Logo anwaltssuche.de

Anwalt Gewerbesteuer

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Gewerbesteuer der Kategorie Rechtsanwalt Steuerrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Steuerrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B D E F G H K L M N P R S T V W Z

Rechtlicher Überblick zur Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer hat direkt lokale Auswirkungen

Was mit den Steuern geschieht, die der Staat einnimmt, ist nicht so leicht zu verstehen. "Der Staat" ist weit weg, sitzt in der Bundeshauptstadt und trifft Entscheidungen, deren Auswirkungen man zwar zu spüren bekommt (gerade wenn es um die Steuern geht), deren Erfolge man aber kaum sieht. Es gibt allerdings Steuerarten, die nicht erst in den großen Staatstopf wandern um dann von dort aus wieder an Länder, Kommunen und den Bund umverteilt zu werden. Steuerarten wie Gewerbesteuer, Grundsteuer, Zweitwohnungssteuer, Hundesteuer, Vergnügungssteuer usw. werden direkt durch die Kommunen erhoben; sie werden daher auch als Gemeindesteuern / Kommunalsteuern bezeichnet. Wer z.B. Gewerbesteuern zahlt, kann direkt in seiner Nähe sehen, was damit geschieht.

Gewerbesteuer: Sinn und Hintergrund

Mit der GewSt (Gewerbesteuer) wird die Ertragskraft eines Unternehmens besteuert. Ausschlaggebend für ihre Höhe ist (neben anderen Faktoren) der jährlich erzielte Gewerbeertrag (der steuerlich ermittelte Gewinn) des Unternehmens. Ist der hoch, fällt entsprechend mehr Gewerbesteuer an. Wie über jede andere Steuer auch, kann man sich über die Gewerbesteuer trefflich streiten. Ihre Hintergrundidee ist jedoch einsichtig: Nach dem Äquivalenzprinzip profitieren Unternehmen von der Infrastruktur, die eine Kommune bietet (Gewerbeflächen und deren Erschließung, Anbindung an ein Schienennetz, gut ausgebaute Straßen, Autobahnanbindung). Mit der Gewerbesteuer sollen Unternehmen am Erhalt (und am Ausbau) dieser Infrastruktur angemessen beteiligt werden. Verständlich, dass Kommunen sehr gerne Gewerbegebiete ausweisen und dort Unternehmen und Gewerbetreibende ansiedeln möchten.

Wer zahlt Gewerbesteuer?

Jeder Unternehmer, der ein Gewerbe betreibt, der handelt, ein Handwerk führt, Dienstleistungen anbietet oder einen Industriebetrieb besitzt, ist gewerbesteuerpflichtig, unabhängig von der Größe des Unternehmens. Das gilt für Einzelunternehmen, für Personengesellschaften, für Kapitalgesellschaften. NICHT gewerbesteuerpflichtig sind dagegen alle freien Berufe, also selbstständige Architekten, Ärzte, Rechtsanwälte, Heilpraktiker, Ingenieure, Journalisten usw. Bisweilen ist es strittig, ob ein Beruf zu den freien Berufen zu zählen ist oder nicht. Dieser Streit ist in aller Regel direkt mit der Kommune auszufechten.

Wie die Gewerbesteuer ermittelt wird

Die Ermittlung der Gewerbesteuer ist nicht ganz leicht; Grundmessgröße ist der steuerlich ermittelte Gewinn eines Unternehmens. Von ihm können (steuermindernd) unterschiedliche Beträge abgezogen werden (z.B. steuerlich abzugsfähige Ausgaben wie Betriebsausgaben usw). Dann wird noch der Gewerbesteuer-Freibetrag in Höhe von 24.500 EUR in Abzug gebracht (nur für Einzelunternehmer und Personengesellschaften). Was übrig bleibt, wird mit dem bundesweit einheitlichen Gewerbesteuersatz von 3,5% multipliziert. Das Tüpfelchen auf dem i: Das Ergebnis ist nun noch mit dem von der Kommune individuell festgelegten Gewerbesteuer-Hebesatz zu ermitteln. Der kann allerdings von Kommune zu Kommune deutlich schwanken. Große Städte schlagen in der Regel ordentlich zu und legen Hebesätze über 400 % fest. In vielen ländlichen Gegenden sinken die Hebesätze dagegen bis hinunter auf 200 %. Für manchen Unternehmer oder Gewerbetreibenden ist es durchaus eine Überlegung wert, eine Standortentscheidung unter anderem auch am lokalen Gewerbesteuer-Hebesatz zu orientieren.

Freibetrag für kleinere Unternehmen und Selbständige

Für kleinere Unternehmen wäre die Gewerbesteuer neben allen anderen Steuern in voller Höhe nur schwer zu verkraften. Der Gesetzgeber gewährt daher einen Freibetrag. Kleine Unternehmen und Selbständige können die bis zu einem Hebesatz von 380 % entrichtete Gewerbesteuer auf ihre Einkommensteuer anrechnen und erhalten den entsprechenden Betrag über die Steuererklärung wieder zurück. Das Steuerrecht ist ein komplexes, schwer durchschaubares Rechtsgebiet. Ohne Fachwissen ist es kaum möglich, Steuerprobleme richtig anzugehen - und von Experimenten in Steuerrechts-Angelegenheiten ist dringend abzuraten. Lassen Sie sich am besten gleich von einem Fachmann beraten. Kontaktieren Sie jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2016-08-04

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-14
Wie kann ich meine Hinterlassenschaft so gestalten, dass der Fiskus meinen Erben nicht mehr wegnimmt als notwendig? Oder: Was muss ich tun, damit mir vom Erbe möglichst viel bleibt? Das sind Fragen, die in den Bereich der Erbschaftssteuer fallen.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-14
Nießbrauch ist eines der seltsameren Wörter, denen man landläufig begegnet. Aber es ist nicht nur uralt, sondern auch eine überaus praktische Sache, denn mit Nießbrauch kann man die Erbschaftssteuer erheblich mindern.
Kategorie: Anwalt Compliance 2015-10-26
Compliance-Verantwortliche sind eine Art unternehmensinterne Aufsichtsinstanz, die laut ihrer Aufgabenbeschreibung darauf zu achten haben, dass aus dem Unternehmen heraus keine Rechtsverstöße und Straftaten begangen werden (können), die der Firma Nachteile durch Haftung oder Ansehensverlust einbringen können. Hier erfahren Sie mehr.
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 2015-12-01
Beratung im Wirtschaftsrecht ist ihren Preis wert. Denn sie vermeidet letztlich Risiken und Kosten, die einem Unternehmen im Dschungel der Paragraphen entstehen zwangsläufig würden.
Kategorie: Anwalt Gesellschaftsrecht 2016-02-25
Wer seine Mitarbeiter am Betrieb beteiligen möchte, kann das aus den verschiedensten Gründen tun. Dabei sind unterschiedliche Formen einer Beteiligung denkbar. Eines verändert sich allerdings immer: die Grundlage der Zusammenarbeit.
Kategorie: Anwalt Inkasso 2015-11-16
Ein Anwalt, der ein Unternehmen beim Inkasso unterstützt oder es komplett übernimmt, kann einer Forderung in jedem Fall mehr Nachdruck verleihen, als das Unternehmen selbst. Außerdem kann der Anwalt den Gläubiger auch dann unterstützen, wenn der Schuldner die Berechtigung der Forderung bestreitet.
Kategorie: Anwalt Öffentliches Baurecht 2016-11-16
Das Bauplanungsrecht, auch Städtebaurecht genannt, gibt der Planung jeglicher Bauvorhaben in der Bundesrepublik Deutschland einen rechtlichen Rahmen. Das Bauplanungsrecht basiert auf mehreren Gesetzeswerken; sein Ziel ist es, die bauliche Entwicklung in den Kommunen in geordneten Bahnen ablaufen zu lassen.
Kategorie: Anwalt Verkehrsstrafrecht 2016-08-18
Das Führen eines Kraftfahrzeugs unter Drogen ist kein Kavaliersdelikt. Der Gesetzgeber sieht empfindliche Strafen für Drogen am Steuer vor. In aller Regel kann man mit einem Verlust des Führerscheins rechnen.
Kategorie: Anwalt Steuerstrafrecht 2015-11-30
Steuern sind Abgaben an den Staat, der sie wiederum zur Aufrechterhaltung des Gemeinwesens einsetzt: Bei der Erhebung von Steuern gilt das Prinzip des sozialen Ausgleichs: Wer mehr verdient, soll auch mehr zahlen. Auf Straftaten, die im Steuerrecht begangen werden, findet das Steuerstrafrecht Anwendung.
Expertentipps zu Gewerbesteuer
Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2014-01-29 (455 mal gelesen)

Der Pflegefreibetrag im Erbschaftsteuergesetz ist nicht abhängig von der Pflegebedürftigkeit des gepflegten Erblassers. Er kann demnach auch ohne Zuordnung zu einer Pflegestufe gewährt werden, wenn die Pflegeleistungen regelmäßig und über eine längere Dauer erbracht worden sind. Dies geht aus dem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 11.09.2013 (Az.: II R 37/12) hervor.

4.5 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht GKS Rechtsanwälte 2016-08-06 (881 mal gelesen)

Zum 01.07.2016 wurden in Deutschland erstmals seit langer Zeit die Renten wieder erhöht – in Westdeutschland um 4,25%. Wir machten bereits darauf aufmerksam, dass sich die Freude über den Mehrbetrag bei den Renteneinkünften für viele Rentner alsbald in Ärger wandeln könnte:

3.963636363636364 / 5 (55 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2009-03-30 (92 mal gelesen)

Einzelunternehmern und Gesellschaftern einer Personengesellschaft kann eine Gesamtsteuerbelastung drohen, die deutlich über dem Höchstsatz der Einkommensteuer liegt.

3.3333333333333335 / 5 (3 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2010-07-22 (1021 mal gelesen)

Versteigerungen im Internet werden immer beliebter. Beim Marktführer ebay und unzähligen anderen Auktionsplattformen wird vom Auto über die Examensarbeiten bis zum angelutschten Promi-Kaugummi auf alles geboten, was sich versteigern lässt.

3.7872340425531914 / 5 (47 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2009-02-26 (475 mal gelesen)

Nach Berechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn steht jährlich in über 70.000 Familienunternehmen eine Unternehmensnachfolge an. Auch wenn die Nachfolge in der Mehrzahl der Fälle planmäßig aus Altersgründen geschieht, muss immerhin mehr als ein Viertel aller Unternehmen aus unvorhergesehenen Gründen, wie z.B. Krankheit, Unfall oder Tod, übertragen werden.

3.6551724137931036 / 5 (29 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2010-06-01 (336 mal gelesen)

Hat ein Unternehmer die geeignete Nachfolger-Persönlichkeit gefunden, beginnt in der Regel die eigentliche Arbeit, um das Nachfolgeprojekt zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Kernproblem ist dabei häufig, dass der Nachfolger zwar der „Beste" ist, um das Unternehmen zu übernehmen und in die Zukunft zu führen, dass er aber häufig nicht über die Mittel verfügt, um die Übernahme des Unternehmens zu bewerkstelligen.

3.8333333333333335 / 5 (18 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 2016-03-25 (707 mal gelesen)

Wer ein Unternehmen im B2C-Bereich führt, kommt heutzutage kaum um die Nutzung von Facebook und anderen sozialen Medien herum - kaum ein Weg ist einfacher, um in direkten Kontakt mit den Kunden zu treten und gleichzeitig effektiv in der richtigen Zielgruppe für das eigene Unternehmen zu werben. Das Landgericht Düsseldorf (LG) hat in einer aktuellen Entscheidung nun allerdings eine Hürde errichtet, die Unternehmer bei der Nutzung von Facebook unbedingt beachten müssen: Die Richter erachteten den so genannten „Like-Button“, mit dem ein Internetnutzer auf Facebook die Unternehmens-Facebookseite oder aber einen anderen Webinhalt des Unternehmers „liken“ kann („Gefällt mir – Funktion“), für rechtswidrig (Az. 12 O 151/15). Unternehmer müssen nun reagieren, wenn sie sich vor kostenintensiven Abmahnungen und Unterlassungserklärungen durch Wettbewerber schützen wollen.

3.938775510204082 / 5 (49 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Zivilrecht GKS Rechtsanwälte 2011-07-26 (2061 mal gelesen)

Gewährleistungsausschluss bei Verkauf eines Firmenwagens an Privatperson?

3.828125 / 5 (64 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Zivilrecht 2015-12-14 (671 mal gelesen)

Der Deutsche Bundestag hat jüngst das sogenannte Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) verabschiedet. Damit wird in Deutschland für Verbraucher die Möglichkeit geschaffen, sich bei Konflikten mit Unternehmen schneller, einfacher und kostengünstiger außergerichtlich zu einigen. Für Unternehmen entstehen durch das VSBG einige neue beachtenswerte Informationspflichten.

4.025 / 5 (40 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht GKS Rechtsanwälte 2011-12-09 (537 mal gelesen)

Handlungsfähig bleiben in der Insolvenz - die Reform der InsO durch das ESUG macht es möglich!

4.1 / 5 (30 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Steuern & Finanzen