Logo anwaltssuche.de

Anwälte in Stuttgart Feuerbach

Anwälte anzeigen
Rechtsgebiete anzeigen

3 Anwälte in Stuttgart Feuerbach

Überblick der Rechtsgebiete
Arbeitsrecht Ausländerrecht Familienrecht Kündigungsschutzrecht Verkehrsrecht Verkehrsstrafrecht Verkehrszivilrecht Wohnungseigentumsrecht

Gesuchtes Rechtsgebiet nicht dabei? Auswahl erweitern:
Stuttgart Feuerbach und Umkreis 20km Stuttgart Feuerbach und Umkreis 50km
Standortinfo Stuttgart Feuerbach
  • Stuttgart Feuerbach (Bezirk von Stuttgart)
  • Bundesland: Baden-Württemberg
  • Einwohnerzahl Stuttgart (Gemeinde) 585890
  • Einwohnerzahl Stuttgart (Stadtkreis/kreisfreie Stadt/Landkreis) 585890
Was?
Wo?
Expertentipps
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht Thorsten Ruppel 2013-03-04 (126 mal gelesen)

Immer ehrlich bleiben, auch beim Vorstellungsgespräch!

2.6666666666666665 / 5 (3 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2016-04-12 (396 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat einmal mehr Licht ins Dunkel der Frage gebracht, wer überwiegend haftet, wenn zwei aus Parkbuchten rückwärts ausparkende Fahrzeuge durch einen Zusammenstoß beschädigt werden. In einer aktuellen Entscheidung (Az. VI ZR 6/15) hielten die Richter fest, dass denjenigen, der beweisen kann, dass sein Fahrzeug im Zeitpunkt des Unfalls bewegungslos stand, nur eine geringe Mitschuld an dem Unfall trifft.

3.5833333333333335 / 5 (24 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 2008-02-19 (62 mal gelesen)

Superzinsen, Monsterzinsen oder gar ein Zinsfeuerwerk: bei der Werbung für Tages- oder Festgeldangebote kennt die Kreativität der Banken keine Grenzen.

3.5 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2007-11-26 (65 mal gelesen)

Der bevorstehende Jahreswechsel ist ein wichtiges Datum für Unternehmen, die ihre Unternehmensdaten veröffentlichen müssen. Bis spätestens zum 31.12.2007 müssen sie ihre Abschlüsse für das Geschäftsjahr 2006 elektronisch beim Betreiber des elektronischen Bundesanzeigers einreichen.

3.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verwaltungsrecht 2013-03-01 (149 mal gelesen)

Die Schöffinnen und Schöffen für die Strafgerichte werden 2013 neu gewählt. Schöffen sind ehrenamtliche Richter. Ihre Stimme hat bei Beratungen und Abstimmungen das gleiche Gewicht wie die des Berufsrichters. Sie sind für die deutsche Rechtsprechung der Strafgerichte wichtig, da sie die Beteiligung des Volkes an der Rechtsprechung gewährleisten und mit ihrer Lebens- und Berufserfahrungen urteilen.

4.166666666666667 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Reiserecht 2010-11-16 (96 mal gelesen)

Freizeitsport dient nicht nur der Erbauung, sondern ist auch gesund. Aber es kann auch alles ganz anders kommen: Sportunfälle gehören zur Tagesordnung.

3.6666666666666665 / 5 (3 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2013-01-18 (130 mal gelesen)

Schnee und Eis gehören zum Winter. Vereiste Parkplätze und rutschige Betriebsgelände leider auch. Eine Arbeitnehmerin, die auf dem vereisten und verschneiten Hof ihres Arbeitgebers stürzte, wurde mit ihrer Klage auf Schadensersatz und Schmerzensgeld vom Landgericht Coburg abgewiesen.

3.75 / 5 (8 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2009-03-04 (59 mal gelesen)

Mit dem Alter steigt das Risiko, geschäftsunfähig oder teilgeschäftsunfähig zu werden und damit keine wirksamen Entscheidungen mehr treffen zu können. Ohne eine sog. Altersvorsorgevollmacht bleibt dann Familienangehörigen letztlich nur der Ausweg, vom Gericht einen sog. Betreuer einsetzen zu lassen.

3.25 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-02-25 (147 mal gelesen)

Handwerkerleistungen „ohne Rechnung“, also als Schwarzarbeit, sind nur auf den ersten Blick eine Ersparnis. Treten nämlich Mängel auf, hat der Auftraggeber das Nachsehen: Werden Handwerkerleistungen ohne Rechnung erbracht, kann der Auftraggeber von dem Unternehmer keine Gewährleistungsrechte vor Gericht geltend machen.

4.4 / 5 (5 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2011-09-28 (67 mal gelesen)

Sofern bei einem Mietvertrag zwischen Verwandten die Miete in Dienstleistungen und nicht in Geld besteht, muss der Wert der Miete im Voraus vereinbart werden und nachvollziehbar sein. Ansonsten sind solche Vereinbarungen steuerlich nicht anzuerkennen.

4.0 / 5 (3 Bewertungen)
Weitere Expertentipps