Logo anwaltssuche.de

Anwalt Beleidigung

Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Beleidigung der Kategorie Rechtsanwalt Strafrecht zugeordnet.

Zum Anwalt für Strafrecht bitte Anfangsbuchstaben Ihres Ortes auswählen
A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z Ü
Beleidigung Bad Berneck Beleidigung Bad Homburg vor der Höhe Beleidigung Bad Kreuznach Beleidigung Bad Oeynhausen Beleidigung Bad Salzungen Beleidigung Bad Schwalbach Beleidigung Bad Segeberg Beleidigung Baiersbronn Beleidigung Ballenstedt Beleidigung Baunatal Beleidigung Bayreuth Beleidigung Benningen am Neckar Beleidigung Berlin Charlottenburg Beleidigung Berlin Friedrichshain Beleidigung Berlin Hellersdorf Beleidigung Berlin Köpenick Beleidigung Berlin Kreuzberg Beleidigung Berlin Lichtenberg Beleidigung Berlin Marzahn Beleidigung Berlin Mitte Beleidigung Berlin Neukölln Beleidigung Berlin Pankow Beleidigung Berlin Prenzlauer Berg Beleidigung Berlin Reinickendorf Beleidigung Berlin Schöneberg Beleidigung Berlin Spandau Beleidigung Berlin Steglitz Beleidigung Berlin Tempelhof Beleidigung Berlin Tiergarten Beleidigung Berlin Treptow Beleidigung Berlin Wedding Beleidigung Berlin Weißensee Beleidigung Berlin Wilmersdorf Beleidigung Berlin Zehlendorf Beleidigung Biberach Beleidigung Bielefeld Brackwede Beleidigung Bielefeld Dornberg Beleidigung Bielefeld Gadderbaum Beleidigung Bielefeld Heepen Beleidigung Bielefeld Jöllenbeck Beleidigung Bielefeld Mitte Beleidigung Bielefeld Schildesche Beleidigung Bielefeld Senne Beleidigung Bielefeld Sennestadt Beleidigung Bielefeld Stieghorst Beleidigung Bietigheim-Bissingen Beleidigung Blankenfelde Beleidigung Bocholt Beleidigung Bochum Mitte Beleidigung Bönebüttel Beleidigung Bonn Bad Godesberg Beleidigung Bonn Beuel Beleidigung Bonn Hardtberg Beleidigung Bonn Stadtbezirk Beleidigung Borgentreich Beleidigung Bornheim Beleidigung Bovenden Beleidigung Braunschweig Beleidigung Bremen Nord Beleidigung Bruchsal Beleidigung Bünde Beleidigung Burg bei Magdeburg
Weitere Orte >>>

Mittelfinger: Beleidigung oder nicht?

Streit und Zoff haben wir alle von Zeit zu Zeit. Doch Vorsicht: Auch eine derbe Geste kann eine Beleidigung im strafrechtlichen Sinne sein - und entsprechend eine Anzeige nach sich ziehen.

Was eine Beleidigung ist

Wer kennt das nicht? Man ist im Stress, in der Arbeit "klemmt´s", die Kinder quengeln und gegessen hat man auch schon lange nichts mehr: Da kann einem schon mal ein böses Wort herausrutschen. Viele denken, solche Beschimpfungen seien Lapalien, die keine Auswirkungen haben. Weiterer Irrglaube, ist, dass man nur gegenüber Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes zur Rechenschaft gezogen werden kann (Beamtenbeleidigung). Weit gefehlt! Eine Beleidigung liegt im Rechtssinne dann vor, wenn eine andere Person in deren Ehre verletzt wird. In welcher Weise beleidigt wird, ist dabei egal: Die Missachtung kann gezeigt, aufgemalt oder gesagt werden. Auch Schubsen, Ohrfeigen, Anspucken oder der berühmte Mittelfinger kann je nach Fall juristisch als Beleidigung ausgelegt werden. Genauso irrelevant ist, wer beleidigt wird. Egal, ob die angegriffene Person eine Arbeitskollegin, die Nachbarin oder eine prominente Persönlichkeit ist - wer beleidigt wird, darf sich dagegen wehren. Kurz: Eine Beleidigung ist eine Straftat .

Rechtsfolgen einer Beleidigung

"Ich zeig Dich an!" - ist eine gängige Reaktion im Wortwechsel. Diese Androhung sollte aber unbedingt ernst genommen werden. Wer diesbezügliche Besuche oder Briefe der Polizei ignoriert, muss in der Folge mit einem Strafbefehl rechnen. Zeigen Sie im Zweifelsfall das Schreiben immer einem Rechtsanwalt und lassen Sie sich von ihm die weiteren Schritte aufzeigen. Grundsätzlich gilt immer: Äußern Sie sich nicht zur vorgeworfenen Tat. Solche Aussagen lassen sich später schwer bis gar nicht rückgängig machen.

Beleidigt worden? Was tun?

Wenn Sie sich durch das Verhalten einer anderen Person in Ihrer Ehre verletzt fühlen, dann sollten Sie sich im ersten Schritt unbedingt juristischen Rat einholen. Man muss sich nicht alles gefallen lassen, sollte aber mögliche rechtliche Konsequenzen im Voraus kennen. Dies ist inbesondere dann angeraten, wenn es sich um Kollegen oder gar den Arbeitgeber am Arbeitsplatz handelt. Vertrauen Sie auf einen erfahrenen Fachmann und kontaktieren Sie gleich hier unverbindlich einen erfahrenen Anwalt für Strafrecht.

Letzte Aktualisierung am 2016-09-22

Was?
Wo?
Das könnte Sie auch interessieren
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2015-11-30
Mit Hilfe eines Strafbefehls "umgeht" die Staatsanwaltschaft einen Prozess und verhängt quasi direkt eine entsprechende Strafe. Wer es versäumt, dagegen Widerspruch einzulegen, der beraubt sich der Möglichkeit, vielleicht doch einen Freispruch zu erhalten.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-09-21
Handelt es sich um eine oder nicht? Bei der Körperverletzung ist dies oft nicht eindeutig. Denn: Der erlittene Schaden muss nicht sichtbar sein. Die Konsequenzen können aber sehr wohl spürbar sein - für Opfer und Täter.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-09-22
Das Adhäsionsverfahren ist ein zivilrechtliches Verfahren, das in einem Strafverfahren vom Opfer beantragt werden kann. In diesem Verfahren geht es um Entschädigungsansprüche, die im Strafverfahren eingebunden werden können.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-10-27
Verteidigen können Sie sich immer nur dann, wenn Sie wissen, was Ihnen vorgeworfen wird. Das gilt im Privat- und Berufsleben genauso wie in einem Strafverfahren. Gut, wenn Sie wissen, wo Sie Akteneinsicht erhalten können und wie viele Akten es über Sie überhaupt gibt.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-11-10
Hehlerei ist eine strafbare Handlung, die im Strafgesetzbuch genau beschrieben ist. Hierbei ist das Bereichern an gestohlener oder illegaler fassbarer Sachen gemeint. Seit 2015 gibt es im Strafgesetzbuch neu den Straftatbestand der Datenhehlerei.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-09-21
Mit einem Betrug oder mit Betrügern kommen wir von Kindesbeinen an in Berührung. Die Gesetzgebung hat jedoch genaue Kriterien für das Vorliegen eines Betrugs. Nur dann kann man juristisch zu seinem Recht kommen - oder verurteilt werden.
Anlagebetrug hat viele Gesichter und begleitet uns seit Jahrhunderten. Denken Sie an die Schauspielerin Adele Spitzeder, die 1869 eine eigene Bank gründete. Die ersten Anleger erhielten die Zinsen von neuen Anlegern, vom "Rest" lebte Adele - ein klassisches Schneeballsystem.
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2015-12-01
Kriminelle Aktivitäten von Betrügern rund um den Internet-Einkauf werden oft als "Ebay-Betrug" bezeichnet - auch dann, wenn der Betrug gar nicht bei eBay stattgefunden hat. Das Gros der Betrugsfälle beim Online-Einkauf könnte vermieden werden, wenn die Käufer kritischer wären.
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2016-10-24
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft - nicht so im Geschäftsbereich oder gegenüber Behörden: Hier werden nette Präsente schneller als Bestechung ausgelegt, als viele ahnen. Dabei ist nicht klar geregelt, welche Bedingungen eine strafbare Bestechung erfüllen muss.
Kategorie: Anwalt Medienrecht 2016-08-03
Facebook ist toll – das wird von einer weltweiten gigantischen Nutzeranzahl eindeutig ausgedrückt. Facebook ist allerdings nicht immer nur ein Freund. Wer es nutzt, akzeptiert die Bedingungen von Facebook. Und kann in weiten Teilen die Verfügungsgewalt über seine Daten verlieren.
Expertentipps zu Beleidigung
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2008-08-27 (582 mal gelesen)

Welche Strafe droht bei BAföG-Betrug nach § 263 StGB? Fragen im Zusammenhang mit dem BAföG.

