Logo anwaltssuche.de

Anwalt VOB

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach VOB der Kategorie Rechtsanwalt Vergaberecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Vergaberecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
D K S

Informationen zur VOB

Die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen VOB gliedert sich in drei Teilen, Teil A, Teil B und Teil C. Der Teil A bezieht sich dabei auf die Vergaberegeln bei der Vergabe durch öffentliche Auftraggeber, also durch eine Gemeinde / eine Stadt, durch ein Bundesland oder durch die Bundesrepublik.

Ziele & Gründe der VOB

Die Vergabe von öffentlichen Bauaufträgen ist ein großer Wirtschaftsfaktor. Damit es weder bei der Auftragsvergabe noch bei der Auftragsannahme zu Wettbewerbsverletzungen wie Preisabsprachen, Verletzung der Geheimhaltungspflicht, Bestechlichkeit von Beamten oder gesetzeswidrigen Ausschreibungen kommen kann, wurde die Vergabeordnung von öffentlichen Bauaufträgen (VOB) von unabhängigen Experten verfasst. Es handelt sich dabei jedoch lediglich um ein Regelwerk, also kein Gesetz und auch keine rechtsverbindliche Verordnung. Das Ziel ist es, möglichst wirtschaftlich mit öffentlichen Mitteln umzugehen und entsprechenden Unternehmen mittels eines marktgerechten Wettbewerbs die Chance einzuräumen, öffentliche Aufträge zu erhalten. Deswegen sind öffentliche Auftraggeber wie etwa Straßen- und Brückenbauämter, Baubehörden der Länder, Städte und Kreise oder Bundesbehörden, die Neu- oder Umbauten, oder Straßen- und Brückenbauarbeiten planen verpflichtet, die Bauausschreibung gemäß der VOB/A durchzuführen und die Aufträge gemäß VOB/B entsprechend zu vergeben.

Die Vergabe im Losverfahren

Laut Gesetz gegen die Wettbewerbsbeschränkung (GWB) muss die Vergabe von Aufträgen der öffentlichen Hand im Losverfahren erfolgen, d.h. das Volumen der zu vergebenden Arbeiten muss in einzelne Auftragssegmente aufgeteilt werden, um so eine gerechte Verteilung der Aufträge unter mehreren Unternehmen zu gewährleisten. Nur wenn technische oder wirtschaftliche Gründe es zwingend nötig machen, kann auf diese Praxis verzichtet werden. Das Argument, dass ein Teillosverfahren einen erhöhten Aufwand gegenüber einer Gesamtlosvergabe bedeute, rechtfertigt keine Ausnahme und darf nicht angewendet werden. Sollte der Versuch jedoch trotzdem unternommen werden, ist es dringend angeraten von einem auf das Bauvergaberecht spezialisierten Anwalt beraten lassen. Nur so können Sie Ärger und Verzögerungen bei der Vergabe vermeiden.

Die VOB/B

Die VOB/B wird sehr oft auch Verträgen zwischen gewerblichen Baubetrieben und privaten und öffentlichen Bauherrn vereinbart. Allerdings muss in diesem Falle dies als Bestandteil des Vertrages ausdrücklich erwähnt und der Text den privaten und öffentlichen Bauherrn vollständig zur Kenntnis gegeben werden. Er gilt im Rahmen des Vertrages als Allgemeine Geschäftsbedingung (AGB) im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Da die Vertragsbedingungen für Bauverträge jedoch im BGB oder in Werkverträgen keine individuellen Lösungen für im Baurecht möglicherweise vorkommende Probleme geben, wurde die VOB/B entwickelt. Durch sie sollen sowohl private Bauherren als auch Bauunternehmen geschützt und rechtlich abgesichert sein. Trotzdem empfiehlt es sich grundsätzlich immer, einen darauf spezialiserten Anwalt zu fragen, wenn Sie sich um einen Bauauftrag bewerben und es zu einem Vertragsabschluss kommt.

Letzte Aktualisierung am 2015-12-01

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Diese und jene Maßnahme war nötig, "um die öffentliche Sicherheit und Ordnung wiederherzustellen oder zu gewährleisten". Eine solche Begründung kennen wir etwa von Pressekonferenzen der Polizei. War eine Maßnahme jedoch nicht verhältnismäßig, (oder gar unnötig) können sich Bürger sehr wohl dagegen wehren. (vom 24.11.2016) mehr...
Vergabeverfahren sind Ausschreibungen öffentlicher Aufträge, um die Unternehmen sich bewerben können. Der Aufwand für Ausschreibung und Bewerbung in solchen Verfahren ist für alle Teilnehmer extrem hoch. Behörden sind verpflichtet, die Ausschreibungen rechtskonform zu gestalten; Unternehmen gehen bisweilen an ihre Grenzen, um eine solche Ausschreibung zu gewinnen. (vom 09.03.2017) mehr...
Die jährlichen öffentlichen Aufwendungen in Deutschland liegen im dreistelligen Milliardenbereich. Um Unklarheiten und Mauscheleien bei der Auftragsvergabe zu vermeiden, finden die hier die Regeln und Verordnungen des Vergaberechts Anwendung. (vom 09.03.2017) mehr...
Im allgemeinen Sprachgebrauch verstehen die Begriffe Zivilrecht, Privatrecht und Bürgerliches Recht letztlich das Gleiche; sie werden häufig synonym gebraucht. Am besten zu verstehen ist die Bedeutung des Zivilrechts / Privatrechts, wenn man es im Zusammenspiel mit dem öffentlichen Recht betrachtet. (vom 01.12.2015) mehr...
Gerade in der Phase vor der Bauabnahme werden entscheidende Fehler gemacht. Wer es jetzt zu eilig hat, schießt unter Umständen ein Eigentor. (vom 08.08.2016) mehr...
Ihr Name ist Programm: Vor dem Hintergrund von Umweltschutzbestrebungen, Anstrengungen für den Klimaschutz und sich verteuernder Energien setzt die Energieeinsparverordnung Standards für die bauliche Ausführung von Wärmedämmungen an Neu- und Altbauten, den Betrieb und die Effizienz von Heizanlagen etc. (vom 02.08.2016) mehr...
In Deutschland ist der Wunsch nach den eigenen vier Wänden ungebrochen. Um diesen Traum verwirklichen zu können, kalkulieren viele Bauherren sehr eng und verzichten beispielsweise auf eine professionelle Baubetreuung. Die Praxis zeigt jedoch: Eine begleitende Kontrolle ist besser als nachträgliches Rechtsstreiten. (vom 13.09.2016) mehr...
Bauträger bieten den kompletten Rund-um-Service an: Über sie kaufen Bauherren Grundstück und Immobilie, leisten die entsprechenden Zahlungen und müssen sie weder mit Behörden noch mit Baufirmen herumärgern - wenn beim Bau alles so läuft wie vereinbart... (vom 17.11.2016) mehr...
Alle wesentlichen Verträge, die uns begegnen (mit einigen speziellen Ausnahmen), werden durch das Vertragsrecht geregelt. Es umschreibt die Begründung, den Inhalt und die Beendigung von Verträgen und ist ein Teilgebiet des Zivilrechts. (vom 01.12.2015) mehr...
Ob Zeitungsabos, Versicherungen oder Fitnessstudio - es gibt Verträge, die würde man am liebsten gerne schnell wieder loswerden. Um einen Vertrag zu kündigen, gibt es je nach Vertragstyp (Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Handyvertrag, etc.) unterschiedliche Formalien und Fristen, die beachtet werden müssen. (vom 20.06.2017) mehr...
Expertentipps zu VOB
Kategorie: Anwalt Strafrecht Ralf Kaiser 2015-01-24 (821 mal gelesen)

Verbreiten von kinderpornographischen Schriften (§ 184 b I Nr. 1 StGB), Öffentliches Zugänglichmachen von kinderpornographischen Schriften (§ 184 b I Nr. 2 StGB), Besitz-Verschaffen von kinderpornographischen Schriften (§ 184 b II StGB)

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9705882352941178 / 5 (34 Bewertungen)
Wer haftet beim Sturz auf eisglattem Parkplatz? © Marco2811 - Fotolia
Kategorie: Anwalt Versicherungsrecht 2016-01-18 (606 mal gelesen)

Öffentliche Parkplätze sind nicht immer von Schnee und Eis geräumt. Kommt es zum Sturz eines Passanten haftet die Kommune oder das betreffende Unternehmen nicht in jedem Fall!

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (39 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte 2015-07-10 (840 mal gelesen)

Was in Deutschland legitim ist, wird in der Schweiz mit einem Bußgeld geahndet. Tagtäglich wird hierzulande auf Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken gepostet, wo wieder einmal eine Radarkontrolle durchgeführt wird.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8947368421052633 / 5 (38 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Erbrecht 2012-08-06 (854 mal gelesen)

Nach einer EMNID-Umfrage des Deutschen Forum für Erbrecht haben von den über 60-jährigen nahezu 43 Prozent noch kein Testament oder Erbvertrag verfasst. Allerdings haben mehr als ein Viertel der Befragten Streit bei der Abwicklung eines Erbfalls erlebt. Wer nach seinem Ableben die Vermögensfolge abweichend von der gesetzlichen Erbfolge regeln, und damit einen Erbstreit vermeiden will, sollte eine letztwillige Verfügung verfassen. Hier ein paar Tipps zum Thema „Testament“.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.847457627118644 / 5 (59 Bewertungen)
Arbeit: Schwerbehinderung und Bewerbung © eccolo - Fotolia
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2014-11-04 (334 mal gelesen)

Die Suche nach einem Arbeitsplatz gestaltet sich für schwerbehinderte Menschen oft schwierig. Gerade in der Bewerbungsphase erfahren sie oft Diskriminierungen.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.9166666666666665 / 5 (24 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2016-12-05 (1047 mal gelesen)

Anbieter eines öffentlichen WLAN-Netzes sollen nicht mehr für das haften müssen, was ihre Nutzer im Internet treiben. Seit Ende Juli 2016 regelt ein reformiertes Telemediengesetz, dass diese Dienstanbieter sich auf das sogenannte Haftungsprivileg berufen können. Jetzt hat sich der Bundesgerichtshof im Zusammenhang mit der Haftung für Urheberrechtsverletzungen mit den Anforderungen an die Sicherung eines Internetanschlusses mit WLAN-Funktion befasst.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.016129032258065 / 5 (62 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2016-06-03 (1213 mal gelesen)

Es ist angepfiffen. Der Fußball bei der EM 2016 in Frankreich rollt. Lautstarke Diskussionen, jubelnde Fans und vierlorts schlicht Lärm bestimmen private Fußball-Partys oder Veranstaltungen auf öffentlichen Plätzen. Viele Anwohner und Mieter fragen sich wieder einmal, wie viel Lärm sie bei der EM 2016 ertragen müssen …

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8133333333333335 / 5 (75 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Wirtschaftsrecht GKS Rechtsanwälte 2014-08-27 (501 mal gelesen)

Am 29. Juli 2014 ist das neue Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr in Kraft getreten und findet seine Grundlage in § 271a BGB. Das Gesetz regelt Vereinbarungen über Fristen der Bezahlung, Überprüfung und Abnahme von Leistungen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.222222222222222 / 5 (9 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2012-12-20 (326 mal gelesen)

Öffentliche Parkplätze müssen nicht völlig schnee- und eisfrei gehalten werden. Vielmehr ist es auch auf belebten Abstellplätzen hinzunehmen, dass die Fahrzeugbenutzer kleine, gut sichtbare Eisflächen umgehen oder übersteigen müssen, ehe sie den rutschfreien Bereich erreichen. Wenn ein Kunde in einer solchen Situation dennoch stürzt, kann er weder die Kommune, noch ein Unternehmen (hier: Sparkasse) haftbar machen.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (17 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2012-08-31 (709 mal gelesen)

Gutes Handwerk hat seinen Preis- keine Frage! Kunden erleben aber nach der guten Arbeit oft eine böse Überraschung, wenn die Rechnung ins Haus flattert. Die Abrechnung ist um einiges höher als man besprochen hatte. Klare Vereinbarung zwischen Kunden und beauftragten Handwerksunternehmen helfen eine rechtliche Auseinandersetzung um die Abrechnung zu vermeiden.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.6744186046511627 / 5 (43 Bewertungen)
Weitere Expertentipps