Logo anwaltssuche.de

Anwalt Schwerbehinderung

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Schwerbehinderung der Kategorie Rechtsanwalt Sozialrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Sozialrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T W Z

Was bedeutet Schwerbehinderung und wie helfen Recht & Gesetz?

Eine Schwerbehinderung ist vom Grad der Behinderung abhängig

Statistisch gesehen gelten ca. 9 Prozent der Menschen in Deutschland als schwerbehindert. Nur ein sehr geringer Teil von ihnen wird bereits mit einer Schwerbehinderung geboren. 76 % der schwerbehinderten Menschen sind älter als 55 Jahre: Die meisten Schwerbehinderungen werden also im Laufe eines langen Lebens erworben. Was eine Schwerbehinderung ist, ist in Deutschland genauestens definiert. Als schwerbehindert gelten Menschen, die einen GdB (Grad der Behinderung) von mehr als 50 haben – unabhängig von der Art der Behinderung, die körperlich, geistig oder seelisch sein kann. Um diesen Menschen eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen und soziale Nachteile auszugleichen, ermöglicht das Grundgesetz ihren besonderen Schutz. Behinderten und schwerbehinderten Menschen stehen über das Gleichbehandlungsgebot des Grundgesetzes hinaus besondere Vorteile zu.

Nachteilsausgleiche bei Schwerbehinderung sollen eine bessere soziale Teilhabe ermöglichen

Besondere Regelungen zum Schwerbehindertenrecht finden sich im Sozialgesetzbuch (SGB IX). Hier sind die meisten „Nachteilsausgleiche“ definiert – das sind eine Reihe von Erleichterungen, die Behinderte und Schwerbehinderte in Anspruch nehmen können, um Auswirkungen und Mehrbelastungen, die durch die Behinderung entstehen, wenigstens ansatzweise auszugleichen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten; der Ausgleich kann beispielsweise sich auf einen besonderen Schutz am Arbeitsplatz oder Steuervergünstigungen beziehen. Ein Nachteilsausgleich kommt nicht etwa automatisch durch die Vordertür, man muss ihn sich mehr oder weniger erkämpfen: Je höher der Grad der (Schwer-)Behinderung, also der GdB, desto größer der Nachteilsausgleich.

Was Sie beim Antrag auf Schwerbehinderung beachten müssen

Der GdB und die damit verbundene Erteilung eines Schwerbehindertenausweises ist die Voraussetzung für Gewährung vieler Nachteilsausgleiche. Am Anfang steht ein Antrag: Um den GdB feststellen zu lassen, muss dieser Antrag beim örtlichen Versorgungsamt (bei der Kommunalverwaltung am Wohnort) gestellt werden. Das ist nicht ganz so einfach: Ämter können bei der GdB-Vergabe knauserig sein, denn schließlich kostet die Gewährung von Vorteilen den Staat Geld. Das verantwortliche Amt entscheidet unter anderem auf der Basis der Befunde behandelnder Ärzte und Krankenhäuser. Entsprechende Unterlagen sollten bei der Antragstellung beigefügt werden. Es kommt sehr darauf an, was man tut und sagt, bzw. was man in die entsprechenden Formulare einträgt. Hier lohnt sich auf jeden Fall kundige Begleitung.

Wie erhalte ich einen Schwerbehindertenausweis?

Wird eine Schwerbehinderung von 50 Grad oder mehr festgestellt, wird ein Schwerbehindertenausweis gewährt, in dem der GdB dokumentiert ist. Im Ausweis werden gesundheitliche Einschränkungen durch so genannte Merkzeichen kenntlich gemacht. Beispiel: Merkzeichen "Bl" für blind oder Merkzeichen "aG" für außergewöhnlich gehbehindert. Zahlreiche Nachteilsausgleiche sind sowohl an diese Merkzeichen als auch an die Vorlage des Ausweises gebunden, z.B. ein besonderer Kündigungsschutz am Arbeitsplatz. Die Entscheidung über den Grad der Behinderung ist nicht endgültig. Der Ausweis ist daher mit einem Gültigkeitsvermerk versehen. Er kann für eine Dauer von maximal 5 Jahren ausgestellt werden. Nur in Ausnahmefällen wird ein Schwerbehindertenausweis auch unbefristet ausgestellt. Veränderungen des Gesundheitszustandes, sowohl Verbesserungen als auch Verschlechterungen, sind dem Amt anzuzeigen.

Wo liegen die Nachteilsausgleiche bei der Schwerbehinderung?

Nachteilsausgleiche sind sowohl abhängig von den Merkzeichen als auch vom Grad der Behinderung. Wichtige Nachteilsausgleiche, die gewährt werden können, betreffen die Altersrente, einen besonderen Kündigungsschutz am Arbeitsplatz, zusätzliche bezahlte Urlaubtage, Ermäßigungen auf Eintrittspreise, Vorteile beim Kindergeld, eine mögliche Befreiung von den Rundfunkgebühren, Steuervergünstigungen, Ermäßigungen im öffentlichen Nahverkehr usw.

Antrag auf Schwerbehinderung abgelehnt? Schwerbehindertenstatus aberkannt? Ab zum Anwalt!

Die Ablehnung eines Antrages, sowie Änderungsanträge bei einer Verschlimmerung des Gesundheitszustandes oder die Aberkennung des Schwerbehindertenstatus lösen regelmäßig Konflikte mit den Behörden aus. Es wäre unklug, auf die Chancen zu verzichten, die eine Anerkennung bieten, wenn sie das Leben ein wenig leichter machen können. Bei abgelehnten Anträgen stehen die üblichen Rechtmittel zur Verfügung (Widerspruch, Klage vor dem Sozialgericht). Sie gelten auch für den Fall einer zu niedrigen Einstufung oder der nicht-Anerkennung eines Merkzeichens. Lassen Sie sich in diesen Angelegenheiten von einem erfahrenen Anwalt für Sozialrecht vertreten. Bei uns finden Sie einen mit einem einfachen Klick.

