anwaltssuche

Anwalt Kündigungsschutzrecht Schwerin

Rechtsanwalt Dr. Christian Eisbrecher Schwerin
Rechtsanwalt Dr. Christian Eisbrecher
Klostermann Schmidt Monstadt Eisbrecher
Rechtsanwalt
Lübecker Straße 5-9, 19053 Schwerin

Dr. Christian Eisbrecher, Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht in Schwerin. Streitigkeiten im Arbeitsverhältnis lassen sich durch eine ordentliche Vertragsgestaltung häufig bereits im Vorfeld vermeiden. Als promovierter Fachanwalt für Arbeitsrecht garantiere ich Ihnen eine erstklassige Rechtsberatung unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtssprechung. Ich berate Sie zudem gerne in allen Fragen rund um das Erbrecht. Meine Kompetenzen. Das Studium der Rechtswissenschaften absolvierte ich in Marburg und an der WWU Münster. In dieser Zeit legte ich meinen Schwerpunkt zunehmend auf den Bereich des Arbeitsrechts und schloss das Studium erfolgreich mit meiner Promotion ab. Nach der Zulassung zur Rechtsanwaltschaft im Jahre 1996 erfolgte der Einstieg in die Sozietät K S M E. Wir legen Wert darauf unsere Mandanten in jeder Angelegenheit umfassend und erfolgsorientiert beraten zu können. Deshalb steht Ihnen jederzeit das gesamte Know-How aller beteiligten Rechtsanwälte und Steuerberater zur Verfügung Meine Arbeitsweise. Bei einem ersten Beratungstermin verschaffe ich mir einen Überblick über Ihre derzeitige Situation. ...mehr
Zu meinem Profil

Kündigung des Arbeitsvertrags wegen Einträgen auf Facebook, WhatsApp & Co © mko - topopt
Expertentipp vom 06.12.2017 (821 mal gelesen)

Arbeitnehmer sollten im Umgang mit Social Media Plattformen wie Facebook, WhatsApp & Co aufpassen. Immer wieder erfahren Arbeitgeber von unangemessenen Einträgen, was in einigen Fällen zu fristlosen Kündigungen des Arbeitsverhältnisses führte.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.1 / 5 (45 Bewertungen)
Expertentipp vom 10.09.2012 (877 mal gelesen)

Nicht jede Kritik, Maßregelung oder jeder Anpfiff durch den Arbeitgeber wird für das Arbeitsverhältnis gefährlich. Brenzlig wird’s für den Arbeitnehmer erst, wenn der Arbeitgeber eine „Abmahnung“ ausspricht. Das heißt, wenn er ein konkretes Verhalten des Arbeitnehmers als Verstoß gegen seine arbeitsvertraglichen Pflichten rügt. Da eine Abmahnung die Vorstufe zur Kündigung darstellen kann, hier ein paar Tipps wie man erfolgreich gegen eine unberechtigte Abmahnung vorgehen kann.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 4.0 / 5 (58 Bewertungen)
Weitere Expertentipps

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung