anwaltssuche

Anwalt Arztrecht Bayreuth

Rechtsanwalt Gert Lowack Bayreuth
Rechtsanwalt Gert Lowack
Kanzlei Lowack & Lowack
Rechtsanwalt · Fachanwalt für Medizinrecht
Friedrichstraße 17, 95444 Bayreuth

Gert Lowack – Ihr Fachanwalt für Medizinrecht für Bayreuth. Sie sind Opfer eines ärztlichen Behandlungsfehlers geworden und benötigen Hilfe? Als Fachanwalt für Medizinrecht verstehe ich mich insbesondere als Patientenanwalt und vertrete die Interessen von geschädigten Patienten. Sie können mich für eine kostenlose Ersteinschätzung ganz einfach über das Kontaktformular in der rechten Spalte erreichen. Ich melde mich umgehend bei Ihnen zurück! Meine Kompetenzen als Fachanwalt für Medizinrecht. Ich habe mein Studium der Rechts – und Politikwissenschaften an den Universitäten Würzburg, Bonn und Köln absolviert. Unter anderem verbrachte ich Studienaufenthalte in England, Spanien und Frankreich. Seit 1999 bin ich als Rechtsanwalt in Bayreuth ...mehr
Zu meinem Profil

Expertentipp vom 26.01.2016 (556 mal gelesen)

Frage: Heute wenden wir uns einem sensiblen Thema zu: Der Vorsorgevollmacht. Was ist eine Vorsorgevollmacht eigentlich und was wird darin geregelt?

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.052631578947368 / 5 (38 Bewertungen)
Expertentipp vom 19.03.2016 (1185 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hat am 01.03.2016 eine Entscheidung veröffentlicht, die Ärzte aufhorchen lassen sollte: Die Richter des höchsten deutschen Zivilgerichts urteilten, dass die Betreiber von Bewertungsportalen (im konkreten Fall www.jameda.de) sorgfältig prüfen müssen, ob die einen Arzt bewertende, anonyme Person tatsächlich bei diesem in Behandlung war. Kommt das Portal dieser Anforderung nicht nach, so kann der Arzt die Löschung der negativen Bewertung verlangen (Az.: VI ZR 34/15).

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.2 / 5 (75 Bewertungen)
Mehr Sicherheit beit Medizinprodukten: EU-Medizinprodukteverordnung ab 2020 verpflichtend © mko - topopt
Expertentipp vom 14.12.2018 (3 mal gelesen)

Medizinprodukte sollen zukünftig sicherer gemacht werden. Die Europäische Union hat Ende Mai 2017 unter anderem aufgrund der Vorfälle mit den mit minderwertigem Industriesilikon gefüllten Brustimplantaten des französischen Anbieters Poly Implant Prothèse (PIP) eine neue Medizinprodukteverordnung erlassen. Ab 2020 müssen alle Medizinprodukte nach dieser EU-Verordnung geprüft werden.

Fehlerhafte Brustimplantate: Arzt war nicht zur Überprüfung der Implantate verpflichtet © mko - topopt
Expertentipp vom 13.12.2018 (4 mal gelesen)

Ein Arzt ist nicht verpflichtet Implantate vor einer Operation auf ihre Qualität hin zu überprüfen. Er darf sich auf die Zertifizierung der Implantate verlassen, entschied das Landgericht Karlsruhe.

Weitere Expertentipps für Gesundheit & Arzthaftung

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung