anwaltssuche

Anwalt Verkehrsrecht

Hier finden Sie zum Anwalt für Verkehrsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Sofort Hilfe vom Anwalt für Verkehrsrecht

Anwalt Verkehrsrecht

Experten-Hilfe bei Verkehrsunfall, Unfallflucht, Fahrverbot, etc.

Anwälte für Verkehrsrecht helfen Ihnen bei Fragen zu Geschwindigkeitsüberschreitung, Unfallflucht, Verkehrsunfall im Allgemeinen, Alkohol am Steuer, Fahrverbot, Führerscheinentzug, Punkte Flensburg, MPU, Bußgeld und ähnlichem.

Juristische Hilfe in anderen Bereichen des Verkehrsrechts

Das Verkehrsrecht lässt sich in Unterbereiche, wie Verkehrszivilrecht, Verkehrsstrafrecht, öffentliches / privates / allgemeines Verkehrsrecht unterteilen. Haben Sie eine Frage oder ein Rechtsproblem, das in Verbindung zum Straßenverkehr steht, empfehlen wir die Beauftragung eines Anwalts für Verkehrsrecht.

Beispielhafte Verkehrsrecht-Urteile

Das Verkehrsrecht schließt nicht nur das Verkehrsstrafrecht und das Verkehrszivilrecht ein, sondern auch alle Verkehrsteilnehmer. Das zeigen auch die folgenden beispielshaften Urteile:
  • Fußgänger mit Handy - genannt Smombies: Als Fußgänger sein Smartphone zu bedienen, ist natürlich erlaubt. Allerdings besagt die Straßenverkehrsverordnung u.a., dass durch das eigene Verhalten kein anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt werden darf. Das Dauerschauen auf das eigene Handy kann vor diesem Hintergrund ein Verwarngeld von zirka fünf bis zehn Euro rechtfertigen. Verursachen Smombies (Smartphone + Zombies) einen Unfall, handeln sie unter Umständen fahrlässig und können ihren Versicherungsschutz verlieren.
  • Fahrradfahr-Verbot nach psychoaktiver Kräutermischung: Wer aufgrund von Drogenmissbrauch zu einer MPU aufgefordert wird und dieser nicht nachkommt, dem kann die Fahrerlaubnis für alle Fahrzeuge entzogen werden. Im vorliegenden Fall war ein Ludwigshafener Bürger in der Öffentlichkeit, u.a. auf einem Fahrrad, aufgefallen. Er wurde zum Ablegen einer MPU aufgefordert, kam dieser Aufforderung allerdings nicht nach. Die Folge: Er darf im Straßenverkehr mit keinem Fahrzeug mehr fahren - auch nicht mit einem Fahrrad (Az. 3 L 1112/15.NW).
  • Unfall nach Sekundenschlaf? In einem Fall vor dem Landgericht Wiesbaden hatte ein Verkehrsteilnehmer einen Unfall verursacht und danach Sekundenschlaf als Ursache zu Protokoll gegeben. Vor Gericht versuchte er die Aussage zu relativieren und meinte, er habe gegenüber der Polizei lediglich "Überlegungen" angestellt, er könne sich nicht an die Ursache erinnern. Für die Richter war dieser Gedächtnisverlust ein noch stärkeres Argument für einen möglichen Sekundenschlaf. Der Verkehrsteilnehmer wurde mit einem Fahrverbot belegt, der Führerschein vorübergend eingezogen (Az. 1 Qs 61/15).

Ersteinschätzung durch einen Anwalt für Verkehrsrecht vor Ort

Neben Bußgeld, Fahrverbot und Führerscheinentzug können Richter bei schwereren Delikten auch eine Gefängnisstrafe verhängen. Insbesondere für Berufskraftfahrer oder Berufspendler ist eine kompetente anwaltliche Beratung dringend anzuraten. Nehmen Sie oben durch Eingabe Ihres Ortes / Stadtteils gleich jetzt Kontakt mit einem Anwalt für Verkehrsrecht in Ihrer Nähe auf.

