anwaltssuche

Anwalt Medizinrecht

Rechtsanwälte für Medizinrecht. Hier finden Sie schnell & einfach einen persönlichen Anwalt für Ihren Rechtsfall vor Ort. Informationen und Rechtstipps von Anwälten für Medizinrecht finden Sie auf dieser Seite und in unserem Expertentipp-Bereich.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Medizinrecht

Medizinrecht: Überblick

Letzte Aktualisierung am 2015-11-24 / Lesedauer ca. 3 Minuten
Anwalt Medizinrecht

Der Arzt entscheidet nicht richtig - aber nicht immer ist es ein Behandlungsfehler

Jeder Arzt ist verpflichtet, seine Patienten sorgfältig und verantwortlich zu behandeln. Maßstab für die Behandlung ist der aktuelle medizinische Standard. Verstößt der behandelnde Arzt gegen diesen Standard (z.B. fahrlässig), und erleidet der Patient einen Schaden, ist der Arzt u. U. zur Wiedergutmachung verpflichtet. Ein Verstoß gegen das Medizinrecht kann auch dann vorliegen, wenn der Arzt seinen Patienten nicht ausreichend über ein Operations- oder Behandlungsrisiko aufklärt oder wenn er die Behandlung nicht ausreichend dokumentiert. Auch in diesen Fällen kann der Patient möglicherweise einen Schadenersatzanspruch geltend machen.

Schlichtung und außergerichtliche Einigung

Streitigkeiten zwischen Arzt und Patient müssen nicht zwangsläufig durch ein Gericht entschieden werden. Vor einem Gerichtsverfahren kann eine Schlichtung oder auch eine außergerichtliche Einigung erfolgen. Kommt es bei einem Behandlungsfehler dennoch zu einem Gerichtsverfahren vor einem Zivilgericht (das ist immer häufiger der Fall), werden medizinische Gutachter ihre Einschätzung des Sachverhalts abgeben. Das Gericht wird dann über den Anspruch des Patienten auf Schmerzensgeld und / oder Schadenersatz entscheiden.

Wer muss was bezahlen?

Auch Honorarfragen sind Teil des Medizinrechts. Ein Patient, der in der GKV (gesetzlichen Krankenversicherung) versichert ist, bekommt in der Regel keine Arztrechnung. Ausnahme: Er nimmt so genannte IGel-Leistungen (individuelle Gesundheitsleistungen) in Anspruch, die der Arzt privat in Rechnung stellt. Hier ist der Arzt verpflichtet, über Sinn, Nutzen, Kosten und Dauer der (IGel-) Behandlung aufzuklären und einen schriftlichen Behandlungsvertrag mit seinem Patienten abzuschließen.

Stichwort: Private Krankenversicherung

Wer in der PKV versichert ist (private Krankenversicherung), bekommt nach jeder Behandlung eine Rechnung vom Arzt und bezahlt sie auch, bekommt die Beträge aber von seiner Krankenversicherung zurückerstattet. In der Regel bekommt er den gesamten Betrag zurück - manchmal allerdings weigert sich ein Versicherer mit der Begründung, die Behandlung sei nicht medizinisch notwendig gewesen. PKV- Versicherte sind verpflichtet, ihre Arzt- und Zahnarztrechnungen dahingehend zu überprüfen, ob die vergüteten Leistungen auch erbracht wurden. Tun sie das nicht, kann der Versicherer eine Rückerstattung verlangen.

Das Medizinrecht regelt das Berufsrecht anderer Gesundheitsberufe

Auch die Standards anderer Gesundheitsberufe sind im Medizinrecht geregelt. Für Hebammen, Heilpraktiker, Psychotherapeuten u. v. a. m. sind hier wesentliche ausbildungs- und arbeitsrechtliche Regelungen festgelegt. Häufig werden Anwälte für Medizinrecht für ihre Mandanten auch in diesen Bereichen bei Honorar- und Kunstfehlerfragen tätig. So zählt zum Beispiel die Geburtshilfe (die Ärzte wie Hebammen betrifft) zu den haftungsträchtigsten Gebieten der Medizin.

