreditverträgen abgeschafft. Betroffen sind zum einen Darlehen, die ab dem 22.03.2016 abgeschlossen werden. Zum anderen sind Darlehen betroffen, die zwischen dem 01.09.2002 und dem 10.06.2010 geschlossen worden sind. Für diese Altverträge gilt nun eine Karenzfrist bis einschließlich 21.06.2016. Bis dahin können Verbraucher noch von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen, um sich von ihren teuren Darlehensverträgen zu trennen und viel Geld zu sparen.

Dies haben in den vergangenen Monaten zehntausende Darlehensnehmer bereits getan. Profitiert haben sie dabei davon, dass Banken und Sparkassen in vielen Fällen fehlerhaft über das dem Verbraucher zustehende Widerrufsrecht aufgeklärt haben. In diesem Fall kann sich ein Verbraucher auch nach Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist, welche zwei Wochen beträgt, von dem Vertrag lösen und damit von den aktuell niedrigen Zinsen profitieren. Zudem kann er für die Vergangenheit oftmals Zinsen zurückverlangen und Ansprüche gerichtet auf Nutzungsersatz gegenüber seiner Bank oder Sparkasse geltend machen. Auch Darlehensnehmer, deren Verträge bereits beendet sind, können diese Ansprüche geltend machen und auch ihre bereits geleistete Vorfälligkeitsentschädigung zurückverlangen.
Oftmals erklären sich Banken und Sparkassen zu vergleichsweisen Lösungen bereit, so dass eine gerichtliche Auseinandersetzung vermieden werden kann. Dabei kommt eine Anpassung des Darlehens an das bestehende Zinsniveau oder aber die Entlassung aus dem Darlehen gegen eine geringe Zahlung in Betracht.
In den Fällen, in welchen sich Banken und Sparkassen nicht zu einer solchen außergerichtlichen Lösung bereit erklären, kann der Kunde sein Recht mit gerichtlicher Hilfe erfolgreich durchsetzen, weiß Rechtsanwalt Siegfried Reulein, Nürnberg, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.
Entsprechende Urteile konnte Rechtsanwalt Reulein bereits gegen diverse Banken und Sparkassen (z.B. Sparda Bank, PSD Bank, Sparkasse Nürnberg, Sparkasse Erlangen) für seine Mandanten erstreiten. Auch konnten in zahllosen Fällen wirtschaftlich attraktive Vergleiche außergerichtlich wie gerichtlich geschlossen werden.
Wer also bislang noch nicht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht hat sollte sich nun beeilen, um nicht die einmalige Gelegenheit zu verpassen, Tausende von Euro zu sparen oder von seiner Bank oder Sparkasse zurückzuverlangen.

Rechtsanwalt Siegfried Reulein Nürnberg
Rechtsanwalt Siegfried Reulein
KSR | Kanzlei Siegfried Reulein
Gutenstetter Straße 2, 90449 Nürnberg
(37 Bewertungen)
Zu meinem Profil
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Bank- & Kapitalmarktrecht
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Bankrecht/Kapitalmarktrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.054054054054054 / 5 (37 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
27.01.2018
Hier geht es um Geld - und um all das, was man damit anstellen kann, positiv wie negativ. Im Bankrecht- und Kapitalmarktrecht ist der gesamte Rechtsbereich vom einfachen Eröffnen eines Bankkontos bis hin zur komplexen Verwaltung von Immobilienfonds geregelt - und das, was man in diesem Zusammenhang tun darf, oder was verboten und damit strafbar ist.
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 15.11.2016
Eigentlich erstaunlich: Das Bankgeheimnis existiert und dass ohne eigenes Gesetz. Allerdings ist nicht alles so geheim, wie man es denken könnte oder sich vielleicht wünschen würde. Doch Bankkunden können sich mit der Berufung auf andere Gesetze wehren.
Expertentipp vom 07.10.2008 (1198 mal gelesen)

Die Sparer in Deutschland müssen sich laut Bankenverband keine Sorgen um ihre Einlagen machen. Im Notfall sind die Einlagen von Kunden bei Banken in Deutschland durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken geschützt. Der Fonds wird von 180 Banken getragen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (71 Bewertungen)
Expertentipp vom 22.04.2015 (1388 mal gelesen)

Die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe lehnt die Rückzahlung von Kreditbearbeitungsgebühren unverständlicherweise immer noch strikt ab. Sie gibt vor, sich deutlich von den anderen Banken zu unterscheiden und mehr Aufwand zu betreiben, indem sie die Kredite für ihren Kunden direkt im Autohaus anbiete.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (74 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Bank- & Kapitalmarktrecht

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung