Logo anwaltssuche.de

Anwalt Sozialbetrug

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Sozialbetrug der Kategorie Rechtsanwalt Sozialrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Sozialrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T W Z
Sozialbetrug Andernach
weitere Orte >>>
Sozialbetrug Jülich
weitere Orte >>>
Sozialbetrug Oschatz
weitere Orte >>>
Sozialbetrug Quickborn
weitere Orte >>>
Sozialbetrug Zeuthen
weitere Orte >>>

Was passiert beim Sozialbetrug?

Seit 2005 haben Behörden aufgrund des Gesetzes zur Förderung der Steuerehrlichkeit Zugriff auf die Bankdaten der Sozialleistungsempfänger und es werden immer mehr Fälle von Sozialbetrug aufgedeckt. Während im Jahr 2015 laut der Statistik des Bundeskriminalamtes deutschlandweit 2.500 Fälle von Sozialbetrug registriert wurden, verzeichnet allein das Land Niedersachsen für das Jahr 2016 rund 2.500 Fälle.

Was ist ein Sozialbetrug?

Unter Sozialbetrug versteht man jede Art von Betrug, die im Zusammenhang mit Sozialleistungen steht. Rechtlich handelt es sich beim Sozialbetrug um einen „normalen“ Betrug, dessen Tatbestandsvoraussetzungen erfüllt sein müssen. Es gibt mehrere Arten des Sozialbetrugs, etwa durch falsche Angaben beim Antrag auf Sozialleistungen. Häufig werden in diesem Zusammenhang Fragen zu Einkommensverhältnissen falsch beantwortet oder Vermögen und Erbschaften verschwiegen. Eine andere Form des Sozialbetrugs ist das Unterlassen einer pflichtgemäßen Mitteilung über die Veränderungen der persönlichen oder wirtschaftlichen Verhältnisse. Dies sind beispielsweise die Aufnahme einer neuen Beschäftigung oder Veränderungen bei der Vermögenssituation. Wichtig zu wissen: Die Behörde ist nicht verpflichtet den Sozialleistungsempfänger zu dieser Mitteilung aufzufordern. Den Sozialleistungsempfänger trifft die Pflicht, die Behörde schriftlich über relevante Veränderungen zu informieren. Für den Tatbestand des Sozialbetrugs ist es allerdings zwingend, dass der Sozialbetrüger vorsätzlich, also wissentlich und willentlich, den Sozialbetrug begeht. Wenn der Vorsatz fehlt, liegt kein Sozialbetrug vor.

Mit welcher Strafe wird ein Sozialbetrug geahndet?

Ein Betrug wird in Deutschland mit einem Strafmaß von bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe geahndet. Auch wenn in vielen Fällen bei Betrug nur eine Geldstrafe verhängt wird- ab einer Geldstrafe von über 90 Tagessätzen gilt man als vorbestraft und die Strafe wird im polizeilichen Führungszeugnis vermerkt. Ein solcher Eintrag kann im Hinblick auf die berufliche Zukunft gravierende Folgen mit sich bringen. Der Sozialbetrug verjährt nach fünf Jahren. Sozialbetrug kann nach dem Sozialgesetzbuch auch als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße von bis zu 5.000 Euro geahndet werden. Dies betrifft insbesondere die Fälle, die wichtige Veränderungen bei ihren wirtschaftlichen Verhältnissen der Behörde nicht mitteilen. Hier tritt eine Verjährung nach zwei Jahren ein.

Anwalt bei Vorwurf Sozialbetrug

Wem Sozialbetrug vorgeworfen wird oder wer möglicherweise schon eine polizeiliche Ladung erhalten hat, sollte einen Rechtsanwalt konsultieren. Dieser kann nach einer umfassenden Beratung möglicherweise den Vorsatz beim Sozialbetrug entkräften, eine Selbstanzeige stellen und Einspruch gegen einen Strafbefehl oder Bußgeldbescheid erheben.

Letzte Aktualisierung am 2017-05-23

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Sind Sie mit einem Fahrverbot belegt worden oder droht Ihnen der Entzug Ihres Führerscheins? Vorsicht: Das ist nicht das Gleiche. In beiden Fällen ist die Hilfe eines Anwalts sinnvoll - besonders wenn Sie beruflich auf das Autofahren angewiesen sind. (vom 24.05.2017) mehr...
Alle Verkehrsteilnehmer sollen sich im Straßenverkehr sicher fühlen können. Wer sich und andere nachweislich gefährdet, wird deshalb von den Behörden mit empfindlichen Strafen belegt. Eine davon ist die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU. (vom 17.05.2016) mehr...
Ausländer werden entweder ausgewiesen aber abgeschoben. Was ist der Unterschied? Welche Verzögerungen gibt es in der Praxis und warum? Und welche Möglichkeiten haben Betroffene, sich dagegen zu wehren? (vom 05.10.2016) mehr...
Landwirte sind Business-Manager. Neben Einkauf, Verkauf und Controlling verfügen sie über fundiertes und breites Fachwissen in Bezug auf Nutztiere und Nutzpflanzen. Die Landwirtschaft nimmt nach wie vor einen sehr gewichtigen Teil im Agrarrecht ein. (vom 23.11.2015) mehr...
Wer eine bauliche Anlage anders als für ihren ursprünglich vorgesehenen Zweck nutzt, muss dies bei der zuständigen Baubehörde genehmigen lassen. Was im Sinne des Baurechts eine Nutzungsänderung darstellt, kann überraschen. (vom 12.02.2016) mehr...
Das Gemeinschaftseigentum muss aus einem einfachen Grund genau definiert werden: Die Kosten, die dafür entstehen, tragen alle Wohnungseigentümer einer Anlage gemeinsam. Und wie immer, wenn es um Geld geht, wird bisweilen kräftig darüber gestritten. (vom 03.08.2016) mehr...
Das gemeinsame Eigenheim ist nach wie vor ganz oben auf der Wunschliste vieler Deutschen. Und machen dafür immer mehr einfach selbst. Kommt es aber zum Tod eines Partners oder lassen sich die Eheleute scheiden, droht der Traum dennoch zu zerplatzen. (vom 20.03.2017) mehr...
Mit einem Betrug oder mit Betrügern kommen wir von Kindesbeinen an in Berührung. Die Gesetzgebung hat jedoch genaue Kriterien für das Vorliegen eines Betrugs. Nur dann kann man juristisch zu seinem Recht kommen - oder verurteilt werden. (vom 21.09.2016) mehr...
Anlagebetrug hat viele Gesichter und begleitet uns seit Jahrhunderten. Denken Sie an die Schauspielerin Adele Spitzeder, die 1869 eine eigene Bank gründete. Die ersten Anleger erhielten die Zinsen von neuen Anlegern, vom "Rest" lebte Adele - ein klassisches Schneeballsystem. (vom 20.09.2016) mehr...
Windige Investitionsmodelle locken mit hohen Renditen, Kapitalanleger fallen darauf herein und werden um ihr Geld und ihre Ersparnisse betrogen - leider eine unendliche Geschichte. Kapitalanlagebetrug ist alt und gleichzeitig modern. Es gibt immer wieder neue Formen davon. (vom 13.03.2017) mehr...
Expertentipps zu Sozialbetrug
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2016-02-23 (396 mal gelesen)

Stress, hohe Lärmbelästigung im Alltag und der demographische Wandel tragen dazu bei, dass Schwerhörigkeit in Deutschland – unabhängig vom Alter – immer mehr zum Thema wird. Eine Beeinträchtigung der Hörleistung muss sich aber nicht zwingend auf die Tauglichkeit zum Führen von Fahrzeugen auswirken, wie das Verwaltungsgericht Neustadt in einer aktuellen Entscheidung festgehalten hat (Az.: 3 L 4/16.NW). Die Folge: Betroffene können gegen die behördliche Entziehung der Fahrerlaubnis mit guter Aussicht auf Erfolg gerichtlich vorgehen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8666666666666667 / 5 (30 Bewertungen)
Urteil: Führerschein ist nicht bei drei Mal zu schnell fahren weg! © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2017-04-06 (155 mal gelesen)

Einem Autofahrer, der drei mal innerhalb von anderthalb Jahren die erlaubte Geschwindigkeit mit seinem Fahrzeug überschritt, darf die Fahrerlaubnis nicht einfach entzogen werden – auch nicht, wenn er ein gefordertes medizinisch-psychologisches Gutachten (MPG) nicht vorgelegt hat. Dies entschied kürzlich das Verwaltungsgericht Neustadt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.166666666666667 / 5 (6 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2015-12-01 (898 mal gelesen)

Es ist ja schon unangenehm genug, wenn man sein Auto so abgestellt hat, dass es abgeschleppt wird. Bis man das Auto wieder hat, ist man diverse hundert Euro losgeworden und hat ordentlich Nerven und Zeit gelassen. Wenn dann beim Abschleppen auch noch ein Schaden ans Auto kommt, wird es richtig lästig. Bisher mussten die geschädigten Fahrzeughalter ihren Schadenersatzanspruch gegen das Abschleppunternehmen geltend machen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.142857142857143 / 5 (42 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2015-06-24 (453 mal gelesen)

Immer wieder ist in der anwaltlichen Praxis zu beobachten, dass die Auswertung von Geschwindigkeitsmessungen nicht durch Behörden sondern faktisch durch private Firmen durchgeführt wird. In einem solchen Fall hat das Amtsgericht Kassel nun ein "Beweisverwertungsverbot" für die fragliche Messung mit dem Gerät "Jenoptik 5350" ausgesprochen. Die Folge: der betroffene Autofahrer vom Vorwurf der Geschwindigkeitsüberschreitung freigesprochen (Az.: 350 OWi - 9863 Js 1377/15).

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.384615384615385 / 5 (13 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2008-02-15 (81 mal gelesen)

Steht im Mietvertrag, dass der Mieter Veränderungen vornehmen darf, die alleine ihm zugute kommen, so muss der Vermieter nach dem Auszug des Mieters keine Kosten übernehmen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6666666666666665 / 5 (3 Bewertungen)
Ladestation für Elektroautos: Wo dürfen sie stehen und darf man dort parken? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2017-04-28 (90 mal gelesen)

Elektroautos sind in Deutschland im Kommen. Doch wie aktuelle Urteile zeigen, gibt es rechtlich noch einige Fragen rund um den Einsatz von Elektroautos zu klären. Muss etwa eine Ladestation in einer Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses geduldet werden? Oder: Dürfen Elektroautos an Ladestationen parken?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.5 / 5 (4 Bewertungen)
Fragen & Antworten zum BaföG © svetlana67 - fotolia.com
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2008-08-27 (794 mal gelesen)

Welche Strafe droht bei BAföG-Betrug nach § 263 StGB? Was gilt es sonst bei Antrag und Rückzahlung der staatlichen Leistung zu beachten? Fragen und Antworten im Zusammenhang mit dem BAföG.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9743589743589745 / 5 (39 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 2011-09-29 (369 mal gelesen)

Betrüger versuchen derzeit in Deutschland und Österreich mit bisher unbekannter Dreistigkeit Bürger dazu zu bewegen, Gelder ins Ausland zu transferieren. Sie locken mit gewonnenen Autos, die es zu überführen gelte. Dabei geben sie sich als Notare aus und spiegeln damit Seriosität vor.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.75 / 5 (16 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht 2010-09-15 (392 mal gelesen)

Die harten Zeiten auf dem Arbeitsmarkt machen sich Kriminelle zu Nutzen - sie ködern Opfer mit dubiosen Jobangeboten. Scheinbar seriös wird in Zeitungen und im Internet nach so genannten Finanzagenten gesucht. Wer sich darauf einlässt, wird unwissentlich zum Geldwäscher im Auftrag von Betrügern.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.888888888888889 / 5 (27 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht GKS Rechtsanwälte 2011-08-31 (498 mal gelesen)

Derzeit floriert auch das Geschäft von Betrügern, die, als "Rechtsanwälte" getarnt, Forderungen für illegales Filesharing einzutreiben versuchen. Wie Sie sich schützen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.133333333333334 / 5 (30 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Sozialleistungen