anwaltssuche
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht , 19.10.2009 (Lesedauer ca. 2 Minuten)

Wie Sie die MPU bestehen trotz verschärfter Beurteilungskriterien

Seit dem 01.07.2009 gelten für das Bestehen der so genannten Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (kurz „MPU“) verschärfte Regeln, welche das Bestehen einer solchen Untersuchung deutlich erschweren können. Dem kann jedoch gezielt entgegengewirkt werden.

Änderungen erschweren das Bestehen der MPU


Wer – aus welchen Gründen auch immer – seinen Führerschein „abgeben“ musste und als Auflage zur Wiedererlangung desselben eine erfolgreich bestandene MPU nachweisen muss, sollte sich mit allen möglichen Mitteln präzise darauf vorbereiten. Gerade jetzt, wo die so genannte MPU-Flucht ins Ausland nicht mehr möglich ist, gilt dies besonders. Als Beispiele für die besagten Änderungen können die neuerdings geltende strikte Trennung zwischen MPU-Beratungs- bzw. Vorbereitungsstellen und MPU-Gutachtern sowie die rechtliche Gleichsetzung schweren Alkoholmissbrauchs mit einer Alkoholabhängigkeit angeführt werden, die eine Erweiterung der Pflichten des Prüflings zur Folge hat.Die geänderten Regelungen, welche seit Juli 2009 für die MPU-Gutachter bindend sind, können für den Prüfling daher den Unterschied zwischen Bestehen und Nichtbestehen ausmachen und müssen unbedingt beachtet und in die Vorbereitung mit einbezogen werden.

Bei MPU beachten: gut vorbereiten!


Zur Vorbereitung auf eine MPU stehen den Prüflingen eine Menge von Informationsbüchern und anderen Medien zur Verfügung. Ohne die detaillierte Kenntnis um die Gesetzesänderung kann eine Eigenvorbereitung mit den genannten Medien jedoch schnell zu einer Bruchlandung werden.Eine professionelle Vorbereitung fängt daher schon mit Erhalt des Anhörungsbogens oder des MPU-Bescheides an: Teilt die Behörde einem mit, dass sie beabsichtigt, die Fahrerlaubnis zu entziehen oder eine MPU anzuordnen, so sollte man nicht zögern, sich einem Anwalt anzuvertrauen der auf diese Fragen spezialisiert ist. Dieser ist in der Lage, die rechtliche Korrektheit des Bescheides für den Mandanten zu prüfen und gegebenenfalls anzufechten. Letztlich kann ein auf das Verkehrsrecht spezialisierter Rechtsanwalt in Kooperation mit einem Psychologen eine gezielte Vorbereitung mit dem Prüfling vornehmen und diesen somit auf das, was ihn erwartet, einstellen.

Schlechte Vorbereitung auf MPU zieht meist Durchfallen nach sich!


Diese professionelle Art der Vorbereitung, in welcher der Prüfling von Anfang an von einem kompetenten Team in einer der neuen Rechtslage Rechnung tragenden Weise beraten wird, erhöht die Chancen auf ein erfolgreiches Bestehen der MPU von Anfang an, sodass das große Hindernis „MPU“ gar nicht mehr so groß erscheint. Letztlich ist das Interesse an einem reibungslosen Bestehen der Untersuchung für den Prüfling auch rein ökonomisch zu betrachten: ein Bestehen der MPU beugt den Kosten einer Wiederholung der Prüfung wirksam vor, sodass sich die gute Beratung letztlich im Geldbeutel des Prüflings auswirkt.

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Auto & Verkehr
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Verkehrsrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7777777777777777 / 5 (36 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Verkehrsstrafrecht 17.05.2016
Alle Verkehrsteilnehmer sollen sich im Straßenverkehr sicher fühlen können. Wer sich und andere nachweislich gefährdet, wird deshalb von den Behörden mit empfindlichen Strafen belegt. Eine davon ist die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU.
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 09.05.2016
Mit Hilfe einer MPU soll die Frage beantwortet werden, ob Sie eine Gefahr für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer darstellen oder nicht. Von der Untersuchung hängt ab, ob Sie Ihren Führerschein behalten können oder abgeben müssen.
Expertentipp vom 09.03.2009 (415 mal gelesen)

Für viele Menschen gehört der Führerschein zu den wichtigsten Dokumenten in der Brieftasche – die Fahrerlaubnis ist oftmals sogar von existenzieller Bedeutung für den Inhaber. Beispielsweise kann der Entzug der Fahrerlaubnis für Fernfahrer oder andere Berufstätige, die ihren Lebensunterhalt nur mit eben dieser Erlaubnis verdienen können, einen Weg in die Arbeitslosigkeit bedeuten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9583333333333335 / 5 (24 Bewertungen)
Expertentipp vom 10.10.2017 (107 mal gelesen)

Autofahrer, die betrunken unterwegs waren und dabei erwischt wurden, verlieren im Anschluss daran in aller Regel ihren Führerschein und die Fahrerlaubnis. Doch ist es immer notwendig, beim Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis ein medizinisch-psychologisches Fahreignungsgutachten (MPU) vorzulegen? Darüber hat jetzt das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) entschieden.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.5 / 5 (4 Bewertungen)


Alle Expertentipps zum Thema Auto & Verkehr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung