anwaltssuche

Anwalt Urheberrecht Lübeck Innenstadt

Rechtsanwalt Stefan Augner Lübeck
Rechtsanwalt Stefan Augner
Burghard + Kollegen
Rechtsanwalt
Moislinger Allee 56, 23558 Lübeck

Rechtsanwalt Stefan Augner, Ihr Anwalt für Arbeitsrecht in Lübeck. Benötigen Sie kompetente juristische Beratung bei Fragen rund um Ihren Arbeitsplatz? Da sind Sie bei mir genau richtig! Kontaktieren Sie mich gerne telefonisch, per Mail oder hinterlassen Sie mir einen Rückrufwunsch hier auf der Seite – ich werde Sie schnellstmöglich zurückrufen. Mein Werdegang & meine Tätigkeitsschwerpunkte. Nach Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaft in Hamburg arbeite ich seit 2012 als zugelassener Rechtsanwalt. Ich habe mich auf das Arbeitsrecht spezialisiert und bin Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins. So bin ich stets mit den neusten Entwicklungen vertraut und kann Ihnen mit einem fundierten ...mehr
Zu meinem Profil

Expertentipp vom 24.03.2016 (726 mal gelesen)

Wer ein Foto auf seiner Website veröffentlicht, ohne die Zustimmung des Fotografen zu besitzen, muss dem Fotograf als Inhaber des Urheberrechts dafür eine Lizenzgebühr als Schadensersatz bezahlen. Mit der Frage, wie hoch dieser Schadensersatz sein muss, hat sich jüngst das Oberlandesgericht Hamm auseinandergesetzt.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (40 Bewertungen)
Expertentipp vom 12.09.2011 (496 mal gelesen)

Überzogene Abmahnungen wegen vermeintlich urheberrechtswidrig veröffentlichter Zitate berühmter Persönlichkeiten im Internet

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.55 / 5 (20 Bewertungen)
Bundesregierung will Fahrverbote einschränken © mko - topopt
Expertentipp vom 17.12.2018 (7 mal gelesen)

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes vorgelegt, wonach Fahrverbote aufgrund der Überschreitung des EU-Grenzwertes für Stickstoffdioxid eingeschränkt werden sollen.

Stern Stern Stern Stern Stern 5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Mehr Sicherheit beit Medizinprodukten: EU-Medizinprodukteverordnung ab 2020 verpflichtend © mko - topopt
Expertentipp vom 14.12.2018 (10 mal gelesen)

Medizinprodukte sollen zukünftig sicherer gemacht werden. Die Europäische Union hat Ende Mai 2017 unter anderem aufgrund der Vorfälle mit den mit minderwertigem Industriesilikon gefüllten Brustimplantaten des französischen Anbieters Poly Implant Prothèse (PIP) eine neue Medizinprodukteverordnung erlassen. Ab 2020 müssen alle Medizinprodukte nach dieser EU-Verordnung geprüft werden.

Weitere Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung