Logo anwaltssuche.de

Anwalt WEG Verwalter

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach WEG Verwalter der Kategorie Rechtsanwalt Wohnungseigentumsrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Wohnungseigentumsrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B D E F G H I K L M N O P R S T V W Ü
Wohnungseigentumsrecht Bad Homburg vor der Höhe Wohnungseigentumsrecht Bad Kissingen Wohnungseigentumsrecht Bad Oeynhausen Wohnungseigentumsrecht Ballenstedt Wohnungseigentumsrecht Bammental Wohnungseigentumsrecht Bannewitz Wohnungseigentumsrecht Bergisch Gladbach Wohnungseigentumsrecht Berlin Charlottenburg Wohnungseigentumsrecht Berlin Friedrichshain Wohnungseigentumsrecht Berlin Hohenschönhausen Wohnungseigentumsrecht Berlin Köpenick Wohnungseigentumsrecht Berlin Kreuzberg Wohnungseigentumsrecht Berlin Lichtenberg Wohnungseigentumsrecht Berlin Marzahn Wohnungseigentumsrecht Berlin Mitte Wohnungseigentumsrecht Berlin Neukölln Wohnungseigentumsrecht Berlin Pankow Wohnungseigentumsrecht Berlin Prenzlauer Berg Wohnungseigentumsrecht Berlin Reinickendorf Wohnungseigentumsrecht Berlin Schöneberg Wohnungseigentumsrecht Berlin Spandau Wohnungseigentumsrecht Berlin Steglitz Wohnungseigentumsrecht Berlin Tempelhof Wohnungseigentumsrecht Berlin Tiergarten Wohnungseigentumsrecht Berlin Treptow Wohnungseigentumsrecht Berlin Wedding Wohnungseigentumsrecht Berlin Weißensee Wohnungseigentumsrecht Berlin Wilmersdorf Wohnungseigentumsrecht Berlin Zehlendorf Wohnungseigentumsrecht Bielefeld Brackwede Wohnungseigentumsrecht Blankenfelde Wohnungseigentumsrecht Bobingen Wohnungseigentumsrecht Böblingen Wohnungseigentumsrecht Bochum Mitte Wohnungseigentumsrecht Bochum Süd Wohnungseigentumsrecht Bochum Südwest Wohnungseigentumsrecht Bonn Beuel Wohnungseigentumsrecht Bonn Stadtbezirk Wohnungseigentumsrecht Bornheim Wohnungseigentumsrecht Braunschweig Wohnungseigentumsrecht Bremen Ost Wohnungseigentumsrecht Bremen Süd Wohnungseigentumsrecht Buchenberg Wohnungseigentumsrecht Burg Stargard
Weitere Orte >>>

WEG Verwalter: Rechtsinformationen

Eigentum will verwaltet sein

Eigentum kann auch mehreren Personen gehören: In einer Wohnungseigentumsgemeinschaft besitzt z.B. jeder Teileigentümer eine Eigentumswohnung als Privateigentum, ist aber gleichzeitig Miteigentümer des gemeinschaftlich genutzten Wohneigentums, das alle gemeinsam besitzen. Dazu gehören zum Beispiel Treppenhaus, Außenanlage Tiefgarage usw. aber auch technische Einrichtungen wie Heizung, Aufzüge und Gemeinschafts-Waschmaschinen. Wie mit gemeinsam genutztem Wohneigentum umzugehen ist, regelt ein besonderes Gesetz, das Wohneigentumsgesetz (WEG). Grundsätzlich verwalten die Miteigentümer sich selbst, das ist laut WEG gestattet. In der Praxis bestellen sie für diese Aufgabe, die immense Sachkenntnis und Verantwortlichkeit erfordert, meist einen professionellen Verwalter. Der WEG-Verwalter / Hausverwalter muss das Vertrauen der Eigentümergemeinschaft besitzen. Er ist nicht nur für fremdes Eigentum verantwortlich sondern auch für erhebliche finanzielle Mittel, die Rücklagen der Eigentümer für Renovierungs- und Instandhaltungsaufgaben.

WEG-Verwalter können natürliche oder juristische Personen sein

Hausverwaltungsdienste bieten Einzelpersonen und große Unternehmen an. Daher kann der WEG-Verwalter auch einen WEG-Verwaltung, also eine natürliche oder auch eine juristische Person sein. Wer diese anspruchsvolle Aufgabe übernimmt, wird von der Eigentümergemeinschaft per Mehrheitsbeschluss in der Eigentümerversammlung entschieden. Wird ein WEG-Verwalter aus den Reihen der Eigentümer gewählt, so arbeitet dieser meist ehrenamtlich oder gegen eine Aufwandsentschädigung. Ein professionelles Unternehmen staffelt seine Preise unter anderem nach der Größe des Objekts. Die Rechte und Pflichten der Hausverwaltung regelt das WEG. Die Eigentümer können dem Verwalter nur diejenigen Aufgaben übertragen, die das WEG vorsieht. Dem Verwalter ist es nicht gestattet, wesentliche Entscheidungen (z.B. Instandhaltungsmaßnahmen oder Ersatzbeschaffungen) ohne die Zustimmung der Eigentümerversammlung zu treffen. Sein Handlungsspielraum ist also gesetzlich eingegrenzt.

Der WEG-Verwalter konzentriert sich auf das Gemeinschaftseigentum

Um die privaten Teile einer Wohnanlage, also um die privaten Wohnungen der Eigentümer (sie sind das so genannte „Sondereigentum“), hat sich der WEG-Verwalter nicht zu kümmern. Er ist für das Gemeinschaftseigentum verantwortlich. Eine seiner wichtigsten Aufgaben (auch eine seiner mühevollsten): Er muss die Eigentümer unter einen Hut bringen. Er muss sie nicht nur dazu bewegen, auf der jährlichen Eigentümerversammlung aufzutauchen, die gesetzlich vorgeschrieben ist, er muss sie auch dazu bringen, dort möglichst ohne Reibereien wichtige Entscheidungen zu treffen. Er ist ebenso dafür verantwortlich, dass die Eigentümerversammlung einwandfrei und rechtssicher durchgeführt wird.

Aufgaben des WEG-Verwalters

Zu den typischen Aufgaben des Verwalters gehört, dass es in der Wohnanlage warm, hell und trocken ist: Er kümmert sich um den Einkauf und um die Lieferanten von Öl, Gas und Strom, schließt mit ihnen entsprechende Lieferverträge ab und rechnet den Energieverbrauch auf die einzelnen Wohneinheiten um. Der WEG-Verwalter kümmert sich auch um das „Hausgeld“, das sind die (meist monatlichen) Zahlungen, die von den Eigentümern oder deren Mietern als Vorauszahlung auf die Betriebskosten geleistet werden. Nicht nur diese Gelder muss er sorgsam verwalten; Wohneigentumsgemeinschaften zahlen in aller Regel weitere Gelder in einen gemeinsamen Topf ein, aus dem die Renovierungs- und Instandhaltungsausgaben am Gemeinschaftseigentum bestritten werden („Instandhaltungsrücklagen“). Im Instandhaltungstopf (natürlich ein Konto) können sich erhebliche Summen Geldes befinden, das der Verwalter zu managen und über das er Rechenschaft abzulegen hat. Die WEG-Verwaltung nimmt die Organisation aller Instandhaltungs- und Sanierungsaufgaben in die Hand, die das Gemeinschaftseigentum betreffen, ist verantwortlich für Organisation, Beauftragung und Abrechnung mit den ausführenden Unternehmen und managt deren Wartungsverträge. Neben allen diesen technischen und kaufmännischen Aufgaben gehören auch rechtliche Betätigungsfelder zum Aufgabenkreis der Hausverwaltung, so z.B. die Überprüfung und der Abschluss von Verträgen und das juristisch korrekte Abwicklung von Zahlungsrückständen (unter Umständen bis hin zur Einleitung von gerichtlichen Maßnahmen.

