anwaltssuche

Anwalt Trunkenheitsfahrt

Hier finden Sie zum Anwalt für Verkehrsstrafrecht in Ihrer Nähe. Suchen Sie nach Plz, Ort oder nutzen Sie die Filter.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch

Rechtsinfos zur Trunkenheitsfahrt

Anwalt Trunkenheitsfahrt Aufgrund der vielen Unfälle, die sich wegen Alkohol am Steuer ereignen, sind die Strafbemessungsgrenzen herabgesetzt und die Geld- und Punktestrafen heraufgestuft worden. Anders formuliert: Eine Trunkenheitsfahrt hat heutzutage schneller und schmerzvollere Konsequenzen als früher noch.

Auswirkungen der Trunkenheitsfahrt im Verkehrsrecht

Geht es um die Konsequenzen, die eine alkoholisierte Fahrt hat, kann man zwischen zwei Umständen unterscheiden:
  • der Trunkenheitsfahrt an sich: Alleine die Tatsache, dass ein Fahrer mit einem bestimmten Alkoholwert im Blut unterwegs ist, ist strafbar. Dies kommt meist durch die Messung des Atemalkohols beispielsweise bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu Tage. Die Folge sind Bußgeld, Fahrverbot und ggf. das aktive Bestehen der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU).
  • der Unfallverursachung unter Alkoholeinfluss: Besonders gravierend für andere Verkehrsteilnehmer ist, wenn ein alkoholisierter Fahrer einen Verkehrsunfall verursacht. Die Strafen sind entsprechend hart, neben einer Geldstrafe bleibt es in den meisten Fällen nicht beim Fahrverbot, sondern es wird ein Führerscheinentzug (= man muss den Führerschein gänzlich abgeben) verhängt. Nach Ablauf einer Sperrfrist muss der Führerschein neu beantragt werden; meist ist das aktive Bestehen einer MPU Bedingung für die Neuaustellung. Unter Umständen muss der ehemalige Verkehrsteilnehmer auch eine neuerliche Fahrprüfung bestehen.

Auswirkungen der Trunkenheitsfahrt im Arbeitsrecht

Viele Autofahrer kennen den Zusammenhang zwischen Alkoholfahrt und ihrem Arbeitsplatz nicht. Fakt ist: Eine unüberlegte Fahrt unter Drogeneinfluss kann durchaus den Arbeitsplatz kosten. So entschied beispielsweise das Hessische Landesarbeitsgericht (Aktenzeichen 10 Sa 245/11). Im zugrundeliegenden Fall verlor ein Autofahrer seinen Arbeitsplatz, nachdem er bei einer privaten Autofahrt mit 1,36 Promille Alkohol erwischt worden war.

Anwalt hilft abzuwenden oder abzumildern

Vor allem wer privat oder beruflich auf das Auto angewiesen ist, für den können solche Strafen existenziell sein. Eine sehr gute Rechtsberatung kann hier entscheidend zur Abmilderung oder Abwendung dieser Strafen beitragen.

Und was ist mit den Opfern?

Gleiches gilt natürlich für Opfer von Trunkenheitsfahrten: Beim Geltend machen von Schadensansprüchen und ähnliches kann Sie ein ausgewiesener Anwalt für Verkehrsrecht bestmöglich unterstützen. Als Opfer/Geschädigter werden diese Beratungskosten in der Regel von der Versicherung des Unfallverursachers übernommen - sprechen Sie darüber mit Ihrem Anwalt.

Letzte Aktualisierung am 2016-05-17

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Man hat einen Moment nicht aufgepasst, der Unfall ist passiert und ein Ermittlungsverfahren wegen einer Verkehrsstraftat wird eingeleitet. Aufgehorcht: In Deutschland werden jährlich weit über 150.000 Verkehrsstrafverfahren eingeleitet. (vom 21.02.2018) mehr...
Alle Verkehrsteilnehmer sollen sich im Straßenverkehr sicher fühlen können. Wer sich und andere nachweislich gefährdet, wird deshalb von den Behörden mit empfindlichen Strafen belegt. Eine davon ist die Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU. (vom 17.05.2016) mehr...
Mit Hilfe einer MPU soll die Frage beantwortet werden, ob Sie eine Gefahr für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer darstellen oder nicht. Von der Untersuchung hängt ab, ob Sie Ihren Führerschein behalten können oder abgeben müssen. (vom 09.05.2016) mehr...
Anwälte für Verkehrsrecht helfen Ihnen bei drohenden Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot oder Führerscheinverbot oder auch bei zivilrechtlichen Streitigkeiten, die mit dem Straßenverkehr in Verbindung stehen. (vom 13.12.2017) mehr...
Wer beruflich oder privat auf das Auto angewiesen ist, dem rutscht bei einem drohenden Entzug seiner Fahrerlaubnis das Herz erst einmal in die Hose. Gründe, Auswirkungen und Möglichkeiten aus rechtlicher Perspektive erhalten Sie hier. (vom 17.05.2016) mehr...
Auch ein geringer Promille-Wert führt bereits zu empfindlichen Geld- und Punktestrafen, zum Entzug des Führerscheins oder/und sogar zu einer Gefängnisstrafe. Was viele nicht wissen: Nicht nur hinterm Autolenkrad ist Alkohol trinken verboten, sondern auch hinterm Fahrradlenker. (vom 28.04.2016) mehr...
Der neue EU-Führerschein von 2013 soll die Welt erneut ein wenig fälschungssicherer machen. Bei ihm gibt es allerdings noch einen entscheidenden Unterschied zu allen früheren Modellen - und das betrifft jeden Führerscheinbesitzer nach exakt 15 Jahren. (vom 02.05.2016) mehr...
Ein Arbeitsunfall ist ein Unfall, der sich bei der Arbeit ereignet. Das hört sich einfach und klar an. Ist es jedoch nicht, denn nicht jeder Unfall am Arbeitsplatz ist ein Arbeitsunfall. (vom 16.09.2015) mehr...
Wird uns eine Straftat vorgeworfen, beauftragen wir ohne mit der Wimper zu zucken einen Anwalt. Wieso sparen wir uns diesen gerne, wenn es um einen Unfall geht? Und das obwohl so viele Argumente dafür sprechen, mit einem Anwalt für Waffengleichheit zu sorgen. (vom 12.05.2016) mehr...
Nach einem Kfz-Unfall stehen alle Beteiligten in der Regel unter Schock – und manchmal tragen sie leider mehr davon. Dazu kommen Streitigkeiten mit der gegnerischen Versicherung und/ mit Behörden. Auch der Arbeitsplatz kann gefährdert sein. (vom 19.12.2016) mehr...
Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung