anwaltssuche

Anwalt Amtshaftung

Hier finden Sie zum Anwalt für Beamtenrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Einführung in das Thema Amtshaftung

Amtshaftung bedeutet, dass der Staat und seine Beamte dann haften, wenn durch die Verletzung einer Amtspflicht einem Dritten ein Schaden entstanden ist. "Der Staat und seine Beamten" deshalb, da nach § 839 BGB eigentlich ein Beschäftigter des Staates im Amt selbst für an Dritte verursachte Schäden einstehen muss. Allerdings übernimmt diese Haftung in bestimmten Fällen (regelt Art. 34 GG) der Staat. Voraussetzungen dafür ist, dass der Amtsträger den Schaden während seines Dienstes verursacht hat, der Schaden muss zweifelsfrei ihm zuzuschreiben sein, es muss ein Vermögensschaden entstanden sein. Denn bei der Geltendmachung unter Berufung auf die Amtshaftung kann nur ein finanzieller Ersatz und ggf. Schmerzensgeld gefordert werden. Des weiteren muss der Amtsträger vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt haben. Die Beispiele für Amtshaftung kann von einer unklaren Vorfahrsregelung aufgrund eines mangelhaft montierten Verkehrsschildes bis zu einem Polizeieinsatz mit unangemessener Härte reichen. Amtshaftung ist grundsätzlich ausgeschlossen, wenn der Geschädigte keine Rechtsmittel wie Klage, Widerspruch geltend macht. Außerdem kann Amtshaftung nach drei Jahren verjähren. Ihre individuelle Frage zur Amtshaftung, Beamtenhaftung und Staatshaftung können Sie gleich hier einem versierten Anwalt in Ihrer Umgebung stellen. Nehmen Sie unverbindlich Kontakt auf.

Letzte Aktualisierung am 2016-10-17

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Meistens ist es selbstverständlich, dass man seine eigenen Familienmitgliedern mit Rat, Tat und der notwendigen Finanzkraft unterstützt. Besonders nach einer Scheidung ist es aber gut, dass es Regeln gibt, die den Umfang von Betreuung und den Unterhalt festlegen. (vom 04.01.2018) mehr...
Eine Staatsangehörigkeit zu einem Land gibt Menschen viele Vorteile und Sicherheiten. So genießen deutsche Staatsangehörige zum Beispiel Reisefreiheit, Wahlfreiheit oder Berufsfreiheit. Und im Ausland stehen sie unter dem konsularischen Schutz ihres Staats. Fragen im Zusammenhang mit der Staatsangehörigkeit haben daher enormen Einfluss auf die Lebensführung einer Person. (vom 23.05.2017) mehr...
Wer nach Deutschland einwandern möchte, sieht sich einer Vielzahl von Reglungen gegenüber. Die Möglichkeit, hier dauerhaft eine neue Existenz aufzubauen, ist abhängig davon, aus welchem Land man kommt und was der Grund für die Einreise in Deutschland ist. (vom 30.01.2017) mehr...
Zu seinem Recht zu kommen, darf nicht davon abhängen, dass man sich Anwalt oder Prozess nicht leisten kann. In Deutschland soll rechtliche Chancengleichheit herrschen. Aus diesem Grund unterstützt der Staat weniger betuchte Bürger und übernimmt bei Bedürftigkeit die bei einem Gerichtsverfahren entstehenden Anwalts-, Gerichts- und weitere Kosten. (vom 26.04.2017) mehr...
Ein wesentliches Motiv für den Staatsdienst ist nach wie vor die Sicherheit dieses Berufes. Eine bisweilen trügerische Vorstellung: Beamte, die ernsthaft erkranken, sind nicht besonders gut abgesichert. Der Staat kann sie bei Dienstunfähigkeit aus dem Dienst entlassen. (vom 01.08.2017) mehr...
Beamte sind Arbeitnehmer mit einem ganz besonderen Status und ganz besonderen Rechten und Pflichten. Ihr Arbeitgeber ("Dienstherr") ist der Staat; neben Pflichten, haben aber auch Beamte ganz klare Rechte. (vom 18.09.2015) mehr...
Mit Beihilfe und Beihilferecht sind hauptsächlich Sozialleistungen von Beamten im Krankheits-, Pflege- und Todesfall gemeint. Um Leistungen zu erhalten, muss die Behandlung medizinisch notwendig gewesen sein - der Knackpunkt im Behilferecht. (vom 24.11.2016) mehr...
In TV-Krimis ist eine Durchsuchung nichts Besonderes mehr. Klopfen aber die Beamten "in echt" an die heimischen vier Wände, sieht der Fall anders aus. Welche Rechte und welche Pflichten haben Sie jetzt? Und noch wichtiger: Was können Sie im Anschluss daran tun? (vom 24.10.2016) mehr...
Der Schädiger haftet bei einem Verkehrsunfall für die Schäden, die er angerichtet hat, in vollem Umfang. Das trifft nicht nur für die Schäden am Fahrzeug sondern auch für die Verkehrsunfallfolgen bei Personenschäden zu. (vom 13.09.2016) mehr...
Ein Baugutachter ist nicht nur im Schadensfall eine für Bauherren sinnvolle Investition. Bereits beim Erwerb von Immobilien sollte ein sachverständiges Auge hinter alle Türen und in alle Ecken blicken. Wenn das Kind dann in den Brunnen gefallen ist, hilft ein Anwalt für Baurecht auch offiziell Recht zu bekommen. (vom 15.11.2016) mehr...
Expertentipps