WEG-Verwalter können auch entlassen werden

Auf der jährlichen Eigentümerversammlung muss der WEG-Verwalter Rechenschaft über seine Tätigkeit ablegen. Sind die Eigentümer nicht mit seiner Arbeit zufrieden, kann er allerdings nicht so einfach seiner Aufgaben enthoben werden. Er muss in diesem Fall durch die Eigentümergemeinschaft ordentlich wieder abberufen werden. Diese Abberufung formal korrekt und juristisch sauber durchzuführen, ist nicht ganz so einfach. Wenn es um Fragen rund um die Hausverwaltung geht, wenden Sie sich am besten an einen Anwalt für Wohneigentumsrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2016-09-13

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Wohnungseigentumsrecht 2016-08-02
Hausverwaltungen nehmen den Eigentümern je nach Vertrag administrative und technische Arbeiten ab. Beim Durchsetzen der Rechte von Mietern, Eigentümern oder der Hausverwaltungsfirma kann ein Anwalt entscheidende Hilfe leisten.
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2016-08-18
Das Hausgeld ist eine vom Wohnungseigentümer meist monatlich zu zahlende Rücklage, aus der die Kosten für die den Betrieb und die Erhaltung einer gemeinschaftlich genutzten Wohnanlage bestritten werden. Teile des Hausgeldes kann der Eigentümer auf seinen Mieter umlegen, sofern er die Eigentumswohnung vermietet hat.
Kategorie: Anwalt Wohnungseigentumsrecht 2016-08-02
In Zeiten niedrigster Guthabenzinsen ist eine Eigentumswohnung womöglich eine gute Alternative. Mit dieser gehen aber nicht nur Rechte einher, sondern auch Pflichten – und selbst in Ihrer erworbenen Immobilie dürfen Sie nicht alles.
Kategorie: Anwalt Wohnungseigentumsrecht 2016-08-03
Das Gemeinschaftseigentum muss aus einem einfachen Grund genau definiert werden: Die Kosten, die dafür entstehen, tragen alle Wohnungseigentümer einer Anlage gemeinsam. Und wie immer, wenn es um Geld geht, wird bisweilen kräftig darüber gestritten.
Kategorie: Anwalt Wohnungseigentumsrecht 2016-03-01
Wer eine Eigentumswohnung kauft, wird Miteigentümer. Dann gehören ihm neben seiner Wohnung auch Anteile am Gemeinschaftseigentum. Rechte und Pflichten von Miteigentümern sind in Gemeinschaftsordnung und Teilungserklärung geregelt.
Kategorie: Anwalt Wohnungseigentumsrecht 2015-12-01
Wohnungseigentumsrecht ist vor allem dann ein heikles Thema, wenn Sie Eigentümer einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus sind. Damit verbunden haben Sie viele Pflichten, aber auch Rechte.
Kategorie: Anwalt Wohnungseigentumsrecht 2016-01-04
Wer ein Grundstück erwirbt, besitzt automatisch auch alle Gebäude, die darauf bereits bestehen oder gebaut werden. Damit rechtlich auch die Veräußerung von Eigentumswohnungen möglich ist, bedarf es einer gesetzlichen Grundlage: dem Wohnungseigentumsgesetz.
Kategorie: Anwalt Wohnungseigentumsrecht 2016-03-01
Wenn mehrere Eigentümer ein Grundstück oder eine Wohnanlage gemeinschaftlich besitzen, muss festgelegt werden, welche Rechte und Pflichten sie an diesem Eigentum haben. Dies geschieht mit Hilfe der bindenden Teilungserklärung.
Kategorie: Anwalt Familienrecht 2016-05-02
Wenn Eheleute sich trennen, wird halbiert: Sofern nicht anders geregelt, wird das während der Ehe hinzugewonnene Vermögen zu gleichen Teilen auf beide Partner aufgeteilt. Das betrifft auch das gemeinsame Haus.
Expertentipps zu WEG Verwalter
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2008-04-09 (698 mal gelesen)

Bauämter haften dann für Mietausfälle oder geringere Verkaufspreise, wenn sie einem Eigentümer zu Unrecht eine Baugenehmigung verweigern. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshof hervor.

3.9761904761904763 / 5 (42 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht GKS Rechtsanwälte 2014-02-04 (223 mal gelesen)

Das Eigengeld eines Strafgefangenen ist in voller Höhe pfändbar. Die sonst üblichen Pfändungsfreigrenzen gelten nicht. Dies entscheid der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Beschluss vom 20.06.2013 (Az.: IX ZB 50/12).

5.0 / 5 (2 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2016-08-01 (315 mal gelesen)

Ein Zitterbeschluss ist ein Begriff aus dem (früheren) Wohneigentumsrecht. Seit 2000 sind die allermeisten so gefassten Beschlüsse nicht mehr rechtens. Trotzdem können Zitterbeschlüsse bis heute nachhallen. Denn wenn Beschlüsse nichtig sind, muss über deren Inhalt eigentlich neu abgestimmt werden.

3.8421052631578947 / 5 (19 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2009-06-24 (7727 mal gelesen)

BGH: Finanzierungskosten bei Rückabwicklung eines Immobilienkaufs (hier: einer Eigentumswohnung) ersatzfähig

3.763285024154589 / 5 (414 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2013-04-19 (588 mal gelesen)

Die Verwaltung von Eigentumswohnungen wird in den meisten Fällen von den Wohnungseigentümern auf eine Hausverwaltung übertragen. Welche Pflichten und Rechte eine Hausverwaltung hat, haben wir Ihnen nachfolgend zusammengestellt.

4.333333333333333 / 5 (39 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht GKS Rechtsanwälte 2014-12-16 (874 mal gelesen)

Gemeinschaftliches Wohnungseigentum bietet stets viel Raum für Streitigkeiten. Insbesondere, wenn es um dringend erforderliche Sanierungsarbeiten geht, versuchen einige Eigentümer oft, eine entsprechende Entscheidung zu blockieren, da womöglich die individuellen Geldmittel nicht ausreichen.

3.8292682926829267 / 5 (41 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2014-10-21 (531 mal gelesen)

Die Notwendigkeit von Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen bei Gemeinschaftseigentum ist ein ewiger Zankapfel unter den Wohnungseigentümern.

3.903225806451613 / 5 (31 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2011-09-21 (157 mal gelesen)

Bevor in einer Wohnungseigentümergemeinschaft die Zentralheizung ausgetauscht wird, sollten die Eigentümer einen Blick in die Teilungserklärung werfen. Sofern die Heizkörper und Anschlussleitungen im Sondereigentum stehen und sie im Rahmen der Heizungsmodernisierung ebenfalls ausgetauscht werden müssen, kann dies nur mit Zustimmung der jeweiligen Eigentümer erfolgen.

3.909090909090909 / 5 (11 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Immobilienrecht 2012-02-08 (571 mal gelesen)

Die Aufgaben und Leistungen von Immobilienverwaltern werden vielfach unterschätzt. Immobilienverwaltung ist jedoch eine äußerst vielschichtige Tätigkeit, die ein großes Spezialwissen erfordert. Selbst die Verwaltung von wenigen Mietwohnungen lässt sich längst nicht mehr nebenbei und auf dem Küchentisch erledigen: Die Kontrolle der Mietzahlungen, die Betriebskostenabrechnung einschließlich der Überwachung von Hauswarten, öffentlichen Versorgern und Versicherern, dazu die Buchhaltung und die Abwicklung des Zahlungsverkehrs für den Eigentümer – das sind nur einige der wichtigsten Pflichten eines Verwalters im Mietwohnungsbereich.

4.0 / 5 (30 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht GKS Rechtsanwälte 2014-10-03 (698 mal gelesen)

Wer sich in einer Verbraucherinsolvenz befindet, sollte genau überprüfen, ob der zuständige Insolvenzverwalter seine "Freigabe" über bestehende Wohnraummietverhältnisse gegeben hat. Ist dies der Fall, so können dem insolventen Mieter etwaige Rückzahlungen - z. B. von Nebenkosten oder der Mietkaution - zustehen, ohne dass der Verwalter Zugriff auf diese Gelder hat. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe (Az.: VIII ZR 107/13).

3.9166666666666665 / 5 (36 Bewertungen)
Weitere Expertentipps