anwaltssuche

Anwalt Fehlzeiten

Hier finden Sie zum Anwalt für Schulrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Was sind Fehlzeiten?

Was versteht man unter Fehlzeiten?

Unter Fehlzeiten versteht man im Wirtschaftsleben, die Zeiten, in denen ein Arbeitnehmer nicht im Unternehmen anwesend ist, obwohl er es aufgrund seines Arbeitsvertrages oder des Tarifvertrages sein müsste. Vertraglich vereinbarte Fehlzeiten, wie Urlaub, zählen danach ebenso wenig zu den Fehlzeiten, wie gesetzlich begründete Fehlzeiten, etwa beim Mutterschutz.

Welche Ursachen haben Fehlzeiten?

Aktuellen Umfragen zur Folge steigen die krankheitsbedingten Fehlzeiten von Arbeitnehmern immer weiter an. Insbesondere aufgrund von psychischen Erkrankungen ist ein extremer Anstieg von Fehlzeiten in den letzten Jahren erkennbar. Als Ursache werden hier der ansteigende Leistungsdruck und die steigende Stressbelastung bei Arbeitnehmern genannt. Aber auch Führungswechsel und interne Umstrukturierungen sind ein Grund für Fehlzeiten bei Arbeitnehmern. Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Anzahl der Fehlzeiten einhergehen mit der Mitarbeiterzufriedenheit.

Wie können Fehlzeiten in einem Unternehmen verringert werden?

Wenn Fehlzeiten unter anderem von der Mitarbeiterzufriedenheit abhängen, empfiehlt sich für Unternehmen ihre Unternehmenskultur zu überprüfen. Anzuraten ist der enge Kontakt zum Mitarbeiter und dessen Bedürfnissen. Arbeitsplatzbedingungen sollten regelmäßig überprüft und angepasst werden. Auch eine betriebliche Gesundheitsförderung kann Fehlzeiten effektiv vermeiden.

Muss bei Fehlzeiten das Gehalt weitergezahlt werden?

Nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz haben Arbeitnehmer einen Anspruch auf Lohnfortzahlung etwa bei Feiertagen oder im Krankheitsfall. Fehlt ein Arbeitnehmer im Unternehmen aufgrund einer attestierten Krankheit, muss der Arbeitgeber in den ersten sechs Wochen die Fortzahlung seines Lohns leisten.

Unser Tipp: Bei Fehlzeiten Anwalt einschalten!

Der Gang zum Anwalt ist bei Konflikten rund um das Thema Fehlzeiten sowohl Arbeitnehmern wie auch Arbeitgebern zu empfehlen. Der Experte für Arbeitsrecht kann Arbeitnehmer kompetent hinsichtlich ihrer Rechte im Zusammenhang mit Fehlzeiten aufklären und Arbeitgebern eine sachkundige Beratung bieten, was sie im Fall von einsteigenden Fehlzeiten unternehmen können.

Letzte Aktualisierung am 2017-07-17

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
In vielen Fällen geht es bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten nicht nur um die Arbeitsleistung, sondern im Kern (auch) um persönliche Differenzen. Anwälte für Arbeitsrecht zeigen Erfolgsaussichten und Alternativen auf. Denn jeder Fall erfordert seine eigene Herangehensweise. (vom 14.03.2018) mehr...
Die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer kollidieren, wenn der Arbeitnehmer seinem Chef Konkurrenz macht. Er setzt sein Wissen noch während des Beschäftigungsverhältnisses ein und verdient im Arbeitsfeld und Tätigkeitbereich seines Arbeitgebers Geld. Das (nach)vertragliche Wettbewerbsverbot kann eine solche Konkurrenztätigkeit wirksam verhindern. (vom 08.05.2017) mehr...
Die meisten Erfindungen, die kreative deutsche Tüftler machen, sind Diensterfindungen. Sie werden in den Laboren und Werkstätten eines Unternehmens von Menschen gemacht, die dort angestellt sind. Damit hat nicht der Erfinder selbst das Recht auf ihre Nutzung sondern sein Arbeitgeber. Dem Erfinder steht für die Nutzung allerdings eine Entschädigung zu, die Erfindervergütung. (vom 27.09.2017) mehr...
Der Betriebsrat ist unverzichtbar für die Wahrung des Arbeitsfriedens. Auch wenn manche Arbeitgeber die Arbeit von Betriebsräten kritisch sehen, sorgen sie doch für mehr Arbeits-Zufriedenheit und den wichtigen Ausgleich der Machtverhältnisse im Unternehmen. (vom 16.01.2017) mehr...
Die datenrechtlichen Vorschriften für den Umgang mit persönlichen Daten werden durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) innerhalb der europäischen Union harmonisiert und grundlegend reformiert. Aus den Änderungen resultieren umfassende Pflichten für Unternehmen, die ihre internen Prozesse entsprechend anpassen müssen. (vom 28.05.2018) mehr...
Compliance-Verantwortliche sind eine Art unternehmensinterne Aufsichtsinstanz, die laut ihrer Aufgabenbeschreibung darauf zu achten haben, dass aus dem Unternehmen heraus keine Rechtsverstöße und Straftaten begangen werden (können), die der Firma Nachteile durch Haftung oder Ansehensverlust einbringen können. Hier erfahren Sie mehr. (vom 26.10.2015) mehr...
Beratung im Wirtschaftsrecht ist ihren Preis wert. Denn sie vermeidet letztlich Risiken und Kosten, die einem Unternehmen im Dschungel der Paragraphen entstehen zwangsläufig würden. (vom 01.12.2015) mehr...
Wer seine Mitarbeiter am Betrieb beteiligen möchte, kann das aus den verschiedensten Gründen tun. Dabei sind unterschiedliche Formen einer Beteiligung denkbar. Eines verändert sich allerdings immer: die Grundlage der Zusammenarbeit. (vom 25.02.2016) mehr...
Die Lohnpfändung ist ein Mittel im Bereich der Zwangsvollstreckung. Der Schuldner setzt dieses Mittel gerne ein. Denn Lohn (und Gehalt) ist die Quelle des Einkommens. Wer hingegen das Konto pfändet, befindet sich gegenüber dem Lohnpfänder im Nachteil. (vom 18.04.2016) mehr...
Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung