Logo anwaltssuche.de

Anwalt erneuerbare Energien

Anwalt erneuerbare Energien
Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach erneuerbare Energien der Kategorie Anwalt Energierecht zugeordnet.

Bitte Ort anklicken oder erweitertes Suchformular verwenden

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z
Castrop-Rauxel weitere Orte >>>
Taufkirchen Tutzing weitere Orte >>>
Zorneding weitere Orte >>>

Das Wichtigste zu den erneuerbaren Energien

Warum erneuerbare Energien

Schon in der guten alten Zeit war der Umgang des Menschen mit natürlichen Ressourcen problematisch: Weithin wurden zur Gewinnung von Holzkohle für die Verhüttung von Eisenerz, zur Gewinnung von Bauholz für Häuser und Schiffe und für den Hausbrand rücksichtslos Bäume und Wälder gerodet - so viele, dass Teile von Mitteleuropa kahl geschlagen waren und sich in Heidelandschaften verwandelten. Bis heute hat die Ausbeutung der Natur durch den Menschen Tradition. Neueren Ursprungs ist die Erkenntnis, dass wir damit so nicht weitermachen dürfen. Die energetische Nutzung fossiler Energieträger ist maßgeblich für den Treibhauseffekt verantwortlich. „Erneuerbare Energien“ emittieren keine oder weniger Treibhausgase; sie schonen die Umwelt und sind nicht endlich wie die fossilen Energien. Aus diesem Grund hat sich Deutschland dafür entschieden (wie viele andere Länder weltweit), den Verbrauch fossiler Energien einzudämmen und den erneuerbarer Energien gezielt zu fördern. Grundlage der politischen Weichenstellung für diese Entscheidung ist das Energierecht. Den Boden für die Wende bereiten sollen das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), das Erneuerbare Energien Wärmegesetz (EEWärmeG) und die Energieeinsparverordnung (EnEV). Sie sollen die "Energiewende" herbeiführen helfen mit dem Ziel, bis (spätestens) zum Jahr 2050 fossile Energieträger (wie Kohle, Erdgas, Edöl) durch regenerative Energieträger abzulösen.

Vor- und Nachteile von erneuerbaren Energien

Die Förderung erneuerbarer Energien findet im Großen wie im Kleinen statt. Investitionen in Großanlagen zur Energieerzeugung werden ebenso gefördert wie Privathaushalte, die Solaranlagen auf ihr Dach montieren. Hohe Einspeisevergütungen für Strom aus Wind und Sonne sollen Anreize schaffen; wer investiert, kann Investitionszuschüsse oder zinsgünstige Darlehen erhalten. Einige der Fördermaßnahmen waren vom Start weg derart erfolgreich, dass die Kosten dafür aus dem Ruder liefen und die Förderung zurückgefahren wurde. Die angestrebte Energiewende ist wichtig, doch über ihre Auswirkungen wird heftig gestritten: über Ansammlungen von Windparks, die landauf landab den Horizont „verspargeln“, Solarfelder, die Hügellandschaften zupflastern, Biomasse-Anlagen, die verantwortlich dafür sind, dass auf weiten Teilen landwirtschaftlicher Flächen gigantische Mais-Monokulturen angebaut werden. Natürlich schlummert hier Konfliktpotenzial, führen diese Früchte des EEG zu handfesten juristischen Streitigkeiten. Absehbar schon heute: Die erneuerbaren Energien werden uns noch Anstrengungen, Geduld und Geld kosten.

Was das Erneuerbare Energie-Gesetz ist

Die folgenden Gesetzeswerke aus dem Energierecht gestalten im Wesentlichen den rechtlichen Rahmen für den Einsatz der erneuerbaren Energien:
  • Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) regelt alle wesentlichen Fragen rund um die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien der Energieträger Wasser, Sonne, Wind, Biomasse und Geothermie.
  • Das Erneuerbare Energien Wärmegesetz (EEWG) regelt den Bereich der Erzeugung von Wärme aus erneuerbaren Energien, z.B. mit Sonnenkollektoren, Biomasse (Brennholz, Biogas) oder Technologien des Wärmetausches (Wärmepumpen).
Jede Planung großer und kleiner Energieprojekte im Rahmen von EEG und EEWG wirft Fragen auf, die zahlreiche Rechtsgebiete berühren. Beispielhaft: Das Umwelt- und das Verwaltungsrecht, wenn es um die Projektierung und die Genehmigung von EEG-Anlagen geht; das Baurecht und das Bauplanungsrecht beim Ausbau der Stromtrassen, das Vertragsrecht für Energieabnahmeverträge und Energielieferverträge, nachbarrechtliche und immissionsschutzrechtliche Fragen bei der Anlagenplanung - diese Aufzählung ließe sich beliebig fortführen. Eine fundierte rechtliche Beratung bei Planung, Errichtung und Betrieb solcher Anlage ist ein Spezialistenthema.

Warum brauchen wir erneuerbare Energien?

Die Energiewende ist unumkehrbar - und sie ist ein ehrgeiziges Projekt, das uns alle betrifft. Auch wenn es manchmal noch knirscht bei dieser globalen Herausforderung, es führt kein Weg an ihr vorbei. Inzwischen sind nicht nur Planer von EEG-Großprojekten sondern auch private Häuslebauer dazu verpflichtet, bei Sanierung und Neuerrichtung von Gebäuden die Vorgaben von EEWG und EnEV (und diverse weitere) zu erfüllen. Man ist also gut beraten, sich in dieser Hinsicht beraten zulassen. Ein Anwalt für Energierecht berät Privatleute wie Unternehmen bei den stets komplexer werdenden Anforderungen rund um die erneuerbaren Energien. Bei uns finden sie einen in Ihrer Nähe - einfach per Klick!

Letzte Aktualisierung am 2017-06-16

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Die goldenen Zeiten sind vorbei. Solaranlagen werden nur noch mit einem Bruchteil der ursprünglichen Einspeisevergütung gefördert. Als Investitionsmodell haben sie daher ausgedient. Sie können allerdings dann lohnen wenn der erzeugte Strom (zum Teil) selbst verbraucht wird. (vom 03.05.2017) mehr...
Biogasanlagen spielen eine wichtige Rolle im Konzert alternativer Energieerzeugungsmöglichkeiten. Im Gegensatz zu Strom aus Wind oder Sonne sind sie unabhängig von Standort, Wetter, Klima, Tages- oder Jahreszeit. (vom 03.05.2017) mehr...
Ihr Name ist Programm: Vor dem Hintergrund von Umweltschutzbestrebungen, Anstrengungen für den Klimaschutz und sich verteuernder Energien setzt die Energieeinsparverordnung Standards für die bauliche Ausführung von Wärmedämmungen an Neu- und Altbauten, den Betrieb und die Effizienz von Heizanlagen etc. (vom 02.08.2016) mehr...
Energiegewinnung, Energieanlagen, Energielieferung - der gesamte Bereich der Energiewirtschaft wird durch das Energierecht geregelt. Seine wichtigsten Rechtsnormen finden sich im Energiewirtschaftsgesetz, dem EnWG. (vom 31.05.2016) mehr...
Im Landwirtschaftsrecht geht es um mehr als die ertragsreiche Bewirtschaftung von Ackerflächen. Landwirte sind heutzutage wahre Manager. Rechtliche Fragen tangieren meist verschiedene Rechtsbereiche gleichzeitig und sind deshalb bei einem Anwalt mit Schwerpunkt Landwirtschaftsrecht gut aufgehoben. (vom 24.11.2015) mehr...
Dass einem Anleger das Risiko einer Anlage klar gemacht wird, ist Aufgabe und Pflicht des Beraters. Klärt er den Anleger darüber nicht oder nur unzureichend auf, kann er haftbar gemacht und ggf. zu Schadenersatz verdonnert werden. (vom 14.09.2016) mehr...
Das Immissionsschutzgesetz soll dafür sorgen, dass Schadstoffe nicht in die Umwelt gelangen, sondern wesentlich eingedämmt oder ganz vermieden werden. Immissionsschutz bezieht sich nicht nur auf die Luftreinheit, sondern auch auf die Eingrenzung von Lärm, Gerüchen, Staub, Strahlung und anderen Verunreinigungen. (vom 09.03.2017) mehr...
Obwohl Presse wie Verbraucherverbände seit Jahren vor windigen Investitionsmodellen warnen, fallen private und sogar institutionelle Anleger (die es eigentlich wissen müssten) nach wie vor auf organisierten Investitionsbetrug herein. Wehren zwecklos? (vom 25.01.2016) mehr...
Windenergieanlagen produzieren umweltfreundlichen Strom und lukrative Erträge; sie beeinträchtigen die Umgebung aber durch Immissionen sowie durch Lärm und Licht (oder Schatten). Bei Planung und Projektierung werden die Nachbarrechte einzelner Bürger nicht immer berücksichtigt. (vom 03.05.2017) mehr...
Expertentipps zu erneuerbare Energien
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2009-09-08 (309 mal gelesen)

Am 1. Oktober 2009 tritt die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) in Kraft. Bauherren sollten sich bereits jetzt mit den strengeren Regeln vertraut machen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.909090909090909 / 5 (11 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2009-10-26 (356 mal gelesen)

In Häusern und Wohnungen werden mit Beginn des Herbstes langsam wieder die Heizungen hochgefahren. Um Schimmel- und Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden, sollten einige Hinweise zum richtigen Heizen und Lüften beachtet werden. Zudem können Mieter und Eigentümer bei richtigem Verhalten Energie sparen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.190476190476191 / 5 (21 Bewertungen)
Kein Jägerlatein: Urteile rund um die Jagd! © Andrey Popov - Fotolia
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2015-03-03 (534 mal gelesen)

Zurzeit rufen die Jäger zur Fuchsjagd auf. Aber auch anders Wild wird noch gejagt - Nicht immer ohne Konfrontation mit dem Gesetz!

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.870967741935484 / 5 (31 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht Götz Klinkenberg 2014-02-14 (907 mal gelesen)

Gerade Benzodiazepine und künstlich erzeugte Cannabinoide (auch Legal Highs genannt: künstlich erzeugtes Cannabis, das chemisch stets etwas abweicht, in der Wirkung aber meist stärker ist als natürliches) werden in jüngster Zeit immer beliebter und relevanter. Bei den Benzodiazepinen geht es meist um Diazepam. Dieser Wirkstoff ist auch in Valium enthalten. Die Cannabinoide werden meist als Kräutermischung oder Badesalz bezeichnet. Tatsächlich überschwemmen immer neue Varianten den Markt. Dieses hat seinen Grund darin, dass immer neue Cannabinoide verboten werden und deshalb legaler Nachschub beschafft wird.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.975 / 5 (40 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2011-09-22 (328 mal gelesen)

Am 1. November 2011 tritt die neue Trinkwasserverordnung in Kraft. Für Vermieter von Mehrfamilienhäusern mit einer zentralen Anlage zur Bereitung von Warmwasser bedeutet dies, dass das Wasser in solchen Anlagen jährlich auf Legionellen untersucht werden muss. Die Untersuchung koste bei einem Haus mit acht Parteien voraussichtlich etwa 200 Euro pro Jahr. Als Teil der Betriebskosten könnten diese Aufwendungen grundsätzlich auf die Mieter umgelegt werden.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.157894736842105 / 5 (19 Bewertungen)
Weitere Expertentipps