Logo anwaltssuche.de

Anwalt Verkehrszivilrecht

Verkehrszivilrecht - schneller Rechtsrat beim Autounfall

Anwalt Verkehrszivilrecht Sie sind in einen Unfall verwickelt, an dem Sie eindeutig nicht schuld sind. Ihr Auto ist zwar demoliert, aber Ihnen ist zum Glück nichts passiert. Ihr Unfallgegner gibt Ihnen Telefonnummer, Adresse und die Daten seines Haftpflichtversicherers. Der wird schon alles regeln - schließlich hat Ihr Unfallgegner seine Schuld ja sogar zugegeben. Sie wollen warten, bis Sie von seiner Versicherung hören. Guter Plan? Kein guter Plan. In aller Regel wird der Versicherer Ihres Unfallgegners versuchen, seine Leistungen an Sie so schlank wie möglich zu halten. Das ist sein gutes Recht - denn schließlich verfolgt er eigene wirtschaftliche Interessen. Und er wird dabei so weit gehen, wie Sie das zulassen.

Autoreparatur und Schmerzensgeld – Ihre Rechte sind wichtig

Das Verkehrszivilrecht regelt Ihre Rechte und Ansprüche, die Sie bei der Regulierung von Schäden gegenüber anderen Personen (oder Unternehmen) haben. Dazu gehören unter anderem die Regulierung von Schäden aus Verkehrsunfällen (z.B. gegenüber dem Versicherer bzw. dem Unfallverursacher), die Zahlung von Schmerzensgeld oder die Reparatur Ihres Fahrzeuges.

Bei Unfällen wird's leicht kompliziert - ein Anwalt hilft

Die Regulierung von Unfallschäden ist an eine komplexe Interessenlage gebunden. Unfallgegner, Versicherer, Gutachter, Gegengutachter, Autowerkstätten - jeder verfolgt (unter Umständen berechtigte?) eigene Interessen. Und wer vertritt Ihre? In diesem Fall ist es problematisch, auf Ratschläge zu vertrauen, mögen sie auch gut gemeint sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, nehmen Sie sich bitte einen Anwalt.

Rechtliche Fallen, auf die Sie achten müssen

Bereits die Schuldfrage ist bei Unfällen häufig strittig. Welcher der Beteiligten hat ihn verursacht? Gibt es ein Mitverschulden anderer Beteiligter? Wenn ja, wie hoch ist deren Haftungsquote anzusetzen? Widersprüchliche Zeugenaussagen, mangelnde polizeiliche Dokumentation, fehlende Beweissicherung - derlei Hürden stehen Ihrem Recht im Wege und sind nur schwer allein zu meistern.

Keine Experimente, wenn es bei einem Autounfall um die Gesundheit geht

Sachschäden mögen ihrem Charakter nach noch recht harmlos sein. Was aber, wenn Ihre Gesundheit betroffen ist und Ihnen Verletzungsfolgen, eine langwierige Krankenhausbehandlung oder sogar Invalidität drohen? Sie sind alleinerziehend - steht Ihnen eine Haushaltshilfe zu? Und was ist mit Ihrem Verdienstausfall, mit einer eventuellen langfristigen Minderung Ihrer Karrierechancen? Alle diese Schadenersatz-Fragen sind durch das Verkehrszivilrecht geregelt. Und nur ein Anwalt, der Ihre Interessen nachdrücklich vertritt, kann Ihnen hier weiterhelfen. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Verkehrszivilrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2017-12-20

Weiterführende Informationen zu Verkehrszivilrecht
Sind Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt worden, können Sie meist einen so genannten Nutzungsausfall geltend machen. Diese finanzielle Entschädigung erhalten Sie für den Zeitraum, in der Ihr Auto repariert wird - unter einer Bedingung. (vom 09.05.2016) mehr...
Juristische Dimensionen bekommt das Schleudertrauma dann, wenn Unfallopfer bei ihrem Unfallgegner Schmerzensgeld geltend machen. Bei Personenschäden muss der gegnerische (Haftpflicht-) Versicherer eintreten, der sich natürlich gerne hohe Kosten erspart. (vom 10.05.2016) mehr...
Im Verkehrsrecht hat derjenige Anspruch auf Schmerzensgeld, der aufgrund eines Verkehrsunfalls nachweislich körperliche oder seelische Verletzungen erlitten hat. Die Höhe des Schmerzensgeldes ist nicht geregelt, der Entscheidungsspielraum entsprechend hoch. (vom 12.05.2016) mehr...
Der Schädiger haftet bei einem Verkehrsunfall für die Schäden, die er angerichtet hat, in vollem Umfang. Das trifft nicht nur für die Schäden am Fahrzeug sondern auch für die Verkehrsunfallfolgen bei Personenschäden zu. (vom 13.09.2016) mehr...
Sie sind unverschuldet in einen Unfall verwickelt worden und müssen Ihr Auto jetzt als Unfallfahrzeug deklarieren? Dadurch erzielen Sie für Ihr Auto im Verkaufsfall einen niedrigeren Preis. Dieser unverschuldeten Wertminderung trägt der Gesetzgeber jedoch Rechnung. (vom 17.05.2016) mehr...
Weiterführende Informationen zu Verkehrsstrafrecht
Alle Verkehrsteilnehmer sollen sich im Straßenverkehr sicher fühlen können. Wer sich und andere nachweislich gefährdet, wird deshalb von den Behörden mit empfindlichen Strafen belegt. Eine davon ist die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU. (vom 17.05.2016) mehr...
Das Führen eines Kraftfahrzeugs unter Drogen ist kein Kavaliersdelikt. Der Gesetzgeber sieht empfindliche Strafen für Drogen am Steuer vor. In aller Regel kann man mit einem Verlust des Führerscheins rechnen. (vom 18.08.2016) mehr...
Wer beruflich oder privat auf das Auto angewiesen ist, dem rutscht bei einem drohenden Entzug seiner Fahrerlaubnis das Herz erst einmal in die Hose. Gründe, Auswirkungen und Möglichkeiten aus rechtlicher Perspektive erhalten Sie hier. (vom 17.05.2016) mehr...
Wer einen Unfall verursacht und sich schnell vom Tatort entfernt, sieht sich mit dem Vorwurf Fahrerflucht konfrontiert. Wie sollten Sie sich nun auf keinen Fall verhalten und unter welchen Umständen zahlt die Rechtsschutzversicherung? (vom 17.05.2016) mehr...
Sind Sie mit einem Fahrverbot belegt worden oder droht Ihnen der Entzug Ihres Führerscheins? Vorsicht: Das ist nicht das Gleiche. In beiden Fällen ist die Hilfe eines Anwalts sinnvoll - besonders wenn Sie beruflich auf das Autofahren angewiesen sind. (vom 24.05.2017) mehr...
Zu schnell gefahren, ein Bier zu viel: Es gibt viele Gründe, warum man im Straßenverkehr straffällig geworden ist. Wer berufsbedingt auf sein Auto angewiesen ist oder direkt damit Geld verdient, für den hat ein Führerscheinentzug existenziellen Charakter. (vom 23.05.2017) mehr...
Autofahrer verursachen durch die Nutzung von Smartphones beim Fahren zahllose Unfälle. Deshalb verbietet das Gesetz die Handynutzung am Steuer. Die Strafen für die Übertretung dieses Verbots sind erheblich - und sollen, wegen der anhaltenden Dringlichkeit, weiter verschärft werden. (vom 18.10.2017) mehr...
Alkohol kann man als Erwachsener frei und überall kaufen. Da vergisst man leicht, dass eine Fahrt unter Alkoholeinfluss ab 0,3 Promille verboten ist - und dass eine Trunkenheitsfahrt für den Fahrer rechtlich dramatische Auswirkungen haben kann. (vom 17.05.2016) mehr...
Egal, ob Sie ein Auto rammen oder eine Sache - etwa eine Leitplanke beschädigen: Verlassen Sie die Unfallstelle überhastet, werden Sie wegen Unfallflucht zur Rechenschaft gezogen. Dabei ist es auch egal, ob an der Sache sichtbar etwas beschädigt wurde oder nicht. (vom 17.05.2016) mehr...
Weiterführende Informationen zu Verkehrsrecht
Auch ein geringer Promille-Wert führt bereits zu empfindlichen Geld- und Punktestrafen, zum Entzug des Führerscheins oder/und sogar zu einer Gefängnisstrafe. Was viele nicht wissen: Nicht nur hinterm Autolenkrad ist Alkohol trinken verboten, sondern auch hinterm Fahrradlenker. (vom 28.04.2016) mehr...
Die Anzahl der Verkehrsunfälle liegt in Deutschland derzeit bei knapp unter 2,5 Millionen im Jahr. Der durchschnittliche Haftpflichtschaden, der pro Pkw entsteht, liegt bei zirka 3.500 EUR. Einem Autounfall haben also viele - und es wird meist teuer. (vom 14.12.2016) mehr...
Erhalten Sie einen Bußgeldbescheid, haben Sie eine Ordnungswidrigkeit begangen. Das Einfachste wäre, das Bußgeld zu bezahlen. In vielen Fällen lohnt es sich trotzdem einen Anwalt zu beauftragen. Vor allem dann, wenn ein Fahrverbot droht. (vom 03.05.2016) mehr...
Gegen Bußgeldbescheide Einspruch einzulegen, kann sich lohnen. Denn auch technische Messgeräte können einen schlechten Tag haben. Wenn Sie also das Gefühl haben, es ging nicht mit "rechten Dingen" zu, lohnt sich eine professionelle Überprüfung. (vom 02.05.2016) mehr...
Bevor Sie einer Behörde ein Strafgeld zahlen, sollten Sie prüfen, um welche Art von Schreiben es sich handelt. Ist von einem Bußgeldverfahren die Rede, müssen Sie für einen Einspruch die (kurzen) Fristen beachten. (vom 02.05.2016) mehr...
Der neue EU-Führerschein von 2013 soll die Welt erneut ein wenig fälschungssicherer machen. Bei ihm gibt es allerdings noch einen entscheidenden Unterschied zu allen früheren Modellen - und das betrifft jeden Führerscheinbesitzer nach exakt 15 Jahren. (vom 02.05.2016) mehr...
Punkte sammeln gilt in vielen Bereichen als erstrebenswerte Sache. Hier nicht: Wer viele Punkte im Fahreignungsregister (früher: Verkehrszentralregister) in Flensburg gesammelt hat, ist nicht so gut dran. Ein Fahreignungsseminar kann beim Abbau helfen. (vom 02.05.2016) mehr...
Die Fahrerlaubnis ist ein begehrtes Dokument. Ihr Erwerb ist nicht gerade billig; für viele Menschen ist sie eine Voraussetzung für den täglichen Weg zur Arbeit, für Berufskraftfahrer die Erwerbsgrundlage. Was tun, wenn die Fahrerlaubnis entzogen wird? (vom 02.05.2016) mehr...
Eine Fahrtenbuchauflage ist lästig, hat aber in aller Regel eine Vorgeschichte: ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Ein Anwalt kann prüfen, inwiefern die Auflage bei Ihnen berechtigt ist und ob ein Einspruch Aussichten auf Erfolg hat. (vom 02.05.2016) mehr...
Der Führerschein ist eine Urkunde von hohem Wert. Es ist nicht nur teuer, ihn zu erwerben; in vielen Fällen ist er auch die Voraussetzung für Job und Broterwerb. Wer ihn hat, möchte ihn möglichst behalten. (vom 13.09.2016) mehr...
Wenn der Führerschein bestanden ist, ist die Prüfung noch nicht ganz vorbei. Denn dann beginnt die Führerschein-Probezeit. Diese dauert für Fahranfänger zwei Jahre. Auf welche Dinge nun geachtet werden muss und was passiert, wenn´s passiert ist, erfahren Sie hier. (vom 09.05.2016) mehr...
Drohen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung harte Strafen oder sind Sie sich sicher, dass ein Messfehler vorliegt, lohnt sich der Gang zum Anwalt. Gerade durch eine Messungenauigkeit kann sich ein Bußgeld auch mal in Luft auflösen. (vom 09.05.2016) mehr...
Nach einem Kfz-Unfall stehen alle Beteiligten in der Regel unter Schock – und manchmal tragen sie leider mehr davon. Dazu kommen Streitigkeiten mit der gegnerischen Versicherung und/ mit Behörden. Auch der Arbeitsplatz kann gefährdert sein. (vom 19.12.2016) mehr...
Mit Hilfe einer MPU soll die Frage beantwortet werden, ob Sie eine Gefahr für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer darstellen oder nicht. Von der Untersuchung hängt ab, ob Sie Ihren Führerschein behalten können oder abgeben müssen. (vom 09.05.2016) mehr...
Wer unverschuldet in einen Unfall verwickelt wurde, benötigt meist einen Mietwagen. Viele Geschädigte wähnen sich im Recht, dass die gegnerische Versicherung für die Kosten aufkommen muss. Dem ist meist auch so, es gibt jedoch Ausnahmen und Bedingungen. (vom 09.05.2016) mehr...
Etwas so Einfaches wie das Parken eines Kraftfahrzeuges - oder Fahrrades - müsste doch eigentlich ohne rechtliche Verfehlungen machbar sein, oder? Mit Nichten. Wie verhält es sich etwa, wenn Sie Ihr Auto nach dem Urlaub auf einmal im Parkverbot wiederfinden? (vom 09.05.2016) mehr...
Wer im Straßenverkehr die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet, erhält unter Umständen "Punkte in Flensburg". Zum 01. Mai 2014 wurde das Zentralregister reformiert. Kurz gesagt gibt es weniger Punkte, diese haben aber schneller härtere Konsequenzen. (vom 11.07.2017) mehr...
Eine Schmerzensgeldtabelle, anhand derer Sie ablesen können, wie hoch das Schmerzensgeld in Ihrem Fall ist? Das gibt es nicht. Oftmals geht es in Prozessen auch nicht um die Höhe, sondern darum, ob überhaupt ein Anspruch auf Schmerzensgeld besteht. (vom 12.05.2016) mehr...
"Ich hab’ jetzt wieder TÜV". Dieser Ausdruck steht landläufig dafür, mit seinem Auto wieder fahrbereit zu sein. Eigentlich ist es "nur" ein Verein: der Technische Überwachungs-Verein. Grundsätzlich kann man die Checks auch anderweitig durchführen lassen. (vom 12.05.2016) mehr...
Wird uns eine Straftat vorgeworfen, beauftragen wir ohne mit der Wimper zu zucken einen Anwalt. Wieso sparen wir uns diesen gerne, wenn es um einen Unfall geht? Und das obwohl so viele Argumente dafür sprechen, mit einem Anwalt für Waffengleichheit zu sorgen. (vom 12.05.2016) mehr...
Wer in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde, sollte vor Ort einen Unfallbericht erstellen. Dieser erleichtert das Geltendmachen von Ansprüchen gegenüber der gegnerischen Versicherung. Wichtige Infos zum Thema Unfallbericht erhalten Sie auch hier. (vom 19.12.2016) mehr...
Wer in Deutschland eine Fahrerlaubnis erwirbt, bekommt sie zunächst für zwei Jahre auf Probe. Wer in dieser Zeit Verkehrsverstöße begeht, wird mit einer Verwarnung bestraft, eine freiwillige verkehrspsychologische Beratung kann helfen, dass es dabei bleibt. (vom 05.09.2016) mehr...
Expertentipps zu Verkehrszivilrecht
Steuer oder Versicherung: Bei der Schadensregulierung müssen Sie sich entscheiden! © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 15.03.2017 (736 mal gelesen)

Rechnungen für so genannte haushaltsnahe Dienstleistungen können die Steuerlast bis zu 1.200 Euro pro Jahr vermindern. Regelmäßig kommt es zum Streit darüber, ob die Schadensregulierung über eine Versicherung den Steuervorteil ersetzt oder beides möglich ist.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.803921568627451 / 5 (51 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 09.12.2010 (207 mal gelesen)

Der Computer gehört heute auch im Privathaushalt wie die Kaffeemaschine oder das Telefon zum Alltag. Wer auf ihn verzichten muss, weil ein anderer ihn kaputt gemacht hat, kann eine angemessene Nutzungsausfallentschädigung erwarten.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.181818181818182 / 5 (11 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 07.04.2011 (1192 mal gelesen)

Verkehrsunfälle mit Verletzten sind keine Seltenheit. Allein im Jahr 2008 waren in Nordrhein Westfalen rund 80000 Verletzungen zu verzeichnen, die durch Verkehrsunfälle hervorgerufen wurden. Für die Statistik kommt es dabei auf einen Unfall mehr oder weniger selten an – für die Einzelperson jedoch, die womöglich noch eine körperliche Verletzung davon trägt, kann ein solcher Verkehrsunfall ein äußerst einschneidendes Ereignis darstellen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.80327868852459 / 5 (61 Bewertungen)
Wann gibt es Schadensersatz bei misslungenem Tattoo? © fpr - topopt
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 31.08.2017 (763 mal gelesen)

Tattoos sind in – jeder zehnte Deutsche ist mittlerweile tätowiert! Doch nicht immer fällt das Tattoo so aus wie es sich sein Träger vorgestellt hat – schief, verschwommen oder im schlimmsten Fall der falsche Name! Muss das Tattoo-Studio in diesen Fällen Schadensersatz leisten? Und welche Ansprüche bestehen, wenn das Tattoo Gesundheitsschäden verusacht?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8125 / 5 (48 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 22.10.2015 (900 mal gelesen)

Eine Frau kollidierte mit ihrem Ford in einer Engstelle mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Eigentlich ein typischer Fall für die Haftpflichtversicherung; doch hat dieser eine Besonderheit: Die Fahrerin hatte nur einen kroatischen Führerschein – also keine gültige Fahrerlaubnis (Urteil des Amtsgericht Bergheim vom 30.03.2015 - 27 C 168/14).

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7435897435897436 / 5 (39 Bewertungen)
Weitere Expertentipps