Logo anwaltssuche.de

Anwalt Scheidungsmediation

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Scheidungsmediation der Kategorie Rechtsanwalt Mediation im Familienrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Mediation im Familienrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
B K M N O T

Wann Scheidungsmediation Sinn macht

Im Rahmen einer Scheidungsmediation haben Ehepartner die Möglichkeit sich über Fragen zum Ehegatten- und Kindesunterhalt, Hausrat oder zur Vermögensauseinandersetzung rechtsverbindlich außergerichtlich zu verständigen.

Was versteht man unter Scheidungsmediation?

Eine Scheidungsmediation ist ein strukturiertes Verfahren, bei dem Ehepartner freiwillig und eigenverantwortlich unter der Leitung eines neutralen Dritten – dem Mediator – im Einvernehmen Lösungen für ihre Trennung suchen. Angestrebt ist, dass kein Ehepartner als Verlierer aus der Scheidungsmediation herausgeht.

Welche Vorteile hat eine Scheidungsmediation?

Eine Scheidungsmediation ist im Gegensatz zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung ein schnelles und unbürokratisches Verfahren. Absprachen zwischen den Eheleuten, etwa zu Unterhaltszahlungen oder zum Umgangsrecht, können zudem zeitnah umgesetzt werden. Außerdem bietet eine Scheidungsmediation Raum auch Themen anzusprechen, die nicht von juristischem Interesse sind, aber vielleicht für das Verständnis der Eheleute untereinander in Zukunft wichtig sind. Emotionale Belastungen können angesprochen und möglicherweise entschärft werden. Ein weiterer Vorteil der Scheidungsmediation ist die Kostenersparnis gegenüber einem Gerichtsverfahren. Während sich die Gerichtskosten nach dem Vermögen der Eheleute richten, rechnet ein Mediator nach Stundensätzen ab. Gerade bei großen Vermögen besteht hier ein finanzieller Vorteil.

Wie läuft eine Scheidungsmediation ab?

Entschließen sich die Eheleute zu einer Scheidungsmediation, werden sie bei einem Erstgespräch vom Mediator über den Ablauf des Verfahrens, seine Kosten und das Ziel der Scheidungsmediation informiert. Danach wird in einer weiteren Sitzung der Sachverhalt erörtert und die regelungsrelevanten Punkte festgelegt. Dann beginnen die Bearbeitung der Konflikte und die gemeinsame Suche nach einer fairen Lösung. Der Mediator wird bei der Lösungssuche immer auch die rechtliche Wirksamkeit und praktische Umsetzbarkeit im Auge behalten. Konnten sich die Eheleute auf eine Konfliktlösung einvernehmlich verständigen, wird eine schriftliche Mediationsvereinbarung getroffen. Diese Vereinbarung ist dann die Basis für die Scheidungsfolgenvereinbarung, die notariell beglaubigt werden muss. Eine Mediationssitzung dauert in der Regel 90 Minuten.

Was geschieht, wenn die Scheidungsmediation keinen Erfolg hat?

Finden die Eheleute im Rahmen der Scheidungsmediation zu keiner einvernehmlichen Konfliktlösung, bleibt ihnen nur den gerichtlichen Weg zu gehen. Ansprüche verlieren die Eheleuten durch den Versuch einer Scheidungsmediation nicht. Wichtig ist nur im Hinblick auf Unterhaltsansprüche gleich in der ersten Mediationssitzung festzuhalten, dass Unterhalt geschuldet wird und sich der Unterhaltspflichtige im Verzug mit seiner Zahlung befindet. Anderenfalls könnte der Unterhaltspflichtige seine Zahlungsverpflichtung im Rahmen der Mediation aussitzen.

Letzte Aktualisierung am 2017-04-04

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Wenn Eheleute sich trennen, wird halbiert: Sofern nicht anders geregelt, wird das während der Ehe hinzugewonnene Vermögen zu gleichen Teilen auf beide Partner aufgeteilt. Das betrifft auch das gemeinsame Haus. (vom 02.05.2016) mehr...
Eine Scheidungsfolgenvereinbarung kann Ehepaaren helfen, sich möglichst ohne hässlichen nervenaufreibenden und teuren Streit vor Gericht zu trennen. Damit wird die Zeit nach einer Scheidung für beide Ehepartner finanziell kalkulierbarer. (vom 18.05.2017) mehr...
In der Mediation steht das gemeinsam Interesse im Vordergrund, zu einer für beide Parteien passenden Lösung zu kommen, die auch den Bedürfnissen und Interessen beider entspricht. Da es bei Scheidungen meist um die Kinder geht, ist eine Mediation im Familienrecht besonders hilfreich. (vom 24.11.2015) mehr...
Wo es um Streitigkeiten bei der Auslegung von Verträgen, um Auseinandersetzungen zwischen Gesellschaftern, um Konflikte zwischen Unternehmen geht, fliegen leicht die Fetzen. Wirtschaftsmediation ist kein Allheilmittel, kann jedoch bei der Beilegung von Streits sehr wertvoll sein. (vom 24.11.2015) mehr...
Leider klappt das Vererben nicht immer friedlich. Erbschaftsstreitereien enden oft vor Gericht. Kommt teuer, dauert lang, vergiftet die Atmosphäre innerhalb und zwischen Familien über Generationen. Doch Erben haben auch andere Möglichkeiten, ihr Erbe ohne Streit aufzuteilen: eine Mediation im Erbrecht. (vom 24.11.2015) mehr...
Eine Mediation im Arbeitsrecht ist nicht nur in der Regel kostengünstiger als eine gerichtliche Auseinandersetzung. Sie ist auch friedlicher. Beide Parteien haben die Gelegenheit, ihr Anliegen und damit "ihre" Seite des Konflikts einzubringen. Ziel am Ende ist eine gemeinsam erarbeitete, echte Lösung. (vom 24.11.2015) mehr...
Eine Verbraucherinsolvenz geht in vielen Fällen eine Hiobsbotschaft voraus: Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses, Tod des Hauptverdieners, Scheidung oder Verlust der Mietswohnung. Wie gut, dass es mit der Verbraucherinsolvenz die Möglichkeit gibt, wieder auf die Füße zu kommen - allerdings gilt diese nicht für jeden. (vom 02.12.2015) mehr...
Verteidigen können Sie sich immer nur dann, wenn Sie wissen, was Ihnen vorgeworfen wird. Das gilt im Privat- und Berufsleben genauso wie in einem Strafverfahren. Gut, wenn Sie wissen, wo Sie Akteneinsicht erhalten können und wie viele Akten es über Sie überhaupt gibt. (vom 27.10.2016) mehr...
Eine Firmeninsolvenz ist eine komplexe Angelegenheit, bei der viel auf dem Spiel steht und die Zeit rennt. Denn: Kann ein Unternehmen seine fälligen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr erfüllen oder deckt das bestehende Vermögen die Verbindlichkeiten nicht mehr, muss innerhalb von drei Wochen der Insolvenzantrag gestellt werden. (vom 02.12.2015) mehr...
Eine Räumungsklage ist zeitaufwändig, teuer und unsicher. Trotzdem sollten und müssen Sie als Vermieter diese Möglichkeit ausschöpfen. Denn wenn ein Mieter die Mieträume trotz Kündigung nicht verlässt, haben Sie keine Alternative. (vom 21.07.2016) mehr...
Expertentipps zu Scheidungsmediation
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2013-10-31 (428 mal gelesen)

Eine Ehe kann in Deutschland nur durch eine Scheidung aufgelöst werden. Hierbei gibt es einige rechtliche Voraussetzungen zu beachten.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.740740740740741 / 5 (27 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2013-03-12 (863 mal gelesen)

Bei einer Ehescheidung wird der „Hausrat“ zwischen den Eheleuten aufgeteilt. Bei der Frage, bei wem der Hund in Zukunft leben wird, kommt es immer wieder zum Streit zwischen den Eheleuten und auch zu gerichtlichen Auseinandersetzungen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.083333333333333 / 5 (48 Bewertungen)
Anwaltsmediation bei Scheidung: Was zu beachten ist © M. Schuppich - Fotolia
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2017-03-23 (124 mal gelesen)

Ehegatten, die sich ohne Streit vor Gericht einvernehmlich scheiden lassen wollen, suchen in der Regel einen Anwaltsmediator – häufig mit der Qualifikation eines Fachanwalts für Familienrecht – auf, um noch offene Fragen in einem fairen strukturierten Verfahren juristisch kompetent zu lösen. Wichtig ist, dass der Anwaltsmediator von Anfang an bei den Parteien Klarheit über seine Rolle schafft und diese Rolle auch einhält.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.333333333333333 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht Kerstin Herms 2011-12-19 (185 mal gelesen)

Der so genannte Versorgungsausgleich sollte besser zwischen Eheleuten vereinbart werden

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (7 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht Sebastian Windisch 2010-03-10 (750 mal gelesen)

Fast schon im Regelfall streiten Eheleute nach der Trennung auch um die Frage, wie eine Steuerrückerstattung unter den Eheleuten aufzuteilen ist. Gleiches gilt natürlich, wenn im ungünstigeren Fall an das Finanzamt Beträge nachgezahlt werden müssen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.027027027027027 / 5 (37 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2012-01-04 (184 mal gelesen)

Eheverträge gelten als ein Instrument, mit dem die vom Gesetz vorgesehenen Rechte der Ehegatten für den Fall der Scheidung verringert oder ausgeschlossen werden. Gütertrennung statt Zugewinngemeinschaft, Ausschluss des Versorgungsausgleichs und Unterhaltsverzicht gelten als Paradebeispiele für ehevertragliche Regelungen. Was viele nicht wissen: Eheverträge können auch dazu dienen, die Rechte der Ehepartner zu verstärken statt sie einzuschränken.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.1 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2013-02-20 (340 mal gelesen)

Eine Scheidung beendet eine Ehe, nicht aber die Haftung für gemeinsame Schulden. Daran ändert auch die Erklärung eines Ex-Ehepartners nichts, dass er alleine für die Schulden aufkommen will.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9047619047619047 / 5 (21 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte 2012-07-12 (670 mal gelesen)

Bereits im Jahre 2008 begann der deutsche Gesetzgeber, die Mediation als außerordentlich wichtiges und fördernswertes Mittel der außergerichtlichen Streitbeilegung zu erkennen. Nach zähen Verhandlungen steht nun ein letzter Entwurf mit 9 Paragraphen, der vor seinem Inkrafttreten noch einmal in den Vermittlungsausschuss zwischen Bundestag und Bundesrat muss. Wir erklären schon jetzt die wichtigsten Merkmale des Entwurfs, von denen Mandanten zukünftig profitieren werden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.945945945945946 / 5 (37 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht Sebastian Windisch 2010-03-10 (504 mal gelesen)

Kommt es zu einer Trennung von Eheleuten stellt sich die stets die Frage, ob die zu klärenden Punkte (Ehegattenunterhalt, Kindesunterhalt, Zugewinnausgleich, Umgangs-/Sorgerechte bezüglich der Kindern) streitig mit jeweils einem Anwalt zu regeln sind oder aber ob nicht eine so genannte Mediation durchgeführt wird, bei der die Parteien mithilfe eines Mediators die vorbezeichneten Punkte selbst und damit einvernehmlich regeln.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8518518518518516 / 5 (27 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2009-05-11 (708 mal gelesen)

Mittlerweile wird in Deutschland mehr als jede dritte Ehe geschieden. Die finanziellen und emotionalen Kosten sind dabei in der Regel enorm hoch.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2439024390243905 / 5 (41 Bewertungen)
Weitere Expertentipps