Logo anwaltssuche.de

Rechtsanwälte & Fachanwälte bundesweit

Rechtsanwalt
Anita Hillesheim
Berlin
Rechtsanwalt
Frank Rilling
Reutlingen
Rechtsanwalt
André Bauch
Rosenheim
Rechtsanwalt
Anita Einhart
Offenburg
Rechtsanwalt
Andreas Zott
Braunschweig
Rechtsanwalt
Petra Mustermann
Köln
Rechtsanwalt
Stefan Kurandt
Berlin
Rechtsanwalt
Matthias Geißer
Malchin
Rechtsanwalt
Anita Hillesheim
Berlin
Rechtsanwalt
Sascha D'Oro
Bad Homburg
Rechtsanwalt
Dr. jur. Barbara Wachsmuth
Überlingen
Rechtsanwalt
Timo Berneit
Wiesbaden
Rechtsanwalt
Sven Hartmann
Wiesbaden
Rechtsanwalt
Antje Eichler
Berlin
Rechtsanwalt
Elisabeth Laaser-Hager
Berlin
Rechtsanwalt
Jutta Spengler
Bayreuth
Rechtsanwalt
Manfred Zipper
Schwetzingen
Rechtsanwalt
Bernhard Henrich
Frankfurt
Rechtsanwalt
Oliver Klaus
Mannheim
Rechtsanwalt
Jörg Schmidt
Siegen
Rechtsanwalt
Martin Bleyer
Scharnebeck
Rechtsanwalt
Kerstin Titze
Essen
Rechtsanwalt
Bernd Hagemann
Lörrach
Rechtsanwalt
Dr. Ilona-Maria Germer
Berlin
Rechtsanwalt
Michael W. Ketter
Passau
Expertentipps
Wie lange müssen Verträge, Rechnungen & Co aufbewahrt werden? © Dan Race - Fotolia
Kategorie: Anwalt Zivilrecht 15.12.2017 (1 mal gelesen)

Rechnungen, Kassenbons, Kontoauszüge oder Verträge- zum Jahresende hin stellen sich viele Verbraucher die Frage, welche Unterlagen sie aufbewahren müssen und was weg kann. Hier gelten ganz unterschiedliche Aufbewahrungsfristen, die es zu beachten gilt!

Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 01.12.2017 (37 mal gelesen)

Darum geht’s: Zu Lebzeiten vereinbarten Vater und Mutter in einem gemeinschaftlichen Testament, dass im Todesfall all ihre Habe an ihren Sohn übergehen soll. Als die Frau verstarb, verschenkte der Vater allerdings ein Großteil des Erbes an eine neue Bekannte, sodass der Sohn um den Großteil seines Erbes gebracht wurde. Durfte er das?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.333333333333333 / 5 (3 Bewertungen)
Unterhaltspflicht beim Wechselmodell © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Familienrecht 14.12.2017 (3 mal gelesen)

Hält sich in Kind nach der Trennung der Eltern je zur Hälfte bei einem Elternteil auf, spricht man vom sogenannten Wechselmodell. Da kein Elternteil schwerpunktmäßig für das Kind aufkommt, stellt sich in diesen Fällen die Frage, wie viel Unterhalt muss jedes Elternteil zahlen?

Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht Dollinger Partnerschaft Rechtsanwälte 01.12.2017 (37 mal gelesen)

Wenn Sie einen Antrag auf Leistungen wegen Berufsunfähigkeit stellen, wird der Versicherer zunächst Unterlagen anfordern und diese zur Prüfung des Leistungsfalles auswerten. Die weiteren Handlungsmöglichkeiten des Versicherers sind dann aber begrenzt, denn in den Versicherungsbedingungen und dem einschlägigen Versicherungsvertragsgesetz (VVG), dort § 173 Abs. 1, ist geregelt, dass der Versicherer nach entsprechender Prüfung in Textform erklären muss, ob er seine Leistungspflicht anerkennt. Der Versicherer hat dann folgende Möglichkeiten:

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Anwaltliche Schweigepflicht: Mandatsbezogene Daten zu Umsatzsteuerzwecken müssen offengelegt werden © Halfpoint - Fotolia
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 13.12.2017 (3 mal gelesen)

Rechtsanwälte dürfen sich nicht auf ihre anwaltliche Schweigepflicht berufen, wenn das Bundeszentralamt für Steuern Mandantendaten zu Umsatzsteuerzwecken abfragt. Dies entschied aktuell der Bundesfinanzhof.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 09.11.2017 (174 mal gelesen)

Der sogenannte „Enforcement-Trailer“ der Firma Vitronic - ein beweglicher Blitzer, der auf einem PKW-Anhänger montiert ist – verbreitet sich rasant in Nordrhein-Westfalen. So schafft sich nun auch die Polizei Dortmund einen solchen modernen und „semi-stationären“ Blitzer an. Dieser soll vorzugsweise auf der Autobahn zum Einsatz kommen und Temposünder aufspüren. Doch beim Einsatz des „Super-Blitzers“ zeigen sich auch einige Schwachstellen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.214285714285714 / 5 (14 Bewertungen)
KfZ-Steuer nicht gezahlt – Auto stillgelegt! © Milosz Bartoszczuk - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 12.12.2017 (2 mal gelesen)

Autohalter, die ihre Kraftfahrzeugsteuer nicht bezahlen, müssen mit der zwangsweisen Stilllegung ihres Fahrzeugs rechnen. Dies stellte das Verwaltungsgericht Koblenz in einer aktuellen Entscheidung klar.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 09.11.2017 (170 mal gelesen)

Seit dem 19.10.2017 sind die Änderungen des Bußgeldkataloges in Kraft getreten. In vielen Fällen sind nun deutlich höhere Strafen bei einem Verstoß fällig.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.363636363636363 / 5 (11 Bewertungen)
Wer zahlt bei Glatteisunfällen? © sma - topopt
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 11.12.2017 (4 mal gelesen)

Stürzen Fußgänger im Winter auf glatten Straßen oder Gehwegen und verletzen sich dabei, landen diese Fälle häufig vor Gericht. Hier muss dann geklärt werden, wer für den entstandenen Schaden haften muss.

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 27.10.2017 (263 mal gelesen)

Die Läden füllen ihre Regale schon wieder mit Weihnachtsgebäck, in den Familien wird schon seit Wochen geplant, welcher Weihnachtsfeiertag wo gefeiert wird und am Arbeitsplatz wird untereinander diskutiert: Gibt es dieses Jahr Weihnachtsgeld? Wir haben die letzten Jahre welches bekommen, haben wir dann einen Anspruch darauf? Darf der Arbeitgeber die Sonderzahlung einfach so streichen?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.222222222222222 / 5 (18 Bewertungen)
13.12.2017
Mit dem Familienrecht kommen die meisten Bürger mehrmals im Leben in Berührung. Ob bei Heirat, Scheidung oder in Bezug auf eine Adoption. Fehlende oder unklare Vereinbarungen können später für unnötige Streits sorgen. Doch es gibt Möglichkeiten, dies zu verhindern.
13.12.2017
In vielen Fällen geht es bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten nicht nur um die Arbeitsleistung, sondern im Kern (auch) um persönliche Differenzen. Anwälte für Arbeitsrecht zeigen Erfolgsaussichten und Alternativen auf. Denn jeder Fall erfordert seine eigene Herangehensweise.
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 16.11.2017
Für schwangere Frauen gelten umfassende gesetzliche Schutzvorschriften am Arbeitsplatz. Vor und nach der Geburt besteht Mutterschutz - Schwangere müssen in dieser Zeit nicht arbeiten, bekommen aber ihr volles Gehalt. Auch Kündigungen durch den Arbeitgeber sind während des Mutterschutzes nicht oder nur in besonderen Ausnahmefällen möglich.
Für Anwälte
Jetzt Exklusiveintrag sichern.
Ihre Vorteile:
  • Sehr gute Platzierung bei Suchmaschinen
  • Exklusivität Ihrer Anzeige
  • Optimale Präsentation Ihrer Kanzlei
  • Zusätzliche Aufmerksamkeit durch Ihre Rechtstipps
  • Komplett-Service bei der Profilerstellung
anwaltssuche desktop tablet mobile

Zur Teilnahmeseite