anwaltssuche

Anwalt Schmerzensgeld

Hier finden Sie zum Anwalt für Verkehrszivilrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Schmerzensgeld

Schmerzensgeld: Es gibt keinen gesetzlichen Katalog

Anwalt Schmerzensgeld

Allgemeines zum Schmerzensgeld

Das Schmerzensgeld ist eine Art Entschädigung für das verursachte Leid. Schmerzensgeld gibt es nicht automatisch, sondern muss vom Unfallopfer gegenüber der Versicherung des Verursachers geltend, d.h. nachgewiesen, werden. Es gibt keinen Schmerzensgeldkatalog, in welchem dokumentiert ist, wie viel Geld es für welche Art von Schmerzen gibt. So kann der Richter in einem entsprechenden Prozess prinzipiell frei entscheiden, wie hoch das Schmerzensgeld im konkreten Fall sein soll.

Höhe des Schmerzensgelds

Es gibt wie gesagt keinen gesetzlichen Katalog inklusiver konkreter Euro-Beträge. Um dennoch eine angemessene Höhe zu ermitteln, werden folgende Faktoren herangezogen:
  • Welche Verletzungen liegen vor?
  • Wie schlimm sind diese Verletzungen (Grad der Verletzung)?
  • Wie lange dauerte der Heilungsprozess?
  • Welche Schäden - Schmerzen, Angstzustände, o.ä. - liegen weiterhin vor oder gelten gar als nicht heilbar?
Sicherlich spielen bei der Bemessung auch andere, ähnlich gelagerte Urteile inklusive der dort gezahlten Beträge eine Rolle.

Wer sollte Schmerzensgeld beantragen?

Grundsätzlich kann ein Opfer seine Schmerzensgeldansprüche auch selbst durchsetzen. Allerdings gilt: Es muss jedes Detail genauestens nachgewiesen werden, auch wenn es offensichtlich ist. Häufig müssen Sie als Opfer den Sachverhalt mehrmals darlegen. Wer nach einem Unfall ein eher dünnes Nervenkostüm hat und nicht aufgrund von Formfehlern Nachteile erleiden möchte, wendet sich besser an einen Anwalt für Verkehrsrecht. Mit Ihrem Anwalt sollten Sie als Erstes auch die Chancen und Risiken in Ihrem Fall besprechen. Denn Schmerzensgeldansprüche werden durchaus auch komplett abgelehnt: So erhielt ein Motorradfahrer gar kein Schmerzensgeld, obwohl er sich bei einer Fahrt über Rollsplit erhebliche Verletzungen zugezogen hatte. Die Richter sahen das aufgestellte Verkehrsschild als ausreichende Warnung an.... - Landgericht Magdeburg (Aktenzeichen 10 O 1092/13).

Letzte Aktualisierung am 2016-05-12

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Der Schädiger haftet bei einem Verkehrsunfall für die Schäden, die er angerichtet hat, in vollem Umfang. Das trifft nicht nur für die Schäden am Fahrzeug sondern auch für die Verkehrsunfallfolgen bei Personenschäden zu. (vom 13.09.2016) mehr...
Anwälte für Verkehrsrecht helfen Ihnen bei drohenden Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot oder Führerscheinverbot oder auch bei zivilrechtlichen Streitigkeiten, die mit dem Straßenverkehr in Verbindung stehen. (vom 13.12.2017) mehr...
Im Verkehrszivilrecht geht es um Schadensregulierung oder Schmerzensgeld und Schadenersatzansprüche wegen Gesundheitsschäden. Ganz klar steht auch hier die Beantwortung der Frage im Mittelpunkt: Wer hatte Schuld? (vom 20.12.2017) mehr...
Juristische Dimensionen bekommt das Schleudertrauma dann, wenn Unfallopfer bei ihrem Unfallgegner Schmerzensgeld geltend machen. Bei Personenschäden muss der gegnerische (Haftpflicht-) Versicherer eintreten, der sich natürlich gerne hohe Kosten erspart. (vom 10.05.2016) mehr...
Eine Schmerzensgeldtabelle, anhand derer Sie ablesen können, wie hoch das Schmerzensgeld in Ihrem Fall ist? Das gibt es nicht. Oftmals geht es in Prozessen auch nicht um die Höhe, sondern darum, ob überhaupt ein Anspruch auf Schmerzensgeld besteht. (vom 12.05.2016) mehr...
Beim Hundebiss muss der Halter grundsätzlich für die finanziellen Folgen geradestehen. Allerdings kann es gebissenen Personen passieren, dass ihnen eine Mitschuld oder gar die gesamte Schuld gegeben wird. Unter Umständen erhalten sie dann gar kein Geld. (vom 13.04.2016) mehr...
Die allermeisten Ärzte machen hervorragende, engagierte Arbeit. Doch auch ihnen können Fehler passieren. Wie lassen sich tatsächliche Behandlungsfehler, ja womöglich sogar Ärztepfusch, vom Risiko unterscheiden, dass jeder Behandlung mit sich bringt? (vom 25.10.2016) mehr...
Von Vergewaltigung spricht man dann, wenn eine Person gegen ihren Willen oder durch Ausnutzen einer hilflosen Lage zum Geschlechtsverkehr gezwungen wird. Eine Vergewaltigung ist ein schlimmes Vergehen. Trotzdem kommen Falschbezichtigungen häufiger vor als viele vermuten. (vom 26.10.2016) mehr...
Ein Arbeitsunfall ist ein Unfall, der sich bei der Arbeit ereignet. Das hört sich einfach und klar an. Ist es jedoch nicht, denn nicht jeder Unfall am Arbeitsplatz ist ein Arbeitsunfall. (vom 16.09.2015) mehr...
Wird uns eine Straftat vorgeworfen, beauftragen wir ohne mit der Wimper zu zucken einen Anwalt. Wieso sparen wir uns diesen gerne, wenn es um einen Unfall geht? Und das obwohl so viele Argumente dafür sprechen, mit einem Anwalt für Waffengleichheit zu sorgen. (vom 12.05.2016) mehr...
Expertentipps