anwaltssuche

Anwalt Unfall

Hier finden Sie zum Anwalt für Verkehrsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Erste Rechtsinfos zum Unfall

Sie ziehen einen Anwalt wegen eines Unfalls in Erwägung? Nachstehend finden Sie erste wichtige Informationen zum Thema Unfall .

Welchen Unfall haben Sie zu beklagen?

Wenn Sie darüber nachdenken, aufgrund eines Unfalls einen Rechtsanwalt zu beauftragen, lautet die erste Frage: Um welche Art von Unfall handelt es sich? Denn bei einem Arbeitsunfall müssen rechtlich gesehen andere gesetzliche Rahmenbedingungen beachten werden als bei einem Verkehrsunfall. Entsprechend wird Ihnen im ersten Fall ein Anwalt für Arbeitsrecht helfen können, im zweiten Fall ein Anwalt für Verkehrsrecht. Die meisten Unfälle passieren im Straßenverkehr. Deshalb haben wir unser Suchformular auf Verkehrsrecht eingestellt. Über die Menüführung gelangen Sie aber ganz leicht zu einem unserer Arbeitsrechtsexperten.

Aussage verweigern

Merken Sie sich im Umgang mit der Polizei bitte folgenden Satz: Ich verweigere die Aussage. Grund: Die meisten vor Ort getätigten Aussagen wirken sich höchst negativ auf die Schadensregulierung aus, ob gegenüber der Berufsgenossenschaft oder einer Versicherung. Angaben zum Unfallhergang - auch wenn im Affekt oder womöglich unter Schock getätigt - können nur sehr schwer relativiert werden. Und das Wichtigste: Aus rechtlicher Sicht müssen Sie nicht aussagen!

Vorsicht vor unberechtigter Rechtsberatung

Kfz-Werkstätten, Versicherungen, Unfallhelfer sind häufig beruflich mit (Verkehrs-)Unfällen konfrontiert. Viele davon kümmern sich auch um die rechtliche Abwicklung des Schadens. Dazu sind sie grundsätzlich nicht berechtigt, in der Praxis mischen jedoch regelmäßig viele ungebetene Helfer mit, also: Vorsicht!

Argumente, die für einen Anwalt sprechen

  • Einen Unfall zu regulieren, ist nicht nur zeitaufwändig, sondern kompliziert. Bei der Schadensregulierung geht es nicht nur darum, alle Details zu berücksichtigen. Es müssen auch die gesetzlichen Bestimmungen und aktuellen Rechtsprechungen berücksichtigt werden. Das ist das Terrain eines Anwalts.
  • In Auseinandersetzungen mit der Versicherung werden auch regelmäßig vorteilhaftere Ergebnisse erzielt, wenn ein Anwalt eingeschaltet wurde. Mit einem Anwalt verzichten Sie aus Unwissenheit nicht auf Geld, das Ihnen zusteht. Beispielsweise möchte die gegnerische Versicherung ihren eigenen Anteil regelmäßig dadurch minimieren, dass sie Ihnen eine Mitschuld unterstellen. Oder es wird Ihnen eine "unkomplizierte" Schadensabwicklung angeboten (welche sie keinesfalls annehmen sollten!). Ein Anwalt macht sich in genau diesem Punkt schnell bezahlt.
  • Hat der Unfallgegner den Unfall alleine verschuldet, muss er bzw. seine Versicherung ohnehin Ihre Anwaltskosten bezahlen. Umgekehrt benötigen Sie als Unfallverursacher dringend einen Anwalt, um nicht Kosten zahlen zu müssen, für die Sie nicht verantwortlich sind.
  • Letztes und aus unserer Sicht wichtigste Argument: Polizisten und Versicherungsmitarbeiter sind Experten auf dem Gebiet der Unfallabwicklung, Sie nicht. Gleichen Sie dieses Ungleichgewicht durch einen Experten aus, einen Anwalt für Verkehrsrecht oder Arbeitsrecht mit Schwerpunkt Unfallregulierung.


Letzte Aktualisierung am 2016-05-12

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Im Verkehrszivilrecht geht es um Schadensregulierung oder Schmerzensgeld und Schadenersatzansprüche wegen Gesundheitsschäden. Ganz klar steht auch hier die Beantwortung der Frage im Mittelpunkt: Wer hatte Schuld? (vom 20.12.2017) mehr...
Das Versicherungsrecht beschäftigt sich mit allen freiwillig abgeschlossenen Versicherungen und den damit verbundenen rechtlichen Problemen. Meistens geht es um Probleme bei der Schadensregulierung - wenn eine Versicherung überhaupt abgeschlossen werden darf. (vom 14.02.2018) mehr...
Ein Sachschaden ist, wie der Name sagt, der Schaden an einer Sache. Im Alltag verbinden die meisten Menschen damit einen Schaden, der bei einem Autounfall entsteht. Ein Sachschaden bringt mit sich, dass er kompensiert werden muss: Wer ihn verursacht, muss dem Eigentümer der Sache den Schaden ersetzen. (vom 07.11.2017) mehr...
Der Schädiger haftet bei einem Verkehrsunfall für die Schäden, die er angerichtet hat, in vollem Umfang. Das trifft nicht nur für die Schäden am Fahrzeug sondern auch für die Verkehrsunfallfolgen bei Personenschäden zu. (vom 13.09.2016) mehr...
Anwälte für Verkehrsrecht helfen Ihnen bei drohenden Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot oder Führerscheinverbot oder auch bei zivilrechtlichen Streitigkeiten, die mit dem Straßenverkehr in Verbindung stehen. (vom 13.12.2017) mehr...
Im Verkehrsrecht hat derjenige Anspruch auf Schmerzensgeld, der aufgrund eines Verkehrsunfalls nachweislich körperliche oder seelische Verletzungen erlitten hat. Die Höhe des Schmerzensgeldes ist nicht geregelt, der Entscheidungsspielraum entsprechend hoch. (vom 12.05.2016) mehr...
Juristische Dimensionen bekommt das Schleudertrauma dann, wenn Unfallopfer bei ihrem Unfallgegner Schmerzensgeld geltend machen. Bei Personenschäden muss der gegnerische (Haftpflicht-) Versicherer eintreten, der sich natürlich gerne hohe Kosten erspart. (vom 10.05.2016) mehr...
Ein Arbeitsunfall ist ein Unfall, der sich bei der Arbeit ereignet. Das hört sich einfach und klar an. Ist es jedoch nicht, denn nicht jeder Unfall am Arbeitsplatz ist ein Arbeitsunfall. (vom 16.09.2015) mehr...
Angestellte sind automatisch bei der Berufsgenossenschaft versichert - auch wenn sie dies nicht wissen. Und manchmal wird die Berufsgenossenschaft enorm wichtig. Etwa dann, wenn Sie aufgrund Ihres Berufs krank geworden sind. (vom 30.03.2016) mehr...
Expertentipps zu Auto & Verkehr

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung