Musik- und Filmdownload aus dem Internet: Vorsicht Abmahnung

Über sogenannte Filesharing-Programme ist es ein Leichtes, im Internet kostenlos aktuelle Musik oder Filme herunterzuladen. Entsprechende Programme sind schnell installiert. Was jedoch gerne übersehen wird, sind die damit verbundenen Urheberrechtsverletzungen.

Über sogenannte Filesharing-Programme ist es ein Leichtes, im Internet kostenlos aktuelle Musik oder Filme herunterzuladen. Entsprechende Programme sind schnell installiert. Was jedoch gerne übersehen wird, sind die damit verbundenen Urheberrechtsverletzungen. Die meisten Nutzer dieser Tauschbörsenprogramme ist nicht, dass Sie nach dem Herunterladen bspw. einer Musikdatei, diese Datei auch für Dritte wieder zum Hochladen bereitstellen. Genau an diesem Punkt setzen Recherche-Firmen der Musik- und Filmindustrie an. Jeder Internetnutzer erhält bei Einwahl in das Internet eine individuelle Kennung (IP-Adresse) über die er dann leicht zu identifizieren ist.

Folge ist eine urheberrechtliche Abmahnung von einschlägig spezialisierten Rechtsanwaltskanzleien. In dieser Abmahnung wird zum einen eine strafbewehrte Unterlassungserklärung gefordert, zum anderen werden Rechtsanwaltskosten und Schadenersatzansprüche geltend gemacht. Zum Teil geht es hier um Beträge von mehreren tausend Euro.
Oftmals sind es gar nicht die Inhaber der Internetanschlüsse selbst, die Tauschbörsen genutzt haben, sondern bspw. minderjähriger Kinder. Inwieweit in diesem Fall trotzdem zu zahlen ist, ist in der Rechtsprechung nicht abschließend geklärt. Zum Teil sieht die Rechtsprechung die Verpflichtung für Eltern, Internetzugänge und Computer so abzusichern und zu kontrollieren, dass eine Tauschbörsennutzung ihrer minderjährigen Kinder nicht möglich ist.

Vor dem Hintergrund, dass in den letzten Jahren schätzungsweise mehrere hunderttausend Abmahnungen auf Grund von Tauschbörsennutzung ausgesprochen wurden und die Chance erwischt zu werden außerordentlich hoch ist, sollten gerade Eltern von minderjährigen Kindern, die eigenständig das Internet nutzen, diese Fragen einmal mit ihren Kindern besprechen und sich zudem fachkundiger Hilfe bedienen, um eine Tauschbörsennutzung zu verhindern.

Rechtsanwalt Johannes Richard
Fachanwalt für gewerblicher Rechtsschutz
www.internetrecht-rostock.de

[vom 14.04.2010]

Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Computer & Internet
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Internetrecht