Letzte Aktualisierung am 2017-02-27

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Die UN-Konvention zum Schutz der Rechte behinderter Menschen wurde im März 2009 auch in Deutschland verabschiedet. Die Konvention setzt Menschen mit Behinderung in ein völlig anderes Licht; der Weg ist jedoch nach wie vor steinig. (vom 22.10.2015) mehr...
Teilzeitmodelle sind gefragt; vielen Arbeitnehmern sind andere Aktivitäten neben dem Berufsleben zunehmend wichtig. Zwar besteht in Deutschland ein Rechtsanspruch auf eine Teilzeitstelle, der Arbeitgeber muss dem Teilzeitantrag eines Mitarbeiters aber nicht immer zustimmen. (vom 25.08.2016) mehr...
Der ZDF-Staatsvertrag, gesetzliche Regelungen zum Schwangerschaftsabbruch, zur Kriegsdienstverweigerung, zum Länderfinanzausgleich und zum Lebenspartnerschaftsgesetz – dies sind einige Beispiele für Normenkontrollverfahren in den letzten Jahren. (vom 05.04.2017) mehr...
Angestellte sind automatisch bei der Berufsgenossenschaft versichert - auch wenn sie dies nicht wissen. Und manchmal wird die Berufsgenossenschaft enorm wichtig. Etwa dann, wenn Sie aufgrund Ihres Berufs krank geworden sind. (vom 30.03.2016) mehr...
Das Adhäsionsverfahren ist ein zivilrechtliches Verfahren, das in einem Strafverfahren vom Opfer beantragt werden kann. In diesem Verfahren geht es um Entschädigungsansprüche, die im Strafverfahren eingebunden werden können. (vom 22.09.2016) mehr...
Wer in Sachen Organspende Klarheit haben möchte und wer die Freiheit beansprucht, diese Entscheidung selbst zu treffen, der sollte Vorkehrungen treffen. Eine Pflicht, sich für oder gegen eine Organspende auszusprechen, gibt es nicht. (vom 25.11.2015) mehr...
Expertentipps zu Schwerbehinderung
Arbeit: Schwerbehinderung und Bewerbung © eccolo - Fotolia
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2014-11-04 (348 mal gelesen)

Die Suche nach einem Arbeitsplatz gestaltet sich für schwerbehinderte Menschen oft schwierig. Gerade in der Bewerbungsphase erfahren sie oft Diskriminierungen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.88 / 5 (25 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 2014-07-17 (538 mal gelesen)

Eine HIV-Infektion stellt eine Behinderung im Sinne des AGG dar.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7 / 5 (20 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 2013-04-25 (497 mal gelesen)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat die Rechte lang erkrankter Arbeitnehmer gestärkt. Nach dem Grundsatzurteil vom 11. April 2013 können sie wie behinderte Arbeitnehmer einen besonderen Kündigungsschutz genießen oder entsprechende Hilfen beanspruchen (C 335/11 und C 337/11).

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.285714285714286 / 5 (28 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht 2012-03-12 (919 mal gelesen)

Hilfsmittel können durch verschiedene Sozialversicherungs- bzw. Sozialleistungsträger gewährt werden. Die Krankenkassen sind für die Versorgung mit Hilfsmitteln zuständig, wenn sie erforderlich sind, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9411764705882355 / 5 (51 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2014-10-23 (485 mal gelesen)

Dürfen Arbeitgeber dicke Bewerber für einen Arbeitsplatz in ihrem Unternehmen ablehnen?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.689655172413793 / 5 (29 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2014-01-14 (465 mal gelesen)

Im vergangenen Jahr wurden wichtige gerichtliche Entscheidungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber getroffen. Hier einige bedeutende arbeitsrechtliche Urteile aus dem Jahr 2013 im Überblick…

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7777777777777777 / 5 (27 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2012-10-17 (993 mal gelesen)

Durch Alter, Krankheit oder einen Unfall können sowohl junge wie auch alte Menschen in die Situation gelangen, dass sie ihre alltäglichen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können. Schnell drängen sich da Fragen auf wie: Wer erledigt dann meine Bankgeschäfte? Wer verwaltet mein Vermögen? Wer entscheidet über medizinische Eingriffe?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (56 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 2011-04-05 (217 mal gelesen)

Dass das schon 2006 in Kraft getretene Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz stets für neue – arbeitnehmerfreundliche – Urteile sorgt, zeigt eine aktuelle Entscheidung des Landesarbeitsgerichtes Baden-Württemberg (AZ: 22 Sa 67/10).

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.4444444444444446 / 5 (9 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 2016-07-05 (501 mal gelesen)

Viele Eltern möchten sich nach der Geburt ihres Kindes eine Auszeit vom Beruf nehmen, um voll und ganz für ihren Nachwuchs da sein. Allerdings muss dafür vorher ein wirksamer Antrag beim Arbeitgeber gestellt werden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.823529411764706 / 5 (34 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht GKS Rechtsanwälte 2017-07-04 (200 mal gelesen)

Seit fast fünf Monaten ist es nun bekannt, dass der Blitzer am Autobahnkreuz Köln Ost bei Königsforst auf der BAB 3 falsch eingestellt war. Statt bei der eigentlich erlaubten 80 km/h, hatte die „Radarfalle“ schon bei Geschwindigkeiten von über 60 km/h ausgelöst.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (11 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Sozialleistungen