Weitere Bereiche des Medizinrechts

Das Medizinrecht umfasst eine Vielzahl weiterer Regelungen. Ein Anwalt für Medizinrecht unterstützt seine Mandanten z.B. bei:
  • der Erstellung einer Patientenverfügung. Wer für den Fall eigener Entscheidungsunfähigkeit (Unfall oder schwere Krankheit) die Sicherheit gewinnen möchte, dass bestimmte medizinische Maßnahmen zu unterlassen sind, legt dies in einer schriftlichen Patientenverfügung fest.
  • Fragen der Krankenhaushaftung: Wenn zu entscheiden ist, wer bei Behandlungsfehlern im Krankenhaus eintritt.
  • Medizinproduktehaftung: Probleme mit Medizinprodukten wie z.B. Gelenkprothesen, Implantaten etc. kommen häufig vor. Die Produkte weisen Qualitätsmängel oder Konstruktionsfehler auf; ein Patient kommt dadurch zu Schaden.
Ein Medizinrechts-Anwalt ist ein kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Fragen zu Schadenersatz, Schmerzensgeld, Ersatz von Heilungskosten, der Minderung der Erwerbsfähigkeit, oder sogar einen Anspruch auf eine Rente geht. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Medizinrecht in Ihrer Nähe!

Weiterführende Informationen
Weiterführende Informationen zu Medizinrecht
Ob Ihre Krankenkasse bezahlt und in welcher Höhe, das ist trotz festem Leistungskatalog oftmals nicht klar. Ein Anwalt kann helfen, die Chancen für eine Kostenübernahme einer dringend benötigten Maßnahme zu erhöhen. (vom 16.11.2015) mehr...
Wer im Krankenhaus behandelt wird, begibt sich voller Vertrauen in die Hände einer Institution, deren Aufgabenfeld die Gesundheit ist. Gesundheit ist aber auch gleichzeitig ihr Geschäft, und da geht es um Geld. (vom 31.12.2015) mehr...
Die komplexen Regeln für den Betrieb und das Funktionieren eines Krankenhauses, für seine Beziehungen mit Patienten, Krankenkassen, Ärzten, Kommunen usw. sind in einem ebenso komplexen und spezialisierten Rechtsgebiet gefasst, dem Krankenhausrecht. (vom 16.11.2015) mehr...
Wer in Sachen Organspende Klarheit haben möchte und wer die Freiheit beansprucht, diese Entscheidung selbst zu treffen, der sollte Vorkehrungen treffen. Eine Pflicht, sich für oder gegen eine Organspende auszusprechen, gibt es nicht. (vom 25.11.2015) mehr...
Eine Patientenverfügung erinnert uns an unsere Endlichkeit. Sie hat daher wenige Freunde. Doch können wir einer Beschäftigung mit diesem Thema kaum entkommen. Denn schließlich bestimmt sie darüber, ob, dem eigenen Ermessen nach, in Würde sterben können. (vom 26.04.2017) mehr...
Unserer Endlichkeit weichen wir gerne aus, damit verbundenen Themen ebenso. Die Sterbehilfe ist eines davon, ein wichtiges zumal. Hier wird darüber entschieden, ob wir in Würde sterben können. (vom 20.06.2017) mehr...
Eine Krankenhausrechnung bekommen in der Regel nur Versicherte zu sehen, die privat oder über die Beihilfe versichert sind. Sie zahlen die Rechnung (gehen also in Vorleistung) und bekommen das Geld dann von ihrer privaten Versicherung (bzw. der Beihilfe) zurückerstattet. (vom 29.12.2015) mehr...
Unfälle und Krankheiten können plötzlich dazu führen, dass ein Mensch nicht mehr selbstbestimmt entscheiden und handeln kann. Um nicht einem gerichtlich bestellten Betreuer ausgeliefert zu sein, ist es vernünftig sich für diesen Fall mit einer Vorsorgevollmacht abzusichern. (vom 20.06.2017) mehr...
Zahnarztrechnungen können für den Laien schwer verständlich sein. Es ist daher gut, vorab Fragen zur Art und Durchführung der Behandlung und zur Höhe der Kosten mit dem Zahnarzt und der Krankenversicherung abzuklären. Was tun, wenn das versäumt wurde? (vom 22.12.2015) mehr...
Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung