Logo anwaltssuche.de
Sozialrecht ,

ALG II: Hälfte aller Hartz-IV-Bescheide ungültig

Presseberichten zufolge sind bis zu 50 % aller Hartz-IV-Bescheide in der Bundesrepublik rechtswidrig.

Presseberichten zufolge sind bis zu 50 % aller Hartz-IV-Bescheide in der Bundesrepublik rechtswidrig. Viele Hartz-IV-Empfänger könnten deshalb bei einer Überprüfung ihrer Bescheide ihre finanzielle Situation verbessern. Nachteilige Auswirkungen beruhen darauf, dass sich beispielsweise durch die Rechtsprechung eine Klärung von rechtlichen Fragen der Vergangenheit ergeben hat. Gleiches gilt, wenn die Behörde von unzutreffenden Tatsachen ausgegangen ist. Bei der Bearbeitung der Leistungen waren in den Jahren 2007 bis 2010 viele Rechtsfragen ungeklärt. Daneben ergab sich auch eine erhebliche Unsicherheit bei der Sachbearbeitung. Daher sind gerade die Bescheide aus der Vergangenheit besonders oft rechtswidrig. Das gilt insbesondere im Hinblick auf

- Aufhebungs- und Erstattungsbescheide
- Sanktionsbescheide
- Bescheide zur Anrechnung von Guthaben aus Betriebskosten-/
  Heizkostenabrechnungen
- Bescheide zur