anwaltssuche

Rechtsanwälte für Steuerrecht in Freising auf Anwaltssuche finden

Anwälte für Steuerrecht, die im Umkreis von Freising Mandate annehmen

Symbolbild Rechtsanwalt

Anja Mühlbach

Terminalstraße Mitte 18, 85356 München-Flughafen
in 5.2 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Steuerrecht, Zivilrecht, Kündigungsschutzrecht, Steuerstrafrecht, Mietrecht und Pachtrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Daniel Münster

Erdinger Straße 53, 85356 Freising
in 5.2 km Entfernung
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Steuerrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Tomas Hacker

Bahnhofstraße 3, 85375 Neufahrn b. Freising
in 8.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Wohnungseigentumsrecht, Baurecht, Erbrecht, Erbschaftsteuerrecht, Immobilienrecht, Kündigungsschutzrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Unternehmensrecht, Sozialrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Oswald Rohrer

Mühlenstraße 26, 85778 Haimhausen
in 13.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht, Erbrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Jürgen Rauch

Fachanwalt für Steuerrecht
Einsteinstraße 12 / II, 85716 Unterschleißheim
in 15.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Steuerrecht, Mietrecht und Pachtrecht, Steuerstrafrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Manfred Plautz

Fachanwalt für Steuerrecht
Bürgerplatz 12, 85748 Garching b. München
in 16.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Familienrecht, Gesellschaftsrecht, GmbH-Recht, Kapitalanlagenrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Scheidungsrecht, Strafrecht, Zivilrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Bernhard Franke

Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Spatzenweg 1 B, 85238 Petershausen
in 16.7 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Einkommensteuerrecht, Umsatzsteuerrecht, Erbschaftsteuerrecht, Scheidungsrecht, Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltsrecht, Recht der Testamentsgestaltung, Recht der Testamentsvollstreckung
Symbolbild Rechtsanwalt

Gregor Schmidt

Gewerbering 17, 84072 Au i.d.Hallertau
in 18.4 km Entfernung
Schwerpunkte: Steuerrecht
Symbolbild Rechtsanwalt

Birgit Lutz

Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Poststraße 3, 85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm
in 18.5 km Entfernung
Schwerpunkte: Erbrecht, Pflichtteilsrecht, Recht der Testamentsgestaltung, Erbschaftsteuerrecht, Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Kapitalanlagenrecht

Infos zu Anwälte Steuerrecht in Freising
Steuerrecht
Steuerrecht ©freepik - mko

Profis im Steuerrecht

junge Frau arbeitet an der Steuererklärungjunge Frau arbeitet an der Steuererklärung Die meisten Privatmenschen geben ihre jährlich fällige Steuererklärung gern in die versierten Hände eines Steuerberaters. Die fertige Steuererklärung ist dann vom Mandanten nur noch gegenzuzeichnen. Die Erleichterung diese Arbeit in fachmännische Hände zu legen ist meist groß, denn egal ob absichtlich oder unabsichtlich betrogen, Steuern zu hinterziehen wird mitunter heftig bestraft. Zuständig für alle Arten von Steuervergehen ist das Steuerstrafrecht.

Steuerrecht – Unkenntnis hat Folgen

Steueranwalt liest BuchhaltungSteueranwalt liest Buchhaltung Auch ein erst nach bereits errechneter und beglichener Erbschaftssteuer aufgefundenes Vermögen aus eben dieser Erbschaft ist sofort zu melden, damit die Erbschaftssteuer neu berechnet werden kann. Ansonsten machen Sie sich strafbar. Selbst die Geburt eines Kindes verändert die steuerliche Situation und muss angegeben werden. Selbständige haben auch mit Betriebsprüfungen zu rechnen oder bekommen unklare Steuerbescheide die der Hilfe eines Experten benötigen. Mit oft drastischen Strafen wird ein Vergehen durch Steuerhinterziehung geahndet. Ein frühzeitiger Gang zum Anwalt für Steuerrecht, ist bei Fragen das Steuerrecht betreffend, unbedingt anzuraten. Wir helfen Ihnen einen Anwalt für Steuerrecht in Ihrer Nähe zu finden.

Mögliche Schritte gegen einen Steuerbescheid

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Freising denkt über Strategie nachRechtsanwalt für Steuerrecht in Freising denkt über Strategie nach Ist man pflichtveranlagt, so muss man eine Steuererklärung ausfüllen und an das Finanzamt schicken, nach Prüfung schickt dieses dann den Steuerbescheid zu. Dieser gibt Auskunft über zu viel oder zu wenig entrichtete Steuer mit dem Hinweis der Rückerstattung oder der Aufforderung zur Nachzahlung. Ist man mit dem Steuerbescheid nicht zufrieden, weil man ihn für falsch berechnet hält, kann man Einspruch erheben. Ohne die nötigen Fachkenntnisse ist das Steuerrecht sehr verwirrend. Sind Sie der Meinung, das Finanzamt hat Ihnen zu viel Steuern berechnet, kann Ihnen vielleicht ein Anwalt für Steuerrecht helfen.

Steuerhinterziehung

Steuerpflichtige blickt auf SteuererklärungSteuerpflichtige blickt auf Steuererklärung Liegt ein Widerspruch zwischen Wirklichkeit und den Angaben einer Steuererklärung so ist diese unrichtig und somit als Steuerhinterziehung anzusehen. Denn durch diese selbst bereichernde Handlung wurde die Steuerlast verringert. Lediglich als grobe Richtwerte können folgende Angaben gelten: Bis zu einer Steuerhinterziehung von 50.000 EUR droht eine Geldstrafe. Das Hinterziehen von Steuern in Höhe von 100.000 Euro wird verurteilt mit Geldstrafe oder auch mit Freiheitsentzug auf Bewährung. Bei einer Hinterziehung bis einer Million Euro gibt es sowohl Geld- als auch Freiheitsstrafe, auch hier kann sie noch auf Bewährung erteilt werden. Mit Freiheitsentzug ohne Bewährung ist in allen Fällen des Steuerbetruges über einer Million Euro zu rechnen.

Selbstanzeige einer Steuerstraftat

reumütige Steuersünderinreumütige Steuersünderin Eine Selbstanzeige des reuigen Steuerhinterziehers kann ihm unter gewissen Voraussetzungen sogar Straffreiheit schenken. Dazu muss diese Selbstanzeige jedoch zwingend erfolgen bevor eine Tatendeckung, also das Finanzamt bereits Hinweise oder Anhaltspunkte hatte, eingetreten ist. Auch wenn die Selbstanzeige, übrigens beim zuständigen Finanzamt, keiner speziellen Form bedarf, so muss ihr Inhalt doch einigen Anforderungen entsprechen. So muss der Inhalt der Selbstanzeige alle nicht verjährten Steuerstraftaten beinhalten. Werden hier Angaben irrtümlich ungenau oder unvollständig gemacht, führt das zur Anzeige wegen Steuerhinterziehung. Ab einem hinterzogenen Betrag von über 25.000 Euro ist auch eine Selbstanzeige nicht mehr straffrei. Selbstredend sind auch bei garantierter Straffreiheit eine Rückzahlung der Steuern zuzüglich einem 6%-igen Zinsaufschlages unerlässlich. Ob es sich um eine Selbstanzeige handelt oder eventuell Verjährungsfristen von Steuerschulden geklärt werden sollen, es ist immer ratsam sich bei einem Experten Rat zu holen. Mit uns schnell und unverbindlich einen fähigen Ansprechpartner in Ihrer Nähe in Freising finden.

Was ist Schwarzarbeit?

Stapel Münzen SchwarzgeldStapel Münzen Schwarzgeld Schwarzarbeit bedeutet nicht nur die Ausübung einer Tätigkeit ohne Steuer oder Sozialabgaben zu leisten, auch das fehlende Anmelden eines Gewerbes fällt unter Schwarzarbeit. Durch Schwarzarbeit gelangt man auch zu einem gesetzeswidrigen Steuervorteil.

Die Betriebsprüfung

drohender Betriebsprüferdrohender Betriebsprüfer In § 193 AO ist festgelegt, dass auch Privatpersonen unter bestimmten Bedingungen eine Steuerprüfung angekündigt bekommen können. Die sogenannte Einzelfallgerechtigkeit soll auf möglichst viele Situationen gezielt eingehen können, dadurch wird das deutsche Steuersystem leider oft sehr unüberschaubar. Auch wenn man steuerehrlich handelt und handeln möchte, kann man in Steuerfallen tappen. Die Möglichkeit, dass zu viel Steuern entrichtet wurden, die gibt es selbstverständlich auch. Dies passiert jedoch eher selten. Das Prüfungsergebnis zieht vorwiegend eher eine Steuernachzahlung nach sich. Können die Steuerprüfer ein Fehlverhalten nachweisen, kommt es schon einmal zu strafrechtlichen Ermittlungsverfahren.

Das Büro zuhause

junge Frau arbeitet zu Hausejunge Frau arbeitet zu Hause Normalerweise ist das häusliche Arbeitszimmer nicht mehr in der Einkommenssteuer absetzbar. Aber es gibt Sonderfälle. So gibt es die Möglichkeit die Kosten als Werbungskosten in der Einkommenssteuererklärung einzutragen, wenn dieser häusliche Arbeitsplatz der einzige Arbeitsplatz des Angestellten ist. So wurde es vom Bundesfinanzhof entschieden. Um die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer bei der Steuer absetzen zu können, muss das Arbeitszimmer als Büro eingerichtet sein und nahezu für berufliche Zwecke genutzt werden. Bereits eine geringfügige private Nutzung von nur 10 Prozent führt bereits dazu, dass der Steuervorteil nicht gewährt wird. In unbegrenzter Höhe können Werbungskosten für ein häusliches Arbeitszimmer abgezogen werden, wenn dieses den Mittelpunkt der beruflichen Betätigung bildet. Wenn ein Kellerraum in häusliche Sphäre eingebunden und als Büro eingerichtet ist, so kann auch er als Arbeitszimmer im Sinne des Einkommenssteuergesetzes anerkannt werden.