anwaltssuche

Anwalt Enteignungsrecht

Hier finden Sie zum Anwalt für Verwaltungsrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Enteignungsrecht: Wenn die Behörde Grund und Boden möchte

Das Enteignungsrecht

Bereits aus dem Grundgesetz geht hervor, dass die Enteignung eines Grundstücks nur zum Wohle der Allgemeinheit und nur gegen eine entsprechende (finanzielle) Entschädigung erfolgen darf. Allgemeinwohl und Entschädigungsausgleich sind also unabdingbare Voraussetzungen für die Rechtmäßigkeit einer Enteignung. So sollen Eigentümer einerseits eine angemessene Kompensation erhalten. Dies kann entweder durch einen Geldbetrag oder durch einen Sachwert (Ersatzland) erfolgen. Andererseits wird die Behörde dadurch aufgefordert, die Enteignung und die damit verbundene Belastung für die öffentlichen Haushalte konkret und eindeutig zu rechtfertigen. Inhalt, Voraussetzung und Durchführung von Enteignungen finden sich in einer Vielzahl an Gesetzen, unter anderem im Bundesbaugesetz. Die einzelnen Länder haben in aller Regel eigene Gesetze bzw. Regelungen über die Handhabung von Enteignungen im jeweiligen Bundesland geschaffen, die auch der Information von Privatpersonen und Firmen dienen.

Was dient der Allgemeinheit?

Knackpunkt bei der Enteignung ist natürlich: Was dient dem Allgemeinwohl? Denn grundsätzlich sind verschiedene Enteignungszwecke zulässig. Das geht vom benötigten Bau eines neuen Flughafens bis zur Durchsetzung von Bebauungsplänen, wenn etwa ein Eigentümer sich trotz Baugebots weigert zu bauen. Meistens geht es um den Ausbau von Straßen, der Erweiterung einer Stadt oder Gemeinde oder um den Bau von Versorgungsleitungen - oder alles zusammen. Steht aber die Bevölkerung wirklich im Mittelpunkt bei einer Enteignung? Hierüber und über die Höhe der Entschädigung wird in Deutschland regelmäßig gestritten - auch vor Gericht. Übrigens geht es in einer Vielzahl an Streitigkeiten nicht unbedingt um die tatsächliche Enteignung. Denn manchmal werden lediglich die Rechte an einem Grundstück benötigt. Das aber sieht der Eigentümer vielleicht nicht ein oder es ist für ihn tatsächlich mit erheblichen Nachteilen verbunden. Was kann er dann aber tun? Was können Unternehmer tun, wenn es um ein Firmengrundstück geht?

Rechtliche Möglichkeiten

Wenn Gespräche mit den Behörden wenig bringen, kommt man nicht umhin, sich Klarheit über die rechtlichen Voraussetzungen und juristischen Möglichkeiten verschaffen und dazu auch in eine anwaltliche Beratung zu investieren. Ein Anwalt für Verwaltungsrecht mit Erfahrung im Enteignungsrecht überprüft dabei konkret:
  • ob die Voraussetzungen für eine Enteignung an sich gegeben sind
  • ob die Höhe der Entschädigung angemessen ist (wofür eventuell ein Gutachter beauftragt wird)
  • ob ein Enteignungsverfahren formal in Ordnung ist
  • ob es Möglichkeiten gibt, die Enteignung abzuwenden oder mehr Kompensation heraus zu holen
Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Rechtsprechungen in diesem Bereich sind generelle Aussagen wie erfolgversprechend etwa der Klageweg hier ist, nicht möglich. Besprechen Sie Ihren Fall im Bereich Enteignungsrecht deshalb am besten persönlich mit einem darauf spezialisiertem Anwalt in Ihrer Nähe. Übrigens: Eigentümer, deren Grundstücke in der früheren Deutschen Demokratischen Republik zwangsenteignet wurden und die (und deren Erben) dazu Fragen haben, wenden sich bitte an einen darauf spezialisierten Anwalt, den Sie ebenfalls hier bei anwaltssuche.de finden.

Letzte Aktualisierung am 2016-11-22

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Das Verwaltungsrecht gehört zum öffentlichen Recht, jenem Rechtsbereich, der das Handeln des Staates gegenüber seinen Bürgern definiert. Es ist das Recht der Exekutive. Das Verwaltungsrecht beinhaltet die Leitlinien für dieses staatliche Handeln. (vom 01.12.2016) mehr...
Der Bebauungsplan entscheidet oftmals darüber, ob das Traumhaus wie gewünscht realisiert werden darf – oder eben mit schmerzlichen Abstrichen. Doch nicht für jedes Bauvorhaben kommt ein Bebauungsplan zur Anwendung - das gilt es zu prüfen. (vom 22.11.2016) mehr...
Der Begriff Bestandsschutz kann sich auf unterschiedliche Rechtsbereiche beziehen. Am häufigsten gebraucht wird er allerdings im Baurecht – und auch hier in verschiedenen Zusammenhängen. Im Baurecht kennt man den passiven und den aktiven Bestandsschutz. (vom 14.03.2018) mehr...
Der Grenzabstand regelt, wie weit ein Gebäude von der Grundstücksgrenze entfernt sein muss. Je nach Bundesland, Landesbauordnung und Baubehörde bekommen Nachbarn mal mehr, mal weniger Distanz zwischen einander vorgeschrieben. (vom 08.08.2016) mehr...
Entgegen landläufiger Meinung darf ein Carport nicht einfach überall genehmigungsfrei errichtet werden. Man hat vielmehr die örtlichen Gegebenheiten und Vorschriften zu beachten. Die können sich regional stark unterscheiden. Wichtig ist z.B. der Bebauungsplan. (vom 04.10.2016) mehr...
Über Ausgleichszahlungen lässt sich in den unterschiedlichsten Rechtsgebieten trefflich streiten. Im Kern geht es immer um die Frage, ob überhaupt ein Anspruch besteht und wenn ja in welcher Höhe. Spezialisierte Rechtsanwälte können helfen. (vom 07.11.2016) mehr...
Der Schutz des Urheberrechts umfasst nicht allein die Idee, sondern das auf der Idee beruhende Werk. Geistiges Eigentum wird durch das Urheberrecht, das Markenrecht, das Patentrecht und das Geschmacksmuster- und Designrecht geschützt. (vom 27.09.2017) mehr...
Wohnungseigentumsgemeinschaften setzen für die Verwaltung meist ein professionelles Unternehmen ein. Dieses Unternehmen (WEG Verwalter, WEG Verwaltung) verwaltet das gemeinsam genutzte Eigentum und managt die meisten damit verbundenen Dienstleistungsaufgaben. (vom 13.09.2016) mehr...
Das Hausgeld ist eine vom Wohnungseigentümer meist monatlich zu zahlende Rücklage, aus der die Kosten für die den Betrieb und die Erhaltung einer gemeinschaftlich genutzten Wohnanlage bestritten werden. Teile des Hausgeldes kann der Eigentümer auf seinen Mieter umlegen, sofern er die Eigentumswohnung vermietet hat. (vom 18.08.2016) mehr...
Hausverwaltungen nehmen den Eigentümern je nach Vertrag administrative und technische Arbeiten ab. Beim Durchsetzen der Rechte von Mietern, Eigentümern oder der Hausverwaltungsfirma kann ein Anwalt entscheidende Hilfe leisten. (vom 02.08.2016) mehr...
Expertentipps zu Staat & Verwaltung