Logo anwaltssuche.de

Rechtsanwalt Steuerrecht Günzburg

Sie wohnen in Günzburg und haben eine Frage im Steuerrecht? Möchten Sie allgemein oder in einer konkreten Steuersache einen Anwalt für Steuerrecht hinzuziehen? Wird Ihnen vorgeworfen, in Ihrer Steuerklärung falsche Angaben getätigt oder konkret Steuern hinterzogen zu haben? Oder sehen Sie sich bereits mit einer Steuerfahndung konfrontiert? Bei diesen oder ähnlichen Fragen und Problemen sind Sie bei einem Anwalt für Steuerrecht vor Ort in Günzburg genau richtig.

Tätigkeitsfelder eines Anwalts für Steuerrecht

Ein Anwalt für Steuerrecht berät bei steuerrechtlichen Fragen und Problemen, etwa Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Unternehmenssteuer, Erbschaftsteuer und, und, und. Denn eines haben diese Probleme in allen Steuerarten gemeinsam: Der Betroffene hat in der Regel entweder unrichtige, unvollständige oder unerlaubterweise überhaupt keine Angaben getätigt. Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, ob diese Angaben wissentlich oder unwissentlich gemacht wurden.

Unser Anwalt für Steuerrecht in Günzburg kann Ihnen wertvolle Unterstützung und Lösungen bieten, etwa in folgenden Fällen:
  • Ein Handwerker arbeitet schwarz, weist also für seine Leistung keine ordentliche Rechnung aus, um auf weniger Gewinn weniger Steuer zahlen zu müssen
  • Ein Unternehmer verbucht private Essen als Geschäftsessen oder einen Wochenendtrip nach London als Geschäftsreise, um die Betriebsausgaben zu erhöhen und das zu versteuernde Einkommen zu minimieren
  • Ein Firmeninhaber benötigt noch "Verluste" für seine Jahresbilanz und schreibt ein Auto oder einen Computer schneller ab, als er dies darf. Oder er führt auf der Passivseite ein Darlehen aus, das gar keines ist
  • Die Ehefrau eines Unternehmers ist als "Angestellte" in der Firma beschäftigt; der "Lohn" wird aber nur für die private Haushaltskasse verwendet
  • Klassisch: Die Vetternwirtschaft. Die Verwandten Adam und Eva gründen eine Scheinfirma, die Adam und Eva GbR. Dadurch werden die Gewinne, die Adam vormals alleine versteuern musste, verteilt und Adam muss nun weniger Steuern bezahlen.
  • Ein Verkäufer (meist im Internet) meldet seine Tätigkeit dem Finanzamt nicht an, sondern täuscht vor, er würde lediglich "privat" ein paar Dinge verkaufen. Dadurch spart er sich u.a. Umsatzsteuervoranmeldungen, die Abgabe der Steuererklärung und die Zahlung der Steuer im Allgemeinen - glaubt er.

Niemand bezahlt gerne mehr Steuern als er muss. Die meisten Menschen, die gegenüber dem Finanzamt einen der oben beschriebenen Tricks anwenden, wissen, dass diese illegal sind. Wussten Sie aber, dass Sie auch ganz schnell unwissentlich der Steuerhinterziehung oder -unterschlagung angeklagt werden können? Seien Sie deshalb besonders vorsichtig, wenn ein Geschäft besonders lukrativ anmutet, etwa wenn eine Leistung viel zu billig ist. Bei dem geringsten Verdacht sollten Sie schnellstens Rücksprache mit Ihrem Steuerberater oder mit einem Anwalt für Steuerrecht halten. Nur so entgehen Sie langwierigen Steuerfahndungen, die zumindest sehr energieraubend sind, auch wenn diese letztlich gut für Sie ausgehen sollten.

Ein Anwalt in Günzburg bedeutet: Vertraulichkeit vor Ort!

Jeder kompetente Rechtsanwalt für Steuerrecht kann Ihnen durch seine Rechtseinschätzung Zeit und Geld sparen. Gerade wenn es aber um die Angaben in Steuererklärungen geht, möchten viele Menschen auf den unsicheren Versand von vertraulichen Unterlagen per Fax oder Mail verzichten und Angaben und benötigte Dokumente lieber persönlich vorbeibringen.

