anwaltssuche

Anwalt Verbraucherinsolvenzrecht Esslingen am Neckar

Rechtsanwältin Katrin von Au Esslingen am Neckar
Rechtsanwältin Katrin von Au
Rechtsanwaltskanzlei von Au & Luther
Rechtsanwältin · Insolvenzverwalterin
Hindenburgstraße 17, 73728 Esslingen am Neckar

Katrin von Au – Ihre Rechtsanwältin und Insolvenzverwalterin in Esslingen. Herzlich willkommen! Wie kann ich Ihnen helfen? Suchen Sie juristischen Beistand zu Fragen rund um das Familienrecht? Befinden Sie sich in einer Scheidung oder steht eine solche an? Sind Sie verschuldet und steht Ihnen ein Insolvenzverfahren bevor? Bei Fragen dieser oder ähnlicher Art bin ich Ihre Ansprechpartnerin. Sie erreichen mich telefonisch, per Mail oder über das Kontaktformular auf meinem Profil hier auf der Seite. Meine Vita. Meine Kompetenzen.. Mein Studium der Rechtswissenschaften absolvierte ich in Tübingen und Madrid. Das anschließende Referendariat absolvierte ich am Landgericht Tübingen. Im Jahr 2006 erhielt ich meine Zulassung als Rechtsanwältin. Seit 2007 werde ich regelmäßig als Insolvenzverwalterin und Treuhänderin vom Amtsgericht Esslingen bestellt. Ich bin Schatzmeisterin des Anwaltverein Esslingen e.V. und Mitglied diverser anwaltlicher Arbeitsgemeinschaften und Vereine zum Thema Insolvenzrecht. Ich berate neben Deutsch auch auf Englisch und Spanisch. Schuldenprobleme?  Das kann ich für Sie ...mehr
Zu meinem Profil

Expertentipp vom 29.06.2016 (4832 mal gelesen)

Die Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher in Form der Sachpfändung war nach bisher geltendem Recht wenig effektiv. Auf Grund bestehender Vorschriften zum Schuldnerschutz ist regelmäßig der gesamte Hausrat des Schuldners vor Pfändung geschützt. In aller Regel musste der Gerichtsvollzieher unverrichteter Dinge wieder abziehen. Dies soll sich nun mit Wirkung zum 01.01.2013 ändern: Zu diesem Zeitpunkt tritt nämlich das "Gesetz zur Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung" vom 29.07.2009 (BGBl. I Nr. 48, S. 2258 ff.) in Kraft.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.7 / 5 (148 Bewertungen)
Expertentipp vom 10.09.2007 (543 mal gelesen)

Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf zur Reform des Kontopfändungsschutzes beschlossen. Mit dem Entwurf wird erstmalig ein sog. Pfändungsschutzkonto („P-Konto“) eingeführt, auf dem ein Schuldner für sein Guthaben einen automatischen Sockel-Pfändungsschutz in Höhe von 985,15 € pro Monat erhält.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.8 / 5 (30 Bewertungen)
Weitere Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung