Logo anwaltssuche.de

Anwalt Kapitalanlagebetrug

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Kapitalanlagebetrug der Kategorie Rechtsanwalt Bankrecht/Kapitalmarktrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Bankrecht/Kapitalmarktrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B D E F G H I K L M N O P R S T U V W Ü

Kapitalanlagebetrug erkennen und dagegen wirksam vorgehen

Kapitalanlagebetrug ist häufig Profigeschäft

Vorsicht vor wundersamen Methoden der Geldvermehrung! Es ist zwar verlockend, eine Kapitalanlage mit hohen Renditen zu tätigen und sich auf den versprochenen Geldsegen zu freuen, aber es ist höchst riskant. Geldanlagen unterliegen Marktgesetzen. Renditeversprechen, die um zweistellige Prozentzahlen über den marktüblichen Angeboten liegen, sind kritisch zu bewerten. Oft sind sie reiner Betrug – aber nur schwer als solcher zu entlarven. Kapitalanlagebetrug oder kurz Anlagebetrug ist Profigeschäft. Er wird in der Regel begangen von Menschen, die sich mit Geld und Anlagen (und gerade auch mit legalen Anlageformen) bestens auskennen. Sie kennen Markt und Verkaufsstrategien, wissen um die wichtigsten Argumente. Sowohl private als auch institutionelle Anleger fallen daher immer wieder auf sie herein. Erst scheint alles gut zu gehen, dann löst sich das eben noch gut angelegte Kapital plötzlich in Luft auf. Die Schäden durch Kapitalanlagebetrug in Deutschland werden pro Jahr mit zweistelligen Milliardenbeträgen beziffert.

Auch windige Anlagen können einen guten Eindruck machen

Die Tatmerkmale sind klar: Kapitalanlagebetrug ist eine Sonderform des Betruges. Der Täter stellt seinem Opfer eine besonders renditeträchtige Investitionsform vor, sehr "sicher" zudem, die man sich keinesfalls entgehen lassen dürfe. Seriös aussehende Unterlagen sind vorhanden, alles macht den besten Eindruck, auch die Abwicklung erscheint professionell. Die meisten Anleger schöpfen erst nach Wochen oder gar Monaten Verdacht - erst dann, wenn es bereits zu spät ist. Viele erfahren erst durch die Medien, dass sie Betrügern aufgesessen sind, und dass sie ihre so hoffnungsvolle Anlage wahrscheinlich als Totalverlust verbuchen müssen. Die Betrüger sind jedenfalls mit dem Geld über alle Berge. Wenn noch etwas vorhanden ist (und wenn die Justiz dessen habhaft wird), so geht es häufig für die Kosten der Rechtsverfolgung drauf. Erhöhte Aufmerksamkeit ist auch dann geboten, wenn argumentiert wird, derart einmalige Investitionsgelegenheiten gäbe nur im Ausland. Daher sei der Firmensitz auch dort angesiedelt (also weit weg also von den Aufsichtsmöglichkeiten deutscher Kontrollbehörden). Geschädigte Anleger brauchen dringend professionelle Unterstützung, und zwar möglichst dann, wenn der erste Verdacht aufkommt, man könne einem Kapitalanlagebetrüger aufgesessen sein.

Anlagebetrug: Eine schnelle Reaktion ist wichtig

Eine schnelle Reaktion kann entscheidend sein – aus folgendem Grund: Im frühen Stadium erster Verdachtsmomente für einen Kapitalanlagebetrug kann es viel eher gelingen, sich mit juristischer Unterstützung Zugriff auf (noch) vorhandene Gelder zu sichern. Ist der Betrug erst entdeckt, sind alle Anleger alarmiert. Dann wird es schwerer, seine Ansprüche geltend zu machen. Meist wird das betrügerische Unternehmen bei der Entdeckung des Betrugs insolvent und man hat bei der Geltendmachung seiner Ansprüche den Insolvenzverwalter als Gesprächspartner.

Kapitalanlagebetrüger sind kreativ

Bei der Erfindung von Betrugsmaschen im Anlagebereich sind die Betrüger durchaus kreativ. Regelmäßig werden neue Formen des Anlagebetrugs entdeckt. Es gibt jedoch einige Dauerbrenner, die immer wieder auftauchen – mit dem entsprechenden Neuanstrich versehen. Sehr beliebt sind so genannte Schneeballsysteme. Wer hier investiert, erhält zunächst hohe Ausschüttungen und fasst daher auch sofort Vertrauen in das scheinbar lohnende Geschäft. Die Ausschüttungen werden allerdings aus den Einzahlungen immer neuer Investoren finanziert (die man selbst wirbt). Dass ein solches System früher oder später zwangsläufig kollabieren muss, ist eigentlich offensichtlich. Trotzdem gibt es Schneeballsysteme immer noch und immer wieder. Ebenfalls Vorsicht geboten ist bei allen Geschäften, die keiner Finanzaufsicht unterliegen (grauer Kapitalmarkt). Investitionen in diesem Bereich sind nicht oder nur begrenzt nur begrenzt durch gesetzliche Regulierungen geschützt. Hier locken hohe Erträge - bei allerdings entsprechend hohem Risiko. Bei Investitionen in geschlossene Fonds, nicht börsennotierte Aktien, Unternehmensanleihen, Genussscheine und Schuldverschreibungen sind Verluste an der Tagesordnung. Mit unseriösen Anbietern ist hier immer zu rechnen.

Kapitalanlagebetrug: Ansprüche effektiv geltend machen

Bei Investitionen im regulierten Kapitalmarkt ist der Anlegerschutz umfassend. Wer von Anlagebetrügern übers Ohr gehauen wurde, hat einige Möglichkeiten, eine Kompensation zu versuchen. Es ist zu prüfen, ob Schadenersatzansprüche bestehen, die aus einer Fehlberatung oder Falschberatung resultieren („Beraterhaftung“). Verträge können überprüft und angefochten werden, die Frage der Prospekthaftung steht im Raum, eventuell können Ansprüche gegen Dritte geltend gemacht werden (beteiligte Banken, Anlageberater, Wirtschaftsprüfer usw.). Ein erfahrener Anwalt kann Sie hier wirksam unterstützen. Er weiß, welches Vorgehen in einem bestimmten Fall sinnvoll und Erfolg versprechend ist.

Letzte Aktualisierung am 2017-03-13

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Anlagebetrug hat viele Gesichter und begleitet uns seit Jahrhunderten. Denken Sie an die Schauspielerin Adele Spitzeder, die 1869 eine eigene Bank gründete. Die ersten Anleger erhielten die Zinsen von neuen Anlegern, vom "Rest" lebte Adele - ein klassisches Schneeballsystem. (vom 20.09.2016) mehr...
Anlegerschutz ist darauf ausgerichtet, den bei geprellten Anlegern entstandenen Schaden zu reduzieren. Anlegerschutz bedeutet auch, von einem wahrscheinlich aussichtslosen Rechtsstreit abzuraten. Gut informiert und mit einem erfahrenen Anlageanwalt an der Seite sollten Sie eine gangbare Lösung finden. (vom 18.10.2016) mehr...
Mit einem Betrug oder mit Betrügern kommen wir von Kindesbeinen an in Berührung. Die Gesetzgebung hat jedoch genaue Kriterien für das Vorliegen eines Betrugs. Nur dann kann man juristisch zu seinem Recht kommen - oder verurteilt werden. (vom 21.09.2016) mehr...
Kriminelle Aktivitäten von Betrügern rund um den Internet-Einkauf werden oft als "Ebay-Betrug" bezeichnet - auch dann, wenn der Betrug gar nicht bei eBay stattgefunden hat. Das Gros der Betrugsfälle beim Online-Einkauf könnte vermieden werden, wenn die Käufer kritischer wären. (vom 01.12.2015) mehr...
Ob ALG II, BaföG, Rente oder Wohngeld: Wer beim Bezug von Sozialleistungen schummelt, läuft Gefahr strafrechtlich relevanten Sozialbetrug zu begehen. Und der bleibt in vielen Fällen auch nicht unbemerkt. (vom 23.05.2017) mehr...
Obwohl Presse wie Verbraucherverbände seit Jahren vor windigen Investitionsmodellen warnen, fallen private und sogar institutionelle Anleger (die es eigentlich wissen müssten) nach wie vor auf organisierten Investitionsbetrug herein. Wehren zwecklos? (vom 25.01.2016) mehr...
Dass einem Anleger das Risiko einer Anlage klar gemacht wird, ist Aufgabe und Pflicht des Beraters. Klärt er den Anleger darüber nicht oder nur unzureichend auf, kann er haftbar gemacht und ggf. zu Schadenersatz verdonnert werden. (vom 14.09.2016) mehr...
Die Deregulierung der Finanzmärkte brachte findige Unternehmer auf die Idee: Sie kreiierten Anlageprodukte, die keiner verstand, aber große Gewinne versprachen. Tausendfache Anklagen wegen Falschberatung, auf die Sie sich nach wie vor berufen können. Wir sagen Ihnen wie. (vom 14.09.2016) mehr...
Erleiden Kinder den Schicksalsschlag ein Elternteil oder gar beide Eltern zu verlieren, rücken neben der Bewältigung von Trauer oft auch Fragen im Hinblick auf die finanzielle Zukunft des Kindes in den Vordergrund. In Deutschland erhalten Kinder zur Sicherung ihrer Existenz Halb- bzw. Waisenrente. (vom 20.06.2017) mehr...
Das Adhäsionsverfahren ist ein zivilrechtliches Verfahren, das in einem Strafverfahren vom Opfer beantragt werden kann. In diesem Verfahren geht es um Entschädigungsansprüche, die im Strafverfahren eingebunden werden können. (vom 22.09.2016) mehr...
Expertentipps zu Kapitalanlagebetrug
Fragen & Antworten zum BaföG © svetlana67 - fotolia.com
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2008-08-27 (796 mal gelesen)

Welche Strafe droht bei BAföG-Betrug nach § 263 StGB? Was gilt es sonst bei Antrag und Rückzahlung der staatlichen Leistung zu beachten? Fragen und Antworten im Zusammenhang mit dem BAföG.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9743589743589745 / 5 (39 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 2011-09-29 (371 mal gelesen)

Betrüger versuchen derzeit in Deutschland und Österreich mit bisher unbekannter Dreistigkeit Bürger dazu zu bewegen, Gelder ins Ausland zu transferieren. Sie locken mit gewonnenen Autos, die es zu überführen gelte. Dabei geben sie sich als Notare aus und spiegeln damit Seriosität vor.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.75 / 5 (16 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 2010-09-15 (394 mal gelesen)

Die harten Zeiten auf dem Arbeitsmarkt machen sich Kriminelle zu Nutzen - sie ködern Opfer mit dubiosen Jobangeboten. Scheinbar seriös wird in Zeitungen und im Internet nach so genannten Finanzagenten gesucht. Wer sich darauf einlässt, wird unwissentlich zum Geldwäscher im Auftrag von Betrügern.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.888888888888889 / 5 (27 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 2011-08-31 (500 mal gelesen)

Derzeit floriert auch das Geschäft von Betrügern, die, als "Rechtsanwälte" getarnt, Forderungen für illegales Filesharing einzutreiben versuchen. Wie Sie sich schützen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.133333333333334 / 5 (30 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 2011-03-28 (406 mal gelesen)

Warnung vor Trittbrett-Betrügern bei Filesharing-Abmahnungen

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (21 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-10-10 (561 mal gelesen)

Der Düsseldorfer Kunsthändler Helge Achenbach ist erneut wegen Betrugs verurteilt worden. Er sitzt bereits eine Gefängnisstrafe von 6 Jahren wegen Betrugs an den Aldi-Erben Albrecht ab. Jetzt fällte der Bundesgerichtshof ein Urteil im Betrugsfall gegenüber dem Unternehmer Bernd Viehof. Achenbach muss ihm wegen überhöhter Provision bei Kunstankäufen rund 1,2 Millionen Euro Schadensersatz leisten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.909090909090909 / 5 (33 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2010-11-03 (101 mal gelesen)

Immer mehr Menschen nutzen das Internet als Einkaufsmeile. Vielen Deutschen ist der Online-Kauf sogar die liebste Art der Warenbestellung. Doch nicht jedes Schnäppchen aus der virtuellen Ladenwelt erweist sich als Gewinn, denn Betrüger können einem auch dabei das Leben schwer machen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht Siegfried Reulein 2009-10-15 (843 mal gelesen)

Die Finanzmarktkrise hat vielen Anlegern offenbart, dass die ihnen von ihren Bankberatern als sicher und risikolos empfohlenen Geldanlagen oftmals hochspekulative Anlagen mit erheblichen Risiken, bis hin zum Totalverlust, sind. In besonderer Weise gilt dies neben Lehman-Anlegern und anderen Zertifikatsgeschädigten für Anleger, die mit ihrer Bank sog. Zinssatz- und Währungsswaps eingegangen sind.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9069767441860463 / 5 (43 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht Jürgen Wöhrle 2012-06-11 (548 mal gelesen)

Geschädigte Anleger der offenen Immobilienfonds CS Euroreal und des SEB Immoinvest (Anlagesumme ca. 12 Mrd. EURO) schöpfen nunmehr Hoffnung, dass sie nicht auf ihrem Schaden sitzen bleiben müssen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.230769230769231 / 5 (26 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht Jürgen Wöhrle 2012-05-14 (664 mal gelesen)

Das Management des offenen Immobilienfonds CS Euroreal hat am 09.05.2012 verlautbaren lassen, dass die Anleger, wie schon beim offenen Immobilienfonds SEB Immoinvest, über die Zukunft ihres Fonds entscheiden sollen und der Fonds unter dem Vorbehalt ausreichender Liquidität wieder eröffnet wird. Der SEB Immoinvest ist am Anfang der Woche mit dem gleichen Experiment gescheitert und wird jetzt aufgelöst.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.153846153846154 / 5 (26 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Bank- & Kapitalmarktrecht