Logo anwaltssuche.de

Anwalt Untermietvertrag

Anwalt Untermietvertrag
Hinweis: Wir haben Ihre Suche nach Untermietvertrag der Kategorie Anwalt Mietrecht zugeordnet.

Untermietvertrag? Ja, aber nicht ohne Zustimmung!

Denken Sie bitte nicht über einen Untermietvertrag nach, bevor Sie nicht die wichtigste Voraussetzung überprüft haben: Dürfen Sie als Mieter überhaupt untervermieten? Das ist nämlich nicht selbstverständlich, im Gegenteil. Untervermietung ist prinzipiell unzulässig. Ihr Vermieter muss explizit zustimmen. Tun Sie’s trotzdem ohne Erlaubnis Ihres Vermieters ("Hauptvermieter"), könnte Ihr Untermieter Schadenersatzansprüche gegen Sie geltend machen, wenn ihm Schaden aus dem Vertragsverhältnis mit Ihnen entsteht.

Untermietvertrag - schaffen Sie Klarheit

Sie haben die Zustimmung des Hauptvermieters? Gut! Dann können Sie sich daran machen, das Untermietverhältnis mit Ihrem künftigen Mitbewohner auf solide Beine zu stellen. Denn das sollten Sie unbedingt tun um Ärger und Streit zu vermeiden. Fassen Sie den Vertrag schriftlich. Zu allererst müssen Sie aber wissen: Vor dem Gesetz ist ein Untermietvertrag das gleiche wie ein regulärer Mietvertrag. Sie haben Ihrem Untermieter gegenüber die gleichen Rechte aber auch die gleichen Verpflichtungen wie Ihr Vermieter Ihnen gegenüber. Besser also, wenn Sie wissen, was Sie tun: Kündigungsfristen, Aufteilung der Nebenkosten, Renovierungspflichten, Kaution - alles Themen, die vertraglich zu klären sind. Es gibt zwar vorformulierte Untermietverträge, die Sie an all das erinnern. Aber Vorsicht! Sie müssen sichergehen, dass ein solcher Vertrag die aktuelle Rechtsprechung berücksichtigt.

Die wesentlichen Aspekte: Die Miete und...

Die Höhe der monatlichen Miete (oder Mietzins genannt) mit Ihrem künftigen Untermieter können Sie frei vereinbaren. Wie Vermieter in normalen Mietverträgen dürfen sie allerdings nicht wuchern: Für normale Vermieter gilt die ortsübliche Vergleichsmiete als Messlatte, Untervermieter müssen den Untermietpreis so gestalten, dass er das Verhältnis der untervermieteten Fläche zur Gesamtfläche der Wohnung "angemessen" abbildet. Ansonsten könnte Mietwucher vorliegen, wogegen Untermieter auch nachträglich vorgehen können.

... die Kündigung

Bei der Kündigung Wohnung kommt es auf mehrere Faktoren an. Ist der untervermietete Wohnraum möbliert oder unmöbliert? Wird eine gesamte Wohnung vermietet (z.B. eine Einliegerwohnung) oder ein einzelner Raum? Mögliche zusätzliche Komplikationen entstehen durch die gegenseitige Abhängigkeit der Mietverträge: Was geschieht mit dem Untermietvertrag, wenn Ihr Vertrag vom Hauptmieter gekündigt wird? Grundsätzlich gilt für den Untermietvertrag: Er kann z.B. aus "berechtigtem Interesse", bei Pflichtverletzungen des Untermieters gekündigt werden bzw. müssen Sie sich gegebenenfalls auch einer Kündigung Eigenbedarf (zu begründen und nachzuweisen) nachgeben. Das Mietrecht sieht aber auch die ordentliche Kündigung vor, bei der der Untermieter zum Ausgleich eine Verlängerung des Kündigungsfrist um 3 Monate zugesprochen bekommt.

Anwalt für Mietrecht kann helfen

Achten Sie also genau darauf, dass Ihr Untermietvertrag sauber formuliert und aktuell ist. Fachliche Unterstützung finden Sie bei einem versierten Rechtsanwalt für Mietrecht. Der steht Ihnen auch mit Rat und tat zur Seite, wenn Sie als Untermieter oder Untervermieter Ihr Recht verteidigen müssen. Kontaktieren Sie am besten jetzt gleich unverbindlich einen Rechtsanwalt für Mietrecht in Ihrer Nähe!

Letzte Aktualisierung am 2016-07-25

Das könnte Sie auch interessieren
Wie gut ein Mietvertrag wirklich ist, zeigt sich erst, wenn ein Mieter auszieht. Dann werden (vermeintliche) Lücken in den Vertragsklauseln gesucht, um Geld zu sparen oder die Kaution einbehalten zu können. Wie sollte ein Mietvertrag also formuliert sein? (vom 20.07.2016) mehr...
Nach dem Auszug wird über nichts so häufig gestritten wie über die Mietkaution. Welche Pflichten haben Vermieter und Mieter in Bezug auf die Mietkaution und wie funktioniert das mit der Rückzahlung der Mietkaution sind Fragen, die wir hier behandeln möchten. (vom 18.07.2016) mehr...
Ein Mieter, der seine Wohnung kündigen möchte, will vor allem eins: Nur noch so wenige Monate wie nötig Miete zahlen. Ein Vermieter möchte indes in Ruhe entscheiden, ob und wem er seine Wohnung neu vermieten möchte. Wie kann der Mieter seine Interessen durchsetzen? (vom 14.07.2016) mehr...
Wenn Mieter und Vermieter einen Mietvertrag unterschreiben, ist für Juristen automatisch ein Mietverhältnis zustande gekommen. Daraus ergeben sich für beide Seiten Rechte und Pflichten, die im Mietvertrag stehen, aber auch anders begründet sein können. (vom 19.07.2016) mehr...
Ein Vermieter ist verpflichtet, sein Mietobjekt zu pflegen. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, kann der Mieter die Miete mindern. Doch nicht für alles ist der Vermieter verantwortlich. Auch droht dem Mieter bei unberechtigter Minderung die Kündigung. (vom 21.07.2016) mehr...
Vermieter dürfen aus der Tatsache, dass sie ein Mietobjekt "übrig" haben, keinen Profit herausschlagen. Das gilt als Mietwucher und ist in Deutschland per Gesetz verboten. So genannte Miethaie droht sogar eine Freiheitsstrafe - wenn sie angezeigt werden. (vom 21.07.2016) mehr...
Kaum ein Thema enthält bei einem laufenden Mietverhältnis so viel Zündstoff wie die Höhe der Nebenkosten oder die jährliche Nebenkostenabrechnung - meist zu Ungunsten der Mieter, der mehr zahlen soll, als er vom Gesetz her müsste. Gibt es Möglichkeiten? (vom 21.07.2016) mehr...
Die Pacht greift immer dann, wenn auf einem Grundstück auch Erträge erwirtschaften werden sollen, in Form einer Gärtnerei, einer Obstplantage oder einer Schafszucht. Pachten ist also dann interessant, wenn Flächen aus gewerblichen Gründen angemietet werden sollen. (vom 21.07.2016) mehr...
In Gewerbemietverträge sind oftmals Klauseln wie eine sehr lange Mietdauer oder eine Staffelmiete enthalten, die später weh tun können. Doch auch wenn im Geschäftsleben vieles verbindlicher ist, ist es möglich, aus einem solchen Vertrag vorzeitig herauszukommen. (vom 07.07.2016) mehr...
Der Vermieter will sein Wohneigentum angemessen eingesetzt wissen, der Mieter sucht guten und günstigen Wohnraum. Damit es möglichst nicht zum Streit kommt, dafür gibt es das Mietrecht. Dort ist festgelegt, welche Rechte und Pflichter Vermieter haben. (vom 25.07.2016) mehr...
Expertentipps zu Untermietvertrag
Kategorie: Anwalt Mietrecht 18.07.2016 (645 mal gelesen)

Um die Kaution für eine Mietwohnung gibt es immer wieder Streit zwischen Vermieter und Mieter. Sei es um den Zeitpunkt der Rückzahlung oder um die Verwertung.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.877551020408163 / 5 (49 Bewertungen)
Miete: Was müssen Mieter bei Modernisierung dulden? © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Mietrecht 10.05.2016 (242 mal gelesen)

Müssen Mieter wegen geplanter Modernisierungsmaßnahmen ihre Mietwohnung monatelang räumen? Muss eine kranke Mieterin den Austausch ihrer Fenster dulden? Fragen rund um Modernisierungsmaßnahmen in der Mietwohnung beschäftigen immer wieder die Gerichte.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.0 / 5 (14 Bewertungen)
Kalte Wohnung- müssen Mieter frieren? © anderssehen - Fotolia
Kategorie: Anwalt Mietrecht 08.11.2016 (906 mal gelesen)

Funktioniert die Heizung? Das ist die erste Frage, die man sich stellt, wenn die Temperaturen wie jetzt im Herbst deutlich fallen. Welche Möglichkeiten haben Mieter, wenn draußen bei kaltem Wetter die Heizung drinnen nicht funktioniert? Fakt ist: Mieter sollten und können ihrem Vermieter dann ordentlich einheizen …

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.09433962264151 / 5 (53 Bewertungen)
Kündigung des Arbeitsvertrags wegen Einträgen auf Facebook, WhatsApp & Co © mko - topopt
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht 06.12.2017 (745 mal gelesen)

Arbeitnehmer sollten im Umgang mit Social Media Plattformen wie Facebook, WhatsApp & Co aufpassen. Immer wieder erfahren Arbeitgeber von unangemessenen Einträgen, was in einigen Fällen zu fristlosen Kündigungen des Arbeitsverhältnisses führte.

Stern Stern Stern Stern Stern grau 4.068181818181818 / 5 (44 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht 29.05.2008 (2462 mal gelesen)

57 Prozent der Deutschen wohnen zur Miete. Täglich werden bundesweit tausende Mietverträge neu abgeschlossen - viele von ihnen enthalten unwirksame Klauseln oder sind sogar insgesamt unwirksam. Gerade private Vermieter sind oft unsicher, welche Pflichten wie im Mietvertrag geregelt werden sollten und welche Klauseln grundsätzlich unwirksam sind.

Stern Stern Stern Stern grau Stern grau 3.919753086419753 / 5 (162 Bewertungen)
Weitere Expertentipps für Mieten & Vermieten