Mit einem Anwalt mit Kanzleisitz vor Ort in oder in der Nähe von Günzburg können Sie schnell ein vertrauliches Beratungsgespräch vereinbaren und Ihr Problem - garantiert ohne Mitwisser - in einem diskreten Rahmen besprechen.
Was?
Wo?


Expertentipps zu Steuerrecht
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2016-01-12 (449 mal gelesen)

Im neuen Jahr ändert sich einiges beim Thema Steuern: Unter anderem steigt der Kinderfreibetrag, die Beitragsbemessungsgrenzen in der Renten- und Arbeitslosenversicherung, wie auch der Grundfreibetrag bei der Einkommenssteuer und die Angabe der Steueridentifikationsnummer wird immer wichtiger!

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2007-12-13 (420 mal gelesen)

Schuld daran sind nicht alleine die von Experten prognostizierten hohen Kraftstoffpreise. Um bis zu knapp zwölf Prozent teurer werden beispielsweise auch die TÜV-Gebühren. Was sich sonst 2008 für Autofahrer ändert, lesen Sie hier ...

Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-11-09 (164 mal gelesen)

Alkohol am Steuer ist nicht nur im Straßenverkehr gefährlich und wird mit empfindlichen Strafen geahndet. Alkohol am Steuer kann auch im Arbeitsrecht eine Rolle spielen: Alkoholisierte Autofahrer können auch bei einer privaten Autofahrt ihren Arbeitsplatz verlieren!

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2015-08-18 (857 mal gelesen)

Zur Urlaubszeit sind wieder viele deutsche Autofahrer mit ihrem Fahrzeug im europäischen Ausland unterwegs. Gut, wer sich mit den jeweiligen Verkehrsregeln des Landes auskennt, ansonsten können bei Verkehrsverstößen empfindliche Geldbußen drohen …

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2011-03-02 (154 mal gelesen)

Während der Karnevals- und Faschingszeit gibt es keine Narrenfreiheit im Straßenverkehr. Im Gegenteil: Gerade in allen Feierhochburgen muss mit verstärkten Kontrollen gerechnet werden. Deshalb gilt auch jetzt: Ohne Alkohol ans Steuer!

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2009-10-28 (124 mal gelesen)

SMS-Schreiben während der Autofahrt erhöht das Unfallrisiko um ein Vielfaches! Laut einer aktuellen Studie des Virginia Tech Transportation Institute steigert das Verfassen von Textnachrichten am Steuer die Crashgefahr um das Dreiundzwanzigfache und übertrifft damit die meisten anderen Ablenkungsursachen im Auto.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2009-06-16 (128 mal gelesen)

Autokäufer, die auf die Auslieferung ihres Neuwagens warten, sollten beim Händler darauf dringen, dass das Auto möglichst bis zum 30. Juni zugelassen werden kann. All neuen, zwischen dem 5. November 2008 und dem 30. Juni 2009 erstmalig zugelassenen Pkw (Euro 4) müssen ein Jahr keine Kfz-Steuer zahlen.

Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2015-11-05 (221 mal gelesen)

Arbeitnehmer können unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten einer Feier als Werbungskosten bei der Steuer geltend machen. So sind etwa die Kosten einer Abschiedsfeier und einer Feier anlässlich der Bestellung zum Steuerberater steuerlich absetzbar.

Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2014-12-18 (1119 mal gelesen)

Von vielen Fachleuten erwartet hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am 17.12.2014 per Urteil entschieden, dass diejenigen Regelungen des Erbschaftsteuer und Schenkungsteuergesetzes (ErbStG) verfassungswidrig sind, die Erben betrieblichen Vermögens gegenüber Erben nichtbetrieblichen Vermögens steuerlich unverhältnismäßig bevorzugen (Az. 1 BvL 21/12).

Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2008-10-15 (157 mal gelesen)

Alljährlich kassiert der Fiskus rd. € 3 Milliarden an Erbschaftsteuern. Gerade im Mittelstand werden häufig leichtfertig Erbschaftsteuern verschenkt.

Weitere Expertentipps für Steuern & Finanzen