Letzte Aktualisierung am 2017-12-13

Weiterführende Informationen
Weiterführende Informationen zu Verkehrsrecht
Auch ein geringer Promille-Wert führt bereits zu empfindlichen Geld- und Punktestrafen, zum Entzug des Führerscheins oder/und sogar zu einer Gefängnisstrafe. Was viele nicht wissen: Nicht nur hinterm Autolenkrad ist Alkohol trinken verboten, sondern auch hinterm Fahrradlenker. (vom 28.04.2016) mehr...
Die Anzahl der Verkehrsunfälle liegt in Deutschland derzeit bei knapp unter 2,5 Millionen im Jahr. Der durchschnittliche Haftpflichtschaden, der pro Pkw entsteht, liegt bei zirka 3.500 EUR. Einem Autounfall haben also viele - und es wird meist teuer. (vom 14.12.2016) mehr...
Erhalten Sie einen Bußgeldbescheid, haben Sie eine Ordnungswidrigkeit begangen. Das Einfachste wäre, das Bußgeld zu bezahlen. In vielen Fällen lohnt es sich trotzdem einen Anwalt zu beauftragen. Vor allem dann, wenn ein Fahrverbot droht. (vom 03.05.2016) mehr...
Gegen Bußgeldbescheide Einspruch einzulegen, kann sich lohnen. Denn auch technische Messgeräte können einen schlechten Tag haben. Wenn Sie also das Gefühl haben, es ging nicht mit "rechten Dingen" zu, lohnt sich eine professionelle Überprüfung. (vom 02.05.2016) mehr...
Bevor Sie einer Behörde ein Strafgeld zahlen, sollten Sie prüfen, um welche Art von Schreiben es sich handelt. Ist von einem Bußgeldverfahren die Rede, müssen Sie für einen Einspruch die (kurzen) Fristen beachten. (vom 02.05.2016) mehr...
Der neue EU-Führerschein von 2013 soll die Welt erneut ein wenig fälschungssicherer machen. Bei ihm gibt es allerdings noch einen entscheidenden Unterschied zu allen früheren Modellen - und das betrifft jeden Führerscheinbesitzer nach exakt 15 Jahren. (vom 02.05.2016) mehr...
Punkte sammeln gilt in vielen Bereichen als erstrebenswerte Sache. Hier nicht: Wer viele Punkte im Fahreignungsregister (früher: Verkehrszentralregister) in Flensburg gesammelt hat, ist nicht so gut dran. Ein Fahreignungsseminar kann beim Abbau helfen. (vom 02.05.2016) mehr...
Die Fahrerlaubnis ist ein begehrtes Dokument. Ihr Erwerb ist nicht gerade billig; für viele Menschen ist sie eine Voraussetzung für den täglichen Weg zur Arbeit, für Berufskraftfahrer die Erwerbsgrundlage. Was tun, wenn die Fahrerlaubnis entzogen wird? (vom 02.05.2016) mehr...
Eine Fahrtenbuchauflage ist lästig, hat aber in aller Regel eine Vorgeschichte: ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Ein Anwalt kann prüfen, inwiefern die Auflage bei Ihnen berechtigt ist und ob ein Einspruch Aussichten auf Erfolg hat. (vom 02.05.2016) mehr...
Der Führerschein ist eine Urkunde von hohem Wert. Es ist nicht nur teuer, ihn zu erwerben; in vielen Fällen ist er auch die Voraussetzung für Job und Broterwerb. Wer ihn hat, möchte ihn möglichst behalten. (vom 13.09.2016) mehr...
Wenn der Führerschein bestanden ist, ist die Prüfung noch nicht ganz vorbei. Denn dann beginnt die Führerschein-Probezeit. Diese dauert für Fahranfänger zwei Jahre. Auf welche Dinge nun geachtet werden muss und was passiert, wenn´s passiert ist, erfahren Sie hier. (vom 09.05.2016) mehr...
Drohen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung harte Strafen oder sind Sie sich sicher, dass ein Messfehler vorliegt, lohnt sich der Gang zum Anwalt. Gerade durch eine Messungenauigkeit kann sich ein Bußgeld auch mal in Luft auflösen. (vom 09.05.2016) mehr...
Nach einem Kfz-Unfall stehen alle Beteiligten in der Regel unter Schock – und manchmal tragen sie leider mehr davon. Dazu kommen Streitigkeiten mit der gegnerischen Versicherung und/ mit Behörden. Auch der Arbeitsplatz kann gefährdert sein. (vom 19.12.2016) mehr...
Mit Hilfe einer MPU soll die Frage beantwortet werden, ob Sie eine Gefahr für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer darstellen oder nicht. Von der Untersuchung hängt ab, ob Sie Ihren Führerschein behalten können oder abgeben müssen. (vom 09.05.2016) mehr...
Wer unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurde, benötigt meist einen Mietwagen. Viele Geschädigte wähnen sich im Recht, dass die gegnerische Versicherung für die Kosten aufkommen muss. Dem ist meist auch so, es gibt jedoch Ausnahmen und Bedingungen. (vom 09.05.2016) mehr...
Etwas so Einfaches wie das Parken eines Kraftfahrzeuges - oder Fahrrades - müsste doch eigentlich ohne rechtliche Verfehlungen machbar sein, oder? Mit Nichten. Wie verhält es sich etwa, wenn Sie Ihr Auto nach dem Urlaub auf einmal im Parkverbot wiederfinden? (vom 09.05.2016) mehr...
Wer im Straßenverkehr die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet, erhält unter Umständen "Punkte in Flensburg". Zum 01. Mai 2014 wurde das Zentralregister reformiert. Kurz gesagt gibt es weniger Punkte, diese haben aber schneller härtere Konsequenzen. (vom 11.07.2017) mehr...
Eine Schmerzensgeldtabelle, anhand derer Sie ablesen können, wie hoch das Schmerzensgeld in Ihrem Fall ist? Das gibt es nicht. Oftmals geht es in Prozessen auch nicht um die Höhe, sondern darum, ob überhaupt ein Anspruch auf Schmerzensgeld besteht. (vom 12.05.2016) mehr...
"Ich hab’ jetzt wieder TÜV". Dieser Ausdruck steht landläufig dafür, mit seinem Auto wieder fahrbereit zu sein. Eigentlich ist es "nur" ein Verein: der Technische Überwachungs-Verein. Grundsätzlich kann man die Checks auch anderweitig durchführen lassen. (vom 12.05.2016) mehr...
Wird uns eine Straftat vorgeworfen, beauftragen wir ohne mit der Wimper zu zucken einen Anwalt. Wieso sparen wir uns diesen gerne, wenn es um einen Unfall geht? Und das obwohl so viele Argumente dafür sprechen, mit einem Anwalt für Waffengleichheit zu sorgen. (vom 12.05.2016) mehr...
Wer in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde, sollte vor Ort einen Unfallbericht erstellen. Dieser erleichtert das Geltendmachen von Ansprüchen gegenüber der gegnerischen Versicherung. Wichtige Infos zum Thema Unfallbericht erhalten Sie auch hier. (vom 19.12.2016) mehr...
Wer in Deutschland eine Fahrerlaubnis erwirbt, bekommt sie zunächst für zwei Jahre auf Probe. Wer in dieser Zeit Verkehrsverstöße begeht, wird mit einer Verwarnung bestraft, eine freiwillige verkehrspsychologische Beratung kann helfen, dass es dabei bleibt. (vom 05.09.2016) mehr...
Expertentipps zu Auto & Verkehr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung