Logo anwaltssuche.de

Anwalt Steuerrecht

Zum Anwalt für Steuerrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B D E F G H K L M N P R S T V W Z
Steuerrecht Groß-Gerau
weitere Orte >>>
Steuerrecht Norden
weitere Orte >>>
Steuerrecht Taucha
weitere Orte >>>
Steuerrecht Vettweiß
weitere Orte >>>
Steuerrecht Zülpich
weitere Orte >>>

Steuerrecht - das ist was für Spezialisten

Weil viele Mitbürger vor Formularen, Paragraphen und Erklärungen bereits kapituliert haben, sammeln sie das Jahr über brav alle ihre steuerrelevanten Belege in einem Schuhkarton und tragen ihn gegen Jahresende zu ihrem Steuerberater. Der erstellt dann eine Steuererklärung für seinen Mandanten, dem schlicht und einfach das Wissen (vielleicht auch Geduld und Zeit?) fehlt, das selbst zu erledigen. Nur unterschreiben muss er noch. Wer andererseits seiner Steuerpflicht nicht nachkommt (oder nicht steuerehrlich handelt), kann mit Strafen belegt werden, deren Höhe bisweilen Erstaunen auslöst. Was im Fall von Steuervermeidung, Steuerverkürzung, kreativer Buchführung oder anderen Steuervergehen passiert, regelt ein Teil-Rechtsgebiet des Steuerrechts, das Steuerstrafrecht.

Warum Steuern?

Steuern entrichten müssen alle Bürger, die vom Gesetz als hinreichend leistungsfähig betrachtet werden. Für sie gilt die so genannte Steuerpflicht - die Pflicht, Abgaben als Geldleistung an den Staat zu zahlen, der dieses Geld zur Finanzierung des Gemeinwesens einsetzt. Die Steuerlast, die ein Einzelner tragen muss, soll sich an seiner ökonomischen Leistungsfähigkeit orientieren. Wer viel einnimmt, soll also auch höhere Steuern bezahlen.

Wer nimmt Ihre Steuern ein?

Im Steuerlabyrinth verläuft man sich leicht - was passiert eigentlich mit den Steuern, die Sie zahlen? Alle (Gemeinschafts-)Steuern fließen zunächst in einen Topf. Von dort werden sie nach einem festgelegten Schlüssel verteilt - auf Kommunen, Länder und den Bund. Bestimmte Steuern werden nicht umverteilt: Bei den Kommunen bleibt z.B. die Gewerbesteuer, Grundsteuer, Zweitwohnungssteuer usw., bei den Ländern die Erbschaftsteuer, Schenkungsteuer, Vermögensteuer (und weitere) und beim Bund die Verbrauchssteuern, Zölle etc.

Steuerbürger in der Zwickmühle?

Auf der einen Seite Steuerstrenge, auf der anderen ein komplexes Rechtsgebiet, das mit dem Laienverstand eines Normalsterblichen kaum zu erfassen ist - und dazwischen der "Steuerbürger". Was ist mit seinen Rechten? Die besitzt er durchaus. Das Steuergesetz sichert ihm nämlich auch einen gewissen Gestaltungsspielraum in Sachen Steuer zu, den er ausschöpfen dürfte - wenn er ihn nur verstünde. Aber ohne die kompetente Hilfe eines Fachmannes ist das kaum möglich.

Steuerrecht - wenn Sie nicht Bescheid wissen, kann das leicht ins Auge gehen

In die Mühle kommen Sie schnell - und ohne es zu wollen. Beispiel: Sie erben - und finden Monate später im Nachlass noch ein Sparbüchlein, das bei der Ermittlung der Erbschaftsteuer nicht berücksichtigt wurde. Wenn Sie dies nicht unverzüglich anzeigen (auch bei geringem Wert) und damit eine Neufestsetzung der Erbschaftsteuer einleiten, machen Sie sich strafbar. Selbst im privaten Bereich genügen einfache Veränderungen, um Sie bei der nächsten Steuererklärung komplett zu überfordern: Scheidung, Heirat, Nachwuchs - auch steuerlich ist dann alles völlig anders. Noch ein paar Grade komplexer wird es, wenn es um Ihr eigenes Geschäft geht: Das Finanzamt kündigt eine Betriebsprüfung an oder sie wollen Einspruch gegen Ihren Steuerbescheid einlegen, weil der in Ihren Augen nicht stimmen kann. Ohne Fachwissen kaum möglich, das richtig anzupacken. Wenn Sie gegen das Steuerrecht verstoßen, hängt die Strafe von der Schwere Ihres Verstoßes ab. Sie reicht von der Geldstrafe für eine Steuerordnungswidrigkeit bis hin zur Freiheitsstrafe - evtl. zur Bewährung bei leichten bis mehrjährig bei schweren Vergehen. Machen Sie keine Experimente in Steuerrechts-Angelegenheiten. Lassen Sie sich am besten gleich von einem Fachmann beraten. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2017-01-30

Weiterführende Informationen zu Steuerrecht

Eigentlich erstaunlich: Das Bankgeheimnis existiert und dass ohne eigenes Gesetz. Allerdings ist nicht alles so geheim, wie man es denken könnte oder sich vielleicht wünschen würde. Doch Bankkunden können sich mit der Berufung auf andere Gesetze wehren. (vom 15.11.2016) mehr...
Die Finanzbehörden führen in Deutschland in jedem Jahr ca. 110.000 Betriebsprüfungen oder Außenprüfungen durch. Dabei werden Steuerverhalten und Steuerehrlichkeit der Steuerpflichtigen auf Herz und Nieren geprüft. In aller Regel muss der Steuerpflichtige im Ergebnis Steuern nachentrichten. (vom 07.12.2016) mehr...
Die Gewerbesteuer zählt zu den so genannten Kommunalsteuern. Sie wird von den Gemeinden / Kommunen direkt erhoben. Gewerbesteuerpflichtig sind Unternehmen und Gewerbetreibende; Selbständige / Freiberufler sind es dagegen nicht. (vom 04.08.2016) mehr...
Viele Bürger, die eine Steuererklärung abgeben müssen, betrachten diese Pflicht als lästig und ob man etwas zurück bekommt oder nachzahlen muss, ist sowieso nicht sicher. Andererseits ist die Steuererklärung die einzige Chance, Geld vom Staat zurückzuerhalten. (vom 14.06.2016) mehr...
Die Umsatzsteuer ist eine indirekte Steuer, die in erster Linie die Endverbraucher bezahlen. Sie kann unterschiedlich hoch sein; ihre Höhe ist von der Art der besteuerten Güter oder Dienstleistungen abhängig. Umgangssprachlich ist die Umsatzsteuer auch als Mehrwertsteuer bekannt. (vom 18.08.2016) mehr...
Das Rechtsgebiet Steuerstrafrecht steht dem Steuerrecht nahe. Lesen Sie dazu:

Handwerker, Putzfrauen, Gärtner: Laut Statistik haben rund 13 Millionen Deutsche schon einmal schwarz gearbeitet – also ohne Steuern für ihren Verdienst abzuführen. Was vielen Schwarzarbeitern daneben nicht bewusst ist: Schwarzarbeit hat empfindliche strafrechtliche und zivilrechtliche Folgen. (vom 18.05.2017) mehr...
Nicht nur im Falle einer Steuerhinterziehung kommt die Selbstanzeige in Betracht. Ob sich diese tatsächlich strafmildernd oder strafbefreiend auswirkt, ist davon abhängig, wann und wie man sie einsetzt. (vom 26.11.2015) mehr...
Steuern hinterzieht, wer den Behörden Einkünfte verheimlicht oder wer falsche oder unvollständige Angaben in der Steuererklärung macht. Bei der Komplexität unserer Steuergesetze kann das unter Umständen leicht und völlig unabsichtlich geschehen. (vom 29.05.2017) mehr...
Was?
Wo?
Expertentipps zu Steuerrecht
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2016-01-12 (641 mal gelesen)

Im neuen Jahr ändert sich einiges beim Thema Steuern: Unter anderem steigt der Kinderfreibetrag, die Beitragsbemessungsgrenzen in der Renten- und Arbeitslosenversicherung, wie auch der Grundfreibetrag bei der Einkommenssteuer und die Angabe der Steueridentifikationsnummer wird immer wichtiger!

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.111111111111111 / 5 (36 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2012-11-09 (336 mal gelesen)

Alkohol am Steuer ist nicht nur im Straßenverkehr gefährlich und wird mit empfindlichen Strafen geahndet. Alkohol am Steuer kann auch im Arbeitsrecht eine Rolle spielen: Alkoholisierte Autofahrer können auch bei einer privaten Autofahrt ihren Arbeitsplatz verlieren!

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.086956521739131 / 5 (23 Bewertungen)
Valentinstag: Hat eine Verlobung rechtliche Folgen? © IVASHstudio - Fotolia
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2017-02-14 (109 mal gelesen)

Für Einkaufsmeilen und Restaurants ist der Valentinstag eine dankbare Erfindung. Und viele Verliebte nutzen diesen Tag, um sich die Heirat zu versprechen. Aber "nützt" eine Verlobung aus (steuer-)rechtlichen Sicht eigentlich etwas und gibt es auch Pflichten, die auf der Habenseite gegenüberstehen?

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2015-08-18 (1267 mal gelesen)

Zur Urlaubszeit sind wieder viele deutsche Autofahrer mit ihrem Fahrzeug im europäischen Ausland unterwegs. Gut, wer sich mit den jeweiligen Verkehrsregeln des Landes auskennt, ansonsten können bei Verkehrsverstößen empfindliche Geldbußen drohen …

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.068493150684931 / 5 (73 Bewertungen)
Trennung: Vereinbarungen zwischen Eheleuten müssen für Finanzamt nicht bindend sein © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2017-06-20 (41 mal gelesen)

Im Rahmen einer Trennung treffen Eheleute Entscheidungen, die sich im Hinblick auf ihr Vermögen nach der Scheidung positiv auswirken sollen. Doch oft kommt es anders als man denkt und die Vereinbarungen schlagen fehl…

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2015-11-05 (359 mal gelesen)

Arbeitnehmer können unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten einer Feier als Werbungskosten bei der Steuer geltend machen. So sind etwa die Kosten einer Abschiedsfeier und einer Feier anlässlich der Bestellung zum Steuerberater steuerlich absetzbar.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (19 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Reiserecht 2012-02-21 (192 mal gelesen)

Das Berliner Kammergericht hat Air Berlin und Ryanair untersagt, im Internet mit irreführenden Flugpreisen zu werben. Air Berlin muss künftig die Preise immer inklusive Steuern, Gebühren und Kerosinzuschlägen ausweisen. Ryanair wurde dazu verurteilt, auch die Bearbeitungsgebühr für die Ticketzahlung in den Flugpreis einzurechnen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7142857142857144 / 5 (14 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2011-03-16 (870 mal gelesen)

Die Handynutzung am Steuer ist mittlerweile schon seit 9 Jahren verboten. Dementsprechend gibt es auch kaum eine Ausrede, die ein Richter bislang noch nicht gehört hat.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9473684210526314 / 5 (38 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht GKS Rechtsanwälte 2014-12-18 (1507 mal gelesen)

Von vielen Fachleuten erwartet hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am 17.12.2014 per Urteil entschieden, dass diejenigen Regelungen des Erbschaftsteuer und Schenkungsteuergesetzes (ErbStG) verfassungswidrig sind, die Erben betrieblichen Vermögens gegenüber Erben nichtbetrieblichen Vermögens steuerlich unverhältnismäßig bevorzugen (Az. 1 BvL 21/12).

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.689189189189189 / 5 (74 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht 2008-10-15 (217 mal gelesen)

Alljährlich kassiert der Fiskus rd. € 3 Milliarden an Erbschaftsteuern. Gerade im Mittelstand werden häufig leichtfertig Erbschaftsteuern verschenkt.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.1 / 5 (10 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Steuern & Finanzen