anwaltssuche

Anwalt betriebsbedingte Kündigung Köln Kalk

Hier bekommen Sie rechtliche Hilfe vom Anwalt für Arbeitsrecht in Köln Kalk. Auf dem Profil können Sie sich ausführlich informieren und unverbindlich und kostenlos Kontakt mit der Kanzlei aufnehmen.

Rechtsanwalt Stephan Pohl
Pohl & Schuiszill
Heinrich-Lersch-Str. 21, 51109 Köln
Direkt zum Profil

Betriebsbedingte Kündigung – was ist dabei zu beachten?


Die betriebsbedingte Kündigung gibt dem Arbeitgeber (AG) die Möglichkeit, Arbeitnehmern trotz bestehendem Kündigungsschutz aus betrieblichen oder wirtschaftlichen Gründen zu kündigen. Das ist allerdings nicht ganz so einfach, wie es scheinen mag. Und es ist an Bedingungen geknüpft, die der Arbeitgeber zu erfüllen hat.

Im Gegensatz zu einer personen- oder verhaltensbedingten Kündigung muss der AG bei einer betriebsbedingten Kündigung nachweisen, dass ihm eine Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers (AN) wegen betrieblicher Erfordernisse nicht möglich ist. Das kann die Schließung einer Abteilung sein, die Verlagerung des Unternehmens an einen anderen Standort, Umstrukturierungen, (drohende) Insolvenz etc.

Welche Bedingungen müssen bei einer betriebsbedingten Kündigung gegeben sein?


Neben dem betrieblichen Erfordernis muss die Bedingung der Dringlichkeit erfüllt sein (eine Weiterbeschäftigung an anderer Stelle ist nicht möglich). Außerdem ist der AG zu einer Interessenabwägung verpflichtet: Seine Interessen an einer Kündigung müssen gewichtiger sein als die Interessen des AN an einer Weiterbeschäftigung. Schließlich muss der AG soziale Aspekte bei der Kündigung gebührend zu berücksichtigen - Sozialauswahl. Bereits das Fehlen nur einer dieser vier Voraussetzungen kann die betriebsbedingte Kündigung unwirksam machen.

Wie wehrt man sich gegen eine betriebsbedingte Kündigung?


Ungeachtet der Umstände einer betriebsbedingten Kündigung kann der AN Kündigungsschutzklage erheben. Das muss innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung geschehen. Ein Versäumen dieser Frist macht die betriebsbedingte Kündigung rechtswirksam. Die Kündigungsschutzklage ist auf den Erhalt des Arbeitsplatzes gerichtet. Sie endet jedoch häufig mit der Zahlung einer Abfindung durch den Arbeitgeber.

Viele betriebsbedingte Kündigungen erfüllen die dafür notwendigen Voraussetzungen nicht oder nur unzureichend. Die Chance eine Rücknahme zu erwirken und den Arbeitsplatz zu erhalten oder eine angemessene Abfindung auszuhandeln stehen in einem solchen Fall nicht schlecht. Lassen Sie sich auf jeden Fall von einem Anwalt beraten – ein Anwalt für Arbeitsrecht unterstützt Sie mit seiner Expertise. Sie finden ihn gleich hier in Köln Kalk.

Expertentipps zu Arbeit & Beruf

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung