Logo anwaltssuche.de

Anwalt digitales Erbe

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach digitales Erbe der Kategorie Rechtsanwalt Erbrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Erbrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z Ü
Erbrecht Bad Bergzabern Erbrecht Bad Homburg vor der Höhe Erbrecht Bad Kissingen Erbrecht Bad Segeberg Erbrecht Bad Wörishofen Erbrecht Baden Baden Erbrecht Baienfurt Erbrecht Baiersbronn Erbrecht Baiersdorf Erbrecht Balingen Erbrecht Ballenstedt Erbrecht Bammental Erbrecht Bautzen Erbrecht Bayreuth Erbrecht Benediktbeuern Erbrecht Bergfelde Erbrecht Bergheim Erbrecht Bergkirchen Erbrecht Berlin Charlottenburg Erbrecht Berlin Friedrichshain Erbrecht Berlin Hellersdorf Erbrecht Berlin Hohenschönhausen Erbrecht Berlin Köpenick Erbrecht Berlin Kreuzberg Erbrecht Berlin Lichtenberg Erbrecht Berlin Marzahn Erbrecht Berlin Mitte Erbrecht Berlin Neukölln Erbrecht Berlin Pankow Erbrecht Berlin Prenzlauer Berg Erbrecht Berlin Reinickendorf Erbrecht Berlin Schöneberg Erbrecht Berlin Spandau Erbrecht Berlin Steglitz Erbrecht Berlin Tempelhof Erbrecht Berlin Tiergarten Erbrecht Berlin Treptow Erbrecht Berlin Wedding Erbrecht Berlin Weißensee Erbrecht Berlin Wilmersdorf Erbrecht Berlin Zehlendorf Erbrecht Bernau Erbrecht Bernau bei Berlin Erbrecht Bielefeld Brackwede Erbrecht Bielefeld Mitte Erbrecht Birkenfeld Erbrecht Bischofswerda Erbrecht Blankenburg Erbrecht Blankenfelde Erbrecht Böblingen Erbrecht Bocholt Erbrecht Bochum Mitte Erbrecht Bochum Süd Erbrecht Bochum Südwest Erbrecht Bochum Wattenscheid Erbrecht Bonn Bad Godesberg Erbrecht Bonn Stadtbezirk Erbrecht Borken Erbrecht Borsdorf Erbrecht Bottighofen Erbrecht Braunschweig Erbrecht Brauweiler Erbrecht Bremen Mitte Erbrecht Bremen Nord Erbrecht Bremen Ost Erbrecht Bremen Süd Erbrecht Bremen West Erbrecht Bremerhaven Erbrecht Bretten Erbrecht Bruchsal Erbrecht Brühl Erbrecht Bubenreuth Erbrecht Buchholz Erbrecht Bünde Erbrecht Burghausen Erbrecht Burgwedel
Weitere Orte >>>

Ähnliche Ergebnisse (Wortübereinstimmung):
Anwalt Anfechtung Gesellschafterbeschluss (Anwalt Gesellschaftsrecht)
Anwalt Ausländerbehörde (Anwalt Ausländerrecht)
Anwalt Erbe (Anwalt Erbrecht)
Anwalt Erbe ausschlagen (Anwalt Erbrecht)
Anwalt Erben (Anwalt Erbrecht)
Anwalt Erbenermittlung (Anwalt Erbrecht)
Anwalt Erbengemeinschaft (Anwalt Erbrecht)
Anwalt Erbenhaftung (Anwalt Erbrecht)
Anwalt Gewerbemietvertrag (Anwalt Mietrecht)
Anwalt Gewerberecht
Anwalt Gewerbesteuer (Anwalt Steuerrecht)
Anwalt Mitarbeiterbeteiligung (Anwalt Gesellschaftsrecht)
Anwalt Vermieterbescheinigung (Anwalt Mietrecht)

Auch das digitale Erbe braucht ein Testament

Erben erben alles: Vermögen, Grundstücke, Häuser, Verpflichtungen, Schulden - potenziell alles, was der Vererbende hinterlassen hat. Sie erben auch etwas, woran selten jemand denkt, und was sich als Danaergeschenk herausstellen kann: Den gesamten digitalen Nachlass des Vererbenden inklusive E-Mailkonten, Accounts in sozialen Medien, Online-Datenspeicher, laufende Verträge mit Internet-Anbietern, die Webseite(n) des Verstorbenen, Abos bei Anbietern, die zweifelhafte Dienste anbieten, usw. Kurz gesagt: Beim digitalen Erbe treten Erben in die Rechtsstellung des Toten ein, so will es das Gesetz. Das tun sie mit allen Konsequenzen.

Wo sind die Passwörter?

Das Problem dabei: Nur ca. 30 Prozent aller Vererbenden hinterlassen überhaupt ein gültiges Testament, und ein noch geringerer Teil denkt an das digitale Erbe. Wollen Erben den digitalen Nachlass sichten, überblicken und letztlich übernehmen (weil sie es müssen), benötigen sie Passwörter, Profilnamen, Kontonummern und Dokumentation. Doch die gibt es selten, noch seltener geordnet. Zu allem Übel hat der Verstorbene alles auf seinem Rechner abgespeichert. Der ist geschützt durch ein Passwort, das keiner kennt.

Den digitalen Nachlass übernehmen - das kann mühsam sein

Manche Erben sehen es als eine Art Vertrauensbruch an, die digitale Hinterlassenschaft des Verstorbenen zu sichten. Sie wollen nicht wissen, wo und in welchen Kreisen er unterwegs war, wollen keine Überraschungen erleben, keine peinlichen Abos kündigen. Sie empfinden die Sichtung als Schnüffelei, als Einbruch in die Privatsphäre des Erblassers. Jeder Erblasser tut seinen Erben daher einen großen Gefallen, wenn er noch zu Lebzeiten verfügt, was mit seiner digitalen Hinterlassenschaft geschehen soll, wer sie sichtet, und wie sie zugänglich gemacht werden kann. Empfohlene Vorsorgemaßnahme: Eine Auflistung aller Konten, Profile und Dienste erstellen; alle Zugangsdaten so aufbewahren, dass sie zwar geschützt aber gut zu finden sind. Gut und auch sinnvoll wäre es, dies alles als Anlage zum Testament, nämlich als "digitales Testament" aufzubewahren.

Vertrag ist Vertrag - die Pflichten der Erben

Das Gesetz ist eher humorlos, wenn es um das digitale Vermächtnis von Menschen geht. Wer die Rechtsnachfolge eines Toten antritt und gerade noch mit der eigenen Trauerarbeit beschäftigt ist (man kann natürlich das Erbe auch ausschlagen), muss anstelle des Verstorbenen handeln, auch was dessen Internet-Aktivitäten anbetrifft: Er muss die Waren annehmen und bezahlen, die online bestellt wurden, ausliefern, was der Verstorbene bei einer Ebay-Auktion verkauft hat usw. Ein Grund mehr für die Erben, möglichst schnell die Verfügungsmöglichkeit über den digitalen Nachlass zu erlangen und handlungsfähig zu werden.

Materielles und digitales Erbe

Ganz offensichtlich kann ein Erbe bewegliche "Sachen" des Verstorbenen samt den daran gebundenen Verpflichtungen übernehmen. Schwieriger ist das in der virtuellen Welt: Hier handelt es sich um Daten. Doch das, was für Aufzeichnungen, Fotos und Briefe in Papierform selbstverständlich ist, gilt auch für digitale Werte. Das Gesetz gibt vor, dass der digitale Nachlass so behandelt wird wie der materielle. Was der Verstorbene in der digitalen Welt an Posts, Fotos, Manuskripten etc. hinterlässt, ist der Erbmasse zuzurechnen und gehört eigentlich den Erben.

Ein großes Problem: Die AGB des Betreibers

Eigentlich. Denn manche E-Mail Provider, Social Network Portale etc. machen es den Hinterbliebenen schwer. Der Verstorbene hat zu Lebzeiten AGB unterschrieben, in denen er zugestimmt hat, wie ein Provider im Todesfall mit seinen Daten bzw. Accounts verfahren darf. Es dürfte schwer bis unmöglich sein, diese Vereinbarungen zu umgehen. Die AGB mancher Diensteanbieter geben vor, dass bestehende Verträge des Verblichenen auf die Erben übergehen und von diesen weitergeführt werden, bis sie gekündigt werden. Andere Verträge wiederum erlöschen im Todesfall - was es den Erben schwer bis unmöglich machen kann, ihr Recht auf die Daten des Verstorbenen geltend zu machen. Das kann zum Beispiel auch für bestehende Guthaben gelten, auf die ein Erbe dann nicht zugreifen kann.

Digitales Erbe - ein unterschätztes Problem

Die Problematik um die digitalen Hinterlassenschaften Verstorbener wird sehr stark unterschätzt. Ohne entsprechende Verfügung und Dokumentation haben Erben kaum eine Chance, Zugriff und Überblick zu erhalten; die Übernahme oder das Löschen von Daten und Konten kann dadurch schwierig bis unmöglich sein. Hier kann ein Rechtanwalt den Erben über die schlimmsten Hürden helfen.

Vorbeugen mit einem digitalen Testament

Sichere Abhilfe bringt ein digitales Testament, das der Erblasser am besten zusammen mit seinem regulären Testament verfasst und aufbewahrt. Es enthält die wesentlichen Verfügungen, was mit dem digitalen Erbe zu geschehen hat; ebenso einen vollständigen Überblick über digitale Aktivitäten und Zugänge. Auch hier kann ein Anwalt für Erbrecht umfassend beraten und unterstützen. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Erbrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2016-06-22

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-09
"Erben" kann die erbberechtigten Personen meinen oder das Erben an sich. Grundsätzlich besteht bei der "Generation Erbe" viel Klärungsbedarf. Denn durch kriegsfreie Zeiten hat sich in Deutschland viel Erbmasse angehäuft. Diese gilt es fair und korrekt zu verteilen.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-16
Als Erbe oder Nachlassnehmer können Sie für alle Verbindlichkeiten haftbar gemacht werden, die im Zusammenhang mit dem Nachlass stehen. Das bedeutet im Klartext: Besteht das Erbe nur aus Schulden, müssen Sie diese begleichen.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-13
Wer allein erbt, muss sich nicht mit anderen Personen um das Erbe streiten. Bedenkt der Vererbende (Erblasser) aber mehrere Personen, so bilden sie gemeinsam eine Erbengemeinschaft.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-02
Als Erbe oder auch Nachlass bezeichnet man die Hinterlassenschaft eines Verstorbenen. Nach der Frage, ob Sie erbberechtigt sind, schließt sich sogleich die Frage an, ob Sie erben möchten? Denn grundsätzlich erben Sie auch Schulden.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-16
Mit dem Aufsetzen eines Testaments ist es nicht getan. Jemand muss im Erbfall die Testamentsvollstreckung übernehmen, um den letzten Wille auch zu realisieren. Dieses Amt kann der Vererber bereits in seinem Testament einer bestimmten Person übertragen.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-13
Stirbt ein Angehöriger, müssen die Hinterbliebenen viele erbrechtliche und behördliche Dinge erledigen. Und die Zeit läuft: Möchten die Erben den Nachlass nicht antreten, müssen sie sich innerhalb einer sehr kurzen Frist dagegen entscheiden.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2015-12-02
Ein notarielles Testament (also ein Testament, das beim Notar "errichtet" wird) läuft auch unter dem Namen "öffentliches" Testament. Irreführend, denn daran ist überhaupt nichts öffentlich. Gerade ein Notar ist der Verschwiegenheit verpflichtet, wenn es um die Dinge seiner Mandanten geht.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-16
Ein Nottestament ist ein Testament, das in einer konkreten Gefahren- oder Notsituation angefertigt wurde. Anfertigen kann in Ausnahmenfällen auch bedeuten, dass die Person seinen Willen nur mündlich unter Zeugen äußert.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-06-16
Wenn Sie zu Lebzeiten entscheiden möchten, wer Ihr Erbe erhalten soll, können Sie das auf verschiedene Weise tun. Eine Möglichkeit ist es, ein Testament aufzusetzen. Bei der Erstellung oder Prüfung eines bestehenden Testaments bietet ein Anwalt entscheidende Hilfe.
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-07-05
Das Berliner Testament bietet viele Möglichkeiten, zu Lebzeiten und in Absprache mit Ihrem Partner Einfluss auf Ihren Nachlass zu nehmen. Nutzen Sie diese Chance - mit Köpfchen. Denn die Erbfolge von Gesetzen wegen ist möglicherweise nicht in Ihrem Sinne.
Expertentipps zu digitales Erbe
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2016-05-19 (517 mal gelesen)

Eine Erbschaft kann eine schwere Belastung sein, nämlich dann, wenn nicht nur Werte vererbt werden, sondern auch Schulden und Verbindlichkeiten. Ist das Erbe überschuldet, haften die Erben auch mit ihrem Privatvermögen, wenn sie das Erbe antreten. Ein Weg aus dieser Klemme ist die Nachlassinsolvenz.

3.918918918918919 / 5 (37 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2012-08-29 (531 mal gelesen)

Hat ein Verstorbener weder ein Testament noch ein Erbvertrag hinterlassen, dann kommt die gesetzliche Erbfolge zum Zuge. Das Gesetz geht in diesem Fall davon aus, dass der Erblasser sein Vermögen den Menschen vererben möchte, die ihm familiär am nächsten stehen: der Ehegatte, die Kinder und die übrigen Verwandten. Hat der Erblasser per letztwilliger Verfügung nur über einen Teil seines Nachlasses bestimmt, dann gilt für den übrigen Teil auch die gesetzliche Erbfolge.

3.8125 / 5 (32 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2013-04-25 (944 mal gelesen)

Bei der gesetzlichen Erbfolge wird davon ausgegangen, dass der Erblasser sein Vermögen den Menschen vererben möchte, die ihm familiär am nächsten stehen: der Ehegatte, die Kinder und die übrigen Verwandten.

3.703125 / 5 (64 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2012-09-26 (575 mal gelesen)

Wenn mehrere Personen geerbt haben, besteht eine Erbengemeinschaft. Folge der Erbengemeinschaft ist, dass kein Erbe alleine über den Nachlass verfügen darf. Alle Erben verwalten den Nachlass gemeinschaftlich. Kommt es zum Streit mit den Erben muss jeder einzelne Erbe verklagt werden, um gegen die Gemeinschaft vorgehen zu können.

4.057142857142857 / 5 (35 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2012-12-05 (655 mal gelesen)

Tritt ein Erbfall ein, bei dem der Verstorbene weder ein Testament noch einen Erbvertrag hinterlassen hat, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. In diesem Fall sollen die Menschen erben, die dem Erblasser am nächsten standen. Das ist ohne Zweifel neben den Kinder, der Ehegatte.

3.8095238095238093 / 5 (42 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2010-09-14 (328 mal gelesen)

Die Anzahl der Rechtsstreitigkeiten rund ums Erbe nimmt ständig zu. Ursache hierfür ist häufig, dass die Verstorbenen nach ihrem Tode kein Testament hinterlassen, sodass die sogen. gesetzliche Erbfolge eintritt. Diese kann für alle Beteiligten so manche Überraschungen beinhalten.

3.909090909090909 / 5 (22 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2012-10-04 (321 mal gelesen)

Eine zentrale Regelung im deutschen Erbrecht betrifft die gesetzlich vorgeschriebene Ausschlagungsfrist von sechs Wochen. Innerhalb von sechs Wochen, nachdem der Erbe Kenntnis von der Erbschaft erlangt hat, hat er die Möglichkeit, die Erbschaft abzulehnen - tut er dies nicht, so geht das gesamte Erbe automatisch auf ihn über.

3.5625 / 5 (16 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2016-05-20 (830 mal gelesen)

Kommt es nach dem Tode eines Erblassers zwischen einem per Testament eingesetzten Erben und einem Pflichtteilsberechtigten zum Streit über die Höhe des Erbes bzw. Pflichtteils, so ist der Erbe unter anderem dazu verpflichtet, auf seine Kosten die Kontoauszüge des Erblassers auf mögliche Schenkungen bzw. andere Unregelmäßigkeiten innerhalb der letzten 10 Jahre zu überprüfen.

3.6 / 5 (55 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2008-04-24 (130 mal gelesen)

Die Anzahl der Rechtsstreite rund ums Erbe nimmt ständig zu. Ursache hierfür ist neben den ständig ansteigenden Erbschaftswerten auch die Tatsache, dass die Verstorbenen nach ihrem Tode kein Testament hinterlassen.

4.0 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2014-10-28 (811 mal gelesen)

Ein Erbfall ist nicht immer Grund zur Freude. Schulden und Verbindlichkeiten- Viele Erben wissen nicht was sie mit dem Antritt des Erbes erwartet.

4.055555555555555 / 5 (36 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Erben & Vererben