Logo anwaltssuche.de

Anwalt Spende

Bitte Ort anklicken oder erweitertes Suchformular verwenden

B D F G H K L M P R S T W

Ähnliche Ergebnisse (Wortübereinstimmung):
Anwalt Organspende (Anwalt Medizinrecht)

Spenden: Vorsicht bei Spendern und Empfängern!

Ohne Spenden geht im Vereinsleben wenig

Drei Milliarden EUR sind eine erkleckliche Summe! Ungefähr dieser Betrag wird pro Jahr an die 600.000 gemeinnützigen Vereine in Deutschland gespendet - als reine Geldspenden. Zusätzlich gibt es aber auch noch Sachspenden, Zeitspenden, Aufwandsspenden, die allesamt nicht erfasst werden. Insgesamt wird der Wert aller Spenden an Vereine und Stiftungen auf ca. 6 Milliarden EUR geschätzt. Für Vereine sind diese Zuwendungen überlebenswichtig. Viele von Ihnen könnte ihre Arbeit, die der Gemeinschaft zugute kommt, ohne Spenden nicht leisten. Der Vorteil von Spenden (wenn Verein und Spender alles richtig machen): Sie müssen vom Spendenempfänger (Verein) nicht versteuert werden. Doch nicht alles Geld, das in Richtung eines Vereins fließt, ist eine Spende oder kann als solche deklariert werden. Nicht mehr lustig, wenn das Finanzamt plötzlich doch die Hand aufhält und das Vereinsbudget ein großes Loch bekommt. Besser man macht alles richtig oder fragt um Rat.

Voraussetzungen für eine Spende

Das Finanzamt verzichtet nicht so ohne weiteres auf Möglichkeiten der Steuererhebung. Nach dem Zivilrecht ist die Spende eine Schenkung und die ist unter Normalbedingungen steuerpflichtig. Es braucht also bestimmte Voraussetzungen um die Steuerfreiheit einer Spende zu gewährleisten. Das sind vor allem die Freiwilligkeit einer Spende und die Gemeinnützigkeit des Spendenempfängers. Freiwilligkeit. Hauptmerkmal der Freiwilligkeit: Der Spende darf keine Gegenleistung auf der Seite des Vereins gegenüberstehen. Hier sind die Grenzen bisweilen eng gesteckt, der Ermessensspielraum auf der Seite der Finanzbehörden ist dagegen groß. Beispiel: Trikots sind für Sportvereine beliebte Spenden; dort darf beispielsweise auch der Name des Spenders (für Werbezwecke) aufgedruckt sein. Sobald es sich dabei aber um eine "besondere Hervorhebung" handelt, kann es mit der Freiwilligkeit steuerlich gesehen bereits vorbei sein. Gemeinnützigkeit. Der Verein, an den gespendet wird, muss gemeinnützige Zwecke verfolgen. Nur dann kann er als steuerbegünstigt anerkannt werden.

Spende und Gemeinnützigkeit

Sofern die Anerkennung der Steuerbegünstigung vorliegt, ist eine Spende an eine gemeinnützige Organisation für den Spender steuerlich abzugsfähig. Sie kann dann in der Einkommensteuererklärung des Spenders als Sonderausgabe deklariert werden. Als Nachweis für die Spende gilt eine Spendenquittung (fachlich: "Zuwendungsbestätigung") des Vereins. Eine Spendenquittung darf der Verein aber nur dann ausstellen, wenn er einen so genannten Freistellungsbescheid besitzt. Dieser Bescheid (der Finanzbehörde) kann nur erteilt werden, wenn der Verein laut Satzung steuerbegünstigte Zwecke verfolgt. Er hat eine zeitlich begrenzte Gültigkeit und ist daher regelmäßig zu erneuern.

Spende oder keine Spende?

Leider haben Vereine nur geringe Möglichkeiten Einnahmen zu generieren. Besondere Grenzfälle (ob Spende oder nicht) entstehen dann, wenn Vereine (vermeintliche) Spenden für ihren "wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb" verwenden. Dann fallen nämlich Steuern an. Die Unterschiede sind fein; wichtig ist ein bewusster Umgang mit dem Thema. Beispiel: Ein Getränkemarkt spendet für das Sommerfest des Tischtennisvereins einige Kisten Apfelsaftschorle. Verkauft der Verein die Getränke auf dem Sommerfest, darf er dafür keine Spendenquittung ausstellen, denn steuerlich gesehen wurde die Spende für den wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb verwendet. Verkauft der Getränkemarkt die Schorle jedoch an den Verein und spendet ihm das Geld, dürften keine Steuern anfallen (Voraussetzung ist natürlich immer, dass Gemeinnützigkeit vorliegt).

Spendenfallen

Zur Falle können Spenden spätestens dann werden, wenn unsachgemäß mit ihnen umgegangen wird. Falsch ausgestellte Spendenquittungen oder unzulässig verwendete Spenden können einem Verein übel auf die Füße fallen. Rausreden klappt nicht, denn auf mangelnde Kenntnisse kann man sich gegenüber den Finanzbehörden nicht berufen. Im Zweifel ist der Vorstand dran; er haftet unter Umständen sogar mit seinem Privatvermögen. Außerdem steht die Gemeinnützigkeit des Vereins auf dem Spiel. Fazit zum Umgang mit Spenden: Als Verantwortlicher im Vereinsleben riskiert man bei leichtfertigem Umgang mit Spenden eine Menge. Was gut gemeint ist, muss nicht gut für den Verein sein. Im komplizierten Vereinsrecht hilft kompetente Beratung. Die finden Sie hier - bei einem Anwalt für Vereinsrecht ganz in Ihrer Nähe.

Letzte Aktualisierung am 2016-08-08

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Die gGmbH ist eine Gesellschaftsform, deren Geschäftszweck gemeinnützigen Zielen dient. Sie genießt daher erhebliche Steuervorteile im Vergleich mit herkömmlichen Gesellschaften. Gleichzeitig besteht eine eingeschränkte Haftung, wie man sie von der GmbH her kennt. (vom 13.02.2017) mehr...
Wer in Sachen Organspende Klarheit haben möchte und wer die Freiheit beansprucht, diese Entscheidung selbst zu treffen, der sollte Vorkehrungen treffen. Eine Pflicht, sich für oder gegen eine Organspende auszusprechen, gibt es nicht. (vom 25.11.2015) mehr...
Die magische Zahl 7 - warum es nach dem Vereinsrecht für die Gründung eines Vereins 7 Mitglieder braucht, ist historisch wahrscheinlich nicht mehr zu ermitteln. Fakt ist aber, dass sowohl Vereine als auch das Vereinsrecht, der ihnen gegebene Rechtsrahmen, in Deutschland eine herausragende Rolle spielen. (vom 13.09.2016) mehr...
Das Sportrecht gewinnt ständig an Bedeutung. Ursache dafür ist die steigende Attraktivität des Sports sowohl im breitensportlichen Bereich als auch im Profisport. Nie haben so viele Menschen in ihrer Freizeit so viel Sport getrieben wie heute; nie wurden im Profisport höhere Gehälter bezahlt (sicherlich nicht in allen Profisportarten). (vom 13.09.2016) mehr...
Die Gewerbesteuer zählt zu den so genannten Kommunalsteuern. Sie wird von den Gemeinden / Kommunen direkt erhoben. Gewerbesteuerpflichtig sind Unternehmen und Gewerbetreibende; Selbständige / Freiberufler sind es dagegen nicht. (vom 04.08.2016) mehr...
Trennungen erscheinen heutzutage fast alltäglich. Doch für jeden Einzelnen ist die Erkenntnis, dass die Beziehung vermutlich am Ende ist, jedes Mal schwer zu meistern. Eine Trennungsvereinbarung kann dort helfen, wo Gespräche schon lange nicht mehr möglich sind. (vom 26.04.2016) mehr...
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft - nicht so im Geschäftsbereich oder gegenüber Behörden: Hier werden nette Präsente schneller als Bestechung ausgelegt, als viele ahnen. Dabei ist nicht klar geregelt, welche Bedingungen eine strafbare Bestechung erfüllen muss. (vom 24.10.2016) mehr...
Leidiges Thema Betriebskostenabrechnungen: Viele Abrechnungen sind nicht absichtlich falsch, sondern aufgrund mangelnder Kenntnis von Seiten der Vermieter. Rechtshilfe und Informationen erhalten Sie hier. (vom 23.06.2016) mehr...
Hehlerei ist eine strafbare Handlung, die im Strafgesetzbuch genau beschrieben ist. Hierbei ist das Bereichern an gestohlener oder illegaler fassbarer Sachen gemeint. Seit 2015 gibt es im Strafgesetzbuch neu den Straftatbestand der Datenhehlerei. (vom 10.11.2016) mehr...
Altlasten findet hauptsächlich im Bereich Umweltrecht Anwendung. Damit sind schädliche Bodenkonzentrationen gemeint, die für Anlieger oder die Allgemeinheit als schädlich zu betrachten sind. Aber auch wer privat ein Grundstück erwirbt, kann auf Altlasten stoßen. (vom 17.10.2016) mehr...
Expertentipps zu Spende
Karneval: Kostümparty eines Karnevalsvereins ist kein Zweckbetrieb © petunyia - Fotolia
Kategorie: Anwalt Reiserecht 2017-02-17 (82 mal gelesen)

Eine in der Karnevalswoche veranstaltete Kostümparty eines gemeinnützigen Karnevalsvereins ist kein Zweckbetrieb. Die Einkünfte der Veranstaltung unterliegen daher der Körperschaftssteuer, die Umsätze dem Umsatzsteuerregelsatz, entschied passend zur bevorstehenden Karnevalswoche der Bundesfinanzhof.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2012-12-06 (427 mal gelesen)

Insbesondere in der Adventszeit öffnen sich bei vielen Menschen nicht nur die Herzen, sondern auch die Geldbeutel. In der Regel handelt es sich um seriöse Spendensammler. Es gibt allerdings auch schwarze Schafe unter ihnen. Hier einige Tipps, damit Ihre Spenden auch richtig ankommen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.037037037037037 / 5 (27 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2013-03-22 (313 mal gelesen)

Das Finanzamt und auch die Finanzgerichte legen bei der Absetzbarkeit von Auslandsspenden hohe Maßstäbe an. So ist vom Spender etwa der Nachweis zu erbringen, dass der ausländische Spendenempfänger deutschen Gemeinnützigkeitsstandards entspricht.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.3 / 5 (20 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2011-12-05 (267 mal gelesen)

Traditionell wird in der Vorweihnachtszeit gespendet oder zu Spenden aufgerufen. Teilen, Hilfsbedürftige zu unterstützen, wenn es einem selbst gut geht, ist ein zutiefst sozialer Gedanke. Spenden spielt deshalb eine wichtige Rolle bei der Erfüllung karitativer und gemeinnütziger Aufgaben.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2013-12-10 (449 mal gelesen)

In der Vorweihnachtszeit haben Spendenaufrufe wieder Hochkonjunktur. Einer Statistik zur Folge steigt die Spendenbereitschaft der Deutschen jährlich und die durchschnittliche Spendenhöhe liegt derzeit in Deutschland so hoch wie nie zuvor. Viele Menschen fühlen sich bei den unzähligen Hilfsorganisationen, die zum Spenden aufrufen, schlicht überfordert eine Entscheidung zu treffen, wo ihre Spende am besten aufgehoben ist. Hier einige Tipps fürs richtige Spenden ...

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.130434782608695 / 5 (23 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2007-12-11 (263 mal gelesen)

Weihnachtszeit ist Spendenzeit – nicht wenige Hilfsorganisationen nehmen in diesen Wochen die Hälfte ihrer Jahreseinnahmen ein. Doch um sicher zu gehen, dass Ihr Geld tatsächlich dem Zweck zugute kommt, der Ihnen am Herzen liegt, sollten Sie eine Reihe von Dingen beachten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8 / 5 (20 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2007-10-08 (351 mal gelesen)

Der Bundesrat hat dem Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerlichen Engagements zugestimmt. Durch umfangreiche Steuererleichterungen wird damit das Engagement der rund 23 Millionen ehrenamtlich Tätigen, Stifter und Spender in Deutschland weiter gefördert. Bundesrat

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7777777777777777 / 5 (18 Bewertungen)
Erbrecht: Wann endet die Vereinsmitgliedschaft eines Verstorbenen? © Zerbor - Fotolia
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-11-10 (714 mal gelesen)

Bei der Abwicklung des Nachlasses eines Verstorbenen stellt sich für die Erben die Frage, wie mit der Mitgliedschaft des Verstorbenen in einem Verein umzugehen ist. Erlischt diese mit dem Tod automatisch? Treten die Erben in die Vereinsmitgliedschaft anstelle des Verstorbenen ein?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.888888888888889 / 5 (45 Bewertungen)
Diese Strafen drohen Fußballfans für Böller, Bengalos, Transparenten und Randalen © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2017-03-09 (927 mal gelesen)

Die Fußballbundesliga ist in vollem Gange. Leider geht es in den Fußballstadien nicht immer friedlich zu. Für Fans, die bei einem Fußballspiel über die Stränge schlagen, kann das unangenehme bis hin zu strafrechtliche Folgen haben.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.018867924528302 / 5 (53 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2015-05-14 (958 mal gelesen)

Sei es Fußball, Reiten oder Skifahren- beim der Ausübung eines Sport besteht auch stets die Gefahr eines Unfalls. Muss dann die gesetzliche Unfallversicherung für die Unfallfolgen aufkommen?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9411764705882355 / 5 (51 Bewertungen)
Weitere Expertentipps