Logo anwaltssuche.de

Anwalt Tierrecht

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Tierrecht der Kategorie Rechtsanwalt Agrarrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Agrarrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
G S
Tierrecht Gifhorn
weitere Orte >>>
Tierrecht Starnberg
weitere Orte >>>

Wie lassen sich Tierrechte begründen?

Was hat genau mit Tierrechten zu tun?

Das Tierrecht ist kein eigenes homogenes Rechtsgebiet. Häufig werden darunter alle rechtlichen Fragen subsummiert, die mit Tieren zu tun haben: die Sachkundeprüfung bei Hundetrainern, Verkehrsunfälle durch Pferde, Beißereien zwischen Struppi und Rex, Einfuhrbestimmungen für geschützte Arten, die Haftung von Tierhaltern für ihre Lieblinge, die Verschmutzung des Nachbargrundstücks durch Katzenkot, Anzeige gegen Zoobesucher wg. verbotenen Fütterns - aus dieser Sicht ist Tierrecht nahezu grenzenlos. Es gibt zahlreiche Gesetze in Deutschland, die Regelungen enthalten, welche Tiere betreffen (können). So regelt die Straßenverkehrsordnung (§ 28 StVO) wie mit Tieren im Straßenverkehr umzugehen sei, §811c der Zivilprozessordnung bestimmt, wie mit Haustieren / Heimtieren im Pfändungsfall zu verfahren ist, Mietrecht bzw. Mietvertrag regeln wesentliche Fragen der Haltung von Haustieren.

Tierrecht und Tierrechte

Auch die Tierrechte zählen zum "Tierrecht". Tierrechte sind aber nicht explizit in Gesetzen verfasst, wohl aber grundsätzliche Regeln des Tierschutzes. Seit 2002 ist der Tierschutzgedanken im Grundgesetz festgeschrieben und mithin Staatsziel. Rein rechtlich hat das aber an unserem höchst ambivalenten Verhältnis zu Tieren nichts geändert. Trotz allseitig beteuerter Tierliebe ist unser Verhältnis zu ihnen durch wirtschaftliche und ökonomische Interessen bestimmt. Das gesetzliche Upgrade für Tiere von der reinen Sache zum Lebewesen im Jahre 1990 hatte nur formale Wirkung: Tiere werden nach wie vor wie Sachen behandelt, allerdings nicht mehr wie leblose Sachen.

Tierrecht und Tierschutz

Auch wenn es Tierrechte im Sinne festgeschriebener Regeln (wie festgeschriebene Menschenrechte) nicht gibt, bietet das Tierschutzgesetz seit 1972 Mindestregelungen für einen einigermaßen "humanen" Umgang mit Tieren. In seinen 12 Abschnitten sind Tierhaltung, das Töten von Tieren, Tierversuche, Handel, Zucht usw. geregelt. Auch Vorschriften zu Bußgeld und Strafen sind hier zu finden. Bereits der erste Abschnitt des Gesetzes offenbart die gesamte Crux von Tierrechten und Tierschutz. Hier ist im Grundsatz geregelt: "Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen". Das Zufügen von Schmerzen, Leiden etc. (mithin Tierquälerei) ist zwar verboten und steht unter Strafe (und das gar nicht mal so knapp). Sind jedoch vernünftige Gründe vorhanden, schweigt des Sängers Höflichkeit. Was "vernünftige Gründe" sein können, obliegt der Interpretation. Es gibt einige Vorgaben - aber auch die sorgen dauerhaft für Diskussionen: So sind mittlerweile Tierversuche verboten, die Zielen der Kosmetikindustrie dienen. Im Namen der Medizinforschung sind sie aber in der Regel erlaubt, sofern das Gesetz dies als unerlässlich betrachtet.

Was verstößt gegen Tierrecht?

Tierrecht / Tierschutz beinhalten auch Regelungen, die keinen Spielraum zulassen und Tieren tatsächlichen Schutz bieten. So sind z.B. Tiertraining und Zurschaustellen von Tieren unter Schmerzen, das Aussetzen von Tieren, das Antrainieren von aggressivem Verhalten usw. verboten und werden geahndet. Die Strafen: Verstöße gegen das Tierschutzgesetz (hier: Tierquälerei, die willkürliche und grundlose Verletzung oder Tötung eines Tieres) werden mit Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren oder Geldstrafen geahndet.

Unterschiedliche Tiere, unterschiedliche Regelungen

Tier ist nicht gleich Tier. Das Gesetz teilt Tiere in Klassen ein und weist für jede "Klasse" eigene Schutzbestimmungen aus: So bestehen laut Gesetz für Wildtiere, Haustiere und Nutztiere unterschiedliche Tierschutz-Standards, die zum Teil in eigenen Verordnungen geregelt sind. Auch innerhalb der Tierklassen bestehen bisweilen schwer verständliche Divergenzen: So dürfen die Schnäbel von Legehennen seit 2017 nicht mehr gekürzt werden; nach wie vor ist aber das Enthornen von Kälbern bis zum Alter von sechs Wochen ohne Betäubung erlaubt.

Tierrecht: Wann zum Anwalt?

Insgesamt ist das Tierrecht (speziell: die Tierrechte) ein umfassendes Thema, das zahllose Rechtsbereiche berührt. Haltungs-, Haftungs- und Versicherungsfragen für Tiere sind gesetzlich geregelt; auch Fragen des Handels und des An- und Verkaufs von Tieren. Was ein Tierarzt bei Ihrem Haustier tun darf oder lassen muss ist ebenso Thema wie Fragen der Tierzucht. Vertrauen Sie Ihre Rechtsprobleme im Tierrecht einem ausgewiesenen Fachmann an. Bei uns finden Sie einen per Klick.

Letzte Aktualisierung am 2017-05-29

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Wer ein Pferd kaufen möchte, ist gut beraten, sich davor eingehend mit den rechtlichen Rahmenbedingungen des Kaufs zu beschäftigen. In der Öffentlichkeit jagt ein Gerücht das andere; viele entbehren jeglicher Grundlage. Entscheidende Fragen ( z.B. der Gewährleistung beim Kauf) sind hoch komplex und keinesfalls in einem Satz zu beantworten. (vom 05.09.2016) mehr...
Statistisch gesehen zählt Reiten zu den Risikosportarten. Geschädigte sind Reiter, Besitzer oder Dritte - und manchmal auch das Pferd. Haftungsfragen bei Reitunfällen sind alles andere als einfach zu klären, denn oft sind die Bedingungen dafür ausschlaggebend, wer für den Schaden aufkommen muss. (vom 05.09.2016) mehr...
Pferde- und Reitsportrecht ist kein eigenes Rechtsgebiet; es besteht aus zahlreichen einzelnen Rechtsgebieten, die zusammen genommen Rechtsfragen rund um das Pferd, den Reitsport, den Erwerb und Verkauf von Pferden, Haftungsfragen und Pferdehaltung umfassen. (vom 26.11.2015) mehr...
In vielen Berufen haben Arbeitnehmer den ganzen Tag einen PC mit Internetverbindung zur Verfügung. Da ist die Versuchung groß, auch private Dinge zu recherchieren. Rechtlich ist etwa das Updaten seiner social media accounts zumindest bedenklich. (vom 24.03.2016) mehr...
Bei Cold Calls erhalten Sie auf Ihrem Privattelefon unangekündigte Werbeanrufe. Auch wenn die Anzahl solcher Anrufe gefühlt gesunken ist, sollten und können Sie sich gegen solche Anrufe zur Wehr setzen. Denn: Verträge per Cold Call sind grundsätzlich wirksam. (vom 26.10.2015) mehr...
Spam ist lästig, die E-Mail-Postfächer sind regelmäßig voll davon. Dabei ist Spamming verboten und kann geahndet werden. Allerdings ist den Spammern kaum beizukommen. Sie versenden ihre E-Mails aus dem Ausland und nutzen neueste Verschleierungstechniken. (vom 30.05.2016) mehr...
Die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer kollidieren, wenn der Arbeitnehmer seinem Chef Konkurrenz macht. Er setzt sein Wissen noch während des Beschäftigungsverhältnisses ein und verdient im Arbeitsfeld und Tätigkeitbereich seines Arbeitgebers Geld. Das (nach)vertragliche Wettbewerbsverbot kann eine solche Konkurrenztätigkeit wirksam verhindern. (vom 08.05.2017) mehr...
In Deutschland können wir auf ein umfassendes Krankenversicherungssystem zurückgreifen. Das verwundert wenig: Wir haben die Krankenversicherung quasi erfunden. Trotzdem gibt es viele Fragen und Probleme, die am besten mit einem Anwalt zu lösen sind. (vom 29.02.2016) mehr...
Der Aufenthalt von Nicht-EU-Bürgern in Deutschland regelte früher das Ausländerrecht und als Basis dafür das Ausländergesetz. Mittlerweile ist der Bereich in Aufenthaltsrecht umgetauft worden. Grundlage bildet seit jüngerer Zeit das Aufenthaltsgesetz. (vom 14.11.2016) mehr...
Expertentipps zu Tierrecht
Vorsicht Wildwechsel! © Dan Race - Fotolia
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2014-09-29 (786 mal gelesen)

Im Herbst beeinträchtigen nicht nur Nebel und Regen die Autofahrer, es besteht auch die erhöhte Gefahr von Wildwechsel und damit von Wildunfällen. Die Tiere tauchen insbesondere auf Landstrassen oft aus dem Nichts auf und ein Zusammenprall ist für den Autofahrer meist unvermeindlich. Wie verhält sich der Autofahrer nun richtig?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.816326530612245 / 5 (49 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2013-04-12 (295 mal gelesen)

Das Kaufen und Halten von kleinen und großen Haustieren kann mit rechtlichen Problemen verbunden sein. Ist etwa das langersehnte und gut ausgesuchte Haustier da und es stellen sich nach wenigen Wochen ernsthafte Erkrankungen beim Tier heraus, stellt sich die Frage nach den Rechten des Tierhalters gegenüber dem Tierhändler. Ein weiterer Anlass für Rechtsstreitigkeiten ist oft das Halten von Haustieren in der Mietwohnung.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9444444444444446 / 5 (18 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Reiserecht 2012-05-15 (320 mal gelesen)

Wer mit seinem Haustier verreisen möchte, muss eine Reihe von Vorschriften beachten. Denn innerhalb und außerhalb der EU gibt es unterschiedliche Einreisebestimmungen für Tiere.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.611111111111111 / 5 (18 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Zivilrecht 2013-10-10 (317 mal gelesen)

Der Erwerb eines Pferdes ist eine nicht unerhebliche finanzielle Investition. Da empfiehlt es sich für den Pferdekäufer, das Tier von einem Tierarzt gründlich untersuchen zu lassen. Übersieht dieser eine Krankheit führt das zu einer Haftung des Tierarztes.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8125 / 5 (16 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2012-11-29 (538 mal gelesen)

Beißt ein Hund zu, haftet in aller Regel sein Herrchen. Ist von früheren Vorfällen bekannt, dass der Hund häufiger zu beißt, kann das selbst dann gelten, wenn vor dem Hund gewarnt wurde und er sogar bei seiner Bissattacke angekettet war.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.689655172413793 / 5 (29 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2012-11-08 (682 mal gelesen)

Die Ehe ist beendet, die Ex-Ehepartner leben getrennt. Nun stellt sich die Frage, bei wem bleibt der geliebte Familienhund und steht dem anderen Ex-Ehepartner ein Umgangsrecht mit dem geliebten Tier zu?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.184210526315789 / 5 (38 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2009-09-30 (134 mal gelesen)

220 000 Rehe, etwa 12 000 Wildschweine und über 200 000 Hasen und Kaninchen kommen jedes Jahr unter die Räder. Mit Beginn des Herbsts, der Erntezeit und der Brunft des Rotwildes, ist auf Deutschlands Straßen wieder vermehrt mit Wildwechsel zu rechnen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.5 / 5 (8 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arztrecht GKS Rechtsanwälte 2016-05-21 (1070 mal gelesen)

Fehler von Ärzten haben nicht nur in der Humanmedizin, sondern auch in der Veterinärmedizin oftmals schlimme Folgen. Dies zeigt auch ein Fall, den jetzt der Bundesgerichtshof zu entscheiden hatte (Az.: VI ZR 247/15).

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9714285714285715 / 5 (70 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht GKS Rechtsanwälte 2013-04-15 (186 mal gelesen)

Vielen Vermietern und auch Nachbarn ist die Tierhaltung in Mietwohnungen ein Dorn im Auge.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.285714285714286 / 5 (7 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Reiserecht 2010-05-05 (107 mal gelesen)

Wer sein Haustier mit auf Reisen nehmen möchte, muss ein paar wichtige Vorbereitungen treffen. Nur mit einem Mikrochip, einer Tollwut-Schutzimpfung und einem EU-Heimtierausweis darf der Vierbeiner das Land verlassen. Bis Mitte 2011 ist statt des Mikrochips als Tierkennzeichnung auch eine Tätowierung erlaubt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.857142857142857 / 5 (7 Bewertungen)
Weitere Expertentipps