4.0 / 5 (24 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht 2015-08-27 (734 mal gelesen)

„Du Mädchen“, „Schwuler“ oder „Vollidiot“- Polizisten sehen sich in ihrem Kontakt zum Bürger einer Vielzahl von wenig charmanten Titulierung ausgesetzt. Doch Vorsicht, auch wenn manches Wort schnell und unbedacht über die Lippen geht: Polizisten zu beleidigen kann teuer werden!

4.0 / 5 (28 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 2012-12-17 (534 mal gelesen)

Wer im Eifer des Gefechts einen uniformierten Polizisten mit unschicklichen Bezeichnungen tituliert, muss mit einer Verurteilung wegen Beleidigung rechnen. So geschehen in den folgenden Fällen:

3.4827586206896552 / 5 (29 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 2015-05-28 (1037 mal gelesen)

Mieter sollten bei Auseinandersetzungen mit Ihrem Vermieter nicht die Grenzen des guten Geschmacks überschreiten. Beleidigung wie „Sie sind ein Schwein“ oder „promovierter Arsch“ können schnell zur fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses führen.

3.8461538461538463 / 5 (65 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-02-11 (300 mal gelesen)

Kommt es bei einer Auseinandersetzung des Arbeitnehmers mit seinem Chef zu einer Beleidung, kann das unangenehme arbeitsrechtliche Konsequenzen haben. Grobe Beleidigungen des Arbeitgebers und/oder der Arbeitskollegen können durchaus eine außerordentliche fristlose Kündigung rechtfertigen, wie folgende Urteile zeigen.

3.4210526315789473 / 5 (19 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Strafrecht GKS Rechtsanwälte 2013-11-12 (387 mal gelesen)

Wer einen Polizeibeamten in vulgärer Weise beleidigt, muss dem betroffenen Polizisten nicht zwangsläufig ein Schmerzensgeld zahlen. Dies entschied das Landgericht Oldenburg zuungunsten eines Beamten (Az.: 5 S 595/12).

3.4 / 5 (15 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2013-02-13 (266 mal gelesen)

Für Online-Aktionäre ist das Bewertungsprofil eines Mitglieds ein wichtiger Faktor bei der Geschäftsentscheidung. Hier erhält der Interessent eine erste Auskunft über die Seriösität und Zuverlässigkeit des unbekannten Geschäftspartners. Negative Bewertungen können daher extrem geschäftsschädigend sein.

4.2 / 5 (10 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Internetrecht 2012-10-19 (341 mal gelesen)

Für den Handel bei Ebay ist das Bewertungsprofil der Mitglieder ein wichtiger Bestandteil des Geschäfts, das Auskunft über die Seriösität und Zuverlässigkeit des unbekannten Geschäftspartners gibt. Negative Bewertungen können daher extrem geschäftsschädigend sein und beschäftigen immer öfter die Gerichte. Hier ein paar Gerichtsentscheidungen die Auskunft darüber geben, wann negative Bewertungen akzeptiert werden müssen, und wann nicht ...

4.117647058823529 / 5 (17 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 2013-05-13 (282 mal gelesen)

Ob persönlich oder im Internet in sozialen Netzwerken- wer seinen Arbeitgeber beleidigt, muss mit einem fristlosen Rausschmiss rechnen. Dies zeigen folgende aktuelle Urteile.

4.0588235294117645 / 5 (17 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte 2014-07-21 (1056 mal gelesen)

Bei häuslicher Gewalt und/oder Stalking gilt es, schnellstmöglichen Schutz für die Opfer zu erreichen. In solch schwierigen Situationen darf dem Täter kein Aufschub gewährt und keine Möglichkeit gegeben werden, weiter in die Rechte des Opfers einzugreifen.

3.953488372093023 / 5 (43 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Strafrecht & Ordnungswidrigkeiten