anwaltssuche

Anwalt Testament

Hier finden Sie zum Anwalt für Erbrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Testament

Testament – Kompetente Beratung vom Anwalt

Aktuellen Studien zur Folge werden in Deutschland insgesamt 200 bis 300 Milliarden Euro pro Jahr vererbt. Mit einem Testament kann das Erbe rechtswirksam geregelt werden. Wie ein Testament korrekt verfasst wird, ob ein Pflichtteil zu bedenken ist oder wie man ein Testament anfechten kann, weiß ein Rechtsanwalt.

Worauf man beim Testament achten muss

Wer ein Testament verfassen möchte, muss testierfähig sein. Dass heißt, Menschen die aufgrund einer Krankheit oder Geistesschwäche nicht in der Lage sind die Bedeutung ihrer Erklärung zu verstehen, können kein wirksames Testament erstellen. Ein Rechtsanwalt kann einschätzen, ob sich etwa die Anfechtung eines Testaments wegen Testierunfähigkeit lohnt. Das Vorliegen der Testierunfähigkeit muss der beweisen, der das Testament anfechtet. Ein Testament muss Formvorschriften entsprechen. Es muss eigenhändig unterschrieben sein – von allen Personen, die ihren letzten Willen in dem Testament erklären. Das Führen der Hand ist unzulässig und führt zur Unzulässigkeit des Testaments, genauso wie ein mit dem Computer oder der Schreibmaschine geschriebenes Testament. Eine notarielle Beurkundung eines Testaments ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, empfiehlt sich aber um spätere Erbstreitigkeiten zu vermeiden. Wollen Ehegatten ein gemeinsames Testament errichten, gibt es die Form des sog. Berliner Testaments. Hier verfügen die Eheleute, dass ihr Vermögen nach dem Ableben des ersten Ehegatten zunächst auf den anderen Ehegatten übergeht und erst nach dessen Ableben auf einen Dritten. Ein Rechtsanwalt berät sie zuverlässig und kompetent, ob diese Form der letztwilligen Verfügung für Sie günstig ist. Beim Inhalt des Testaments ist der Erblasser weitgehend frei. Er kann den Nachlass teilen, Vor- und Nacherben bestimmen oder Auflagen bezüglich des Erbes machen. Auch hier weiß ein Rechtsanwalt, mit welchen Maßnahmen der Wille des Erblassers rechtswirksam umgesetzt werden kann.

So hilft Ihnen ein Rechtsanwalt

Beim Verfassen eines Testaments können viele Fehler passieren. Damit der letzte Wille des Erblassers auch in Erfüllung geht, sollte man sich von einem Rechtsanwalt beraten lassen. Er kennt alle gesetzlichen Anforderungen an ein Testament sowie die zu beachtende aktuelle Rechtsprechung. Ein Rechtsanwalt berät auch Erben, die an der Gültigkeit eines Testaments zweifeln oder gegen bestimmte Regelungen des Testaments vorgehen möchten.

Letzte Aktualisierung am 2018-06-13

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Stirbt ein Angehöriger, müssen die Hinterbliebenen viele erbrechtliche und behördliche Dinge erledigen. Und die Zeit läuft: Möchten die Erben den Nachlass nicht antreten, müssen sie sich innerhalb einer sehr kurzen Frist dagegen entscheiden. (vom 10.04.2018) mehr...
Wer zu Lebzeiten über sein Erbe bestimmen möchte, kann ein Testament oder einen Erbvertrag erstellen. Während wir mit dem Testament etwas anfangen können, gilt das nicht unbedingt für den Erbvertrag. Was ist dieser und für wen kommt er wann in Betracht? (vom 05.06.2018) mehr...
Wer über eine Schenkung nachdenkt, tut dies hauptsächlich aus steuerlichen Erwägungen. Es gibt aber auch einen weiteren, für manche nicht weniger wichtigen Grund: Sie müssen weder die gesetzliche Erbfolge berücksichtigen noch wird der Pflichtteil abgezogen. (vom 16.06.2016) mehr...
Eine Erbschaft muss nicht immer etwas Positives sein. Oftmals besteht die Hinterlassenschaft lediglich aus einem Berg voller Chaos, hinter dem sich als "Sahnehäubchen" lauter Schulden verbergen. In diesem Fall müssen Sie das Erbe ausschlagen, bevor es zu spät ist. (vom 05.06.2018) mehr...
Mit dem Aufsetzen eines Testaments ist es nicht getan. Jemand muss im Erbfall die Testamentsvollstreckung übernehmen, um den letzten Wille auch zu realisieren. Dieses Amt kann der Vererber bereits in seinem Testament einer bestimmten Person übertragen. (vom 16.06.2016) mehr...
Wie kann ich meine Hinterlassenschaft so gestalten, dass der Fiskus meinen Erben nicht mehr wegnimmt als notwendig? Oder: Was muss ich tun, damit mir vom Erbe möglichst viel bleibt? Das sind Fragen, die in den Bereich der Erbschaftssteuer fallen. (vom 12.04.2018) mehr...
Vor einer Hochzeit einen Ehevertrag abzuschließen, gilt für viele Menschen nach wie vor böses Omen. Sie wollen nicht an blanke Zahlen denken, sondern den Augenblick des Glücks genießen. Was jedoch einmal klar vereinbart wurde, hilft später Streits zu vermeiden. (vom 06.06.2018) mehr...
In Zeiten niedrigster Guthabenzinsen ist eine Eigentumswohnung womöglich eine gute Alternative. Mit dieser gehen aber nicht nur Rechte einher, sondern auch Pflichten – und selbst in Ihrer erworbenen Immobilie dürfen Sie nicht alles. (vom 02.08.2016) mehr...
Nießbrauch ist eines der seltsameren Wörter, denen man landläufig begegnet. Aber es ist nicht nur uralt, sondern auch eine überaus praktische Sache, denn mit Nießbrauch kann man die Erbschaftssteuer erheblich mindern. (vom 05.06.2018) mehr...
Unter Erbrecht fallen alle Gesetze und Vorschriften, die sich durch das Ableben eines Menschen ergeben. Einerseits möchte eine Person seinen Nachlass zu Lebzeiten nach seinen Vorstellungen ordnen, andererseits kann ein Todesfall viele juristische Fragen aufwerfen. (vom 21.02.2018) mehr...
Expertentipps zu Erben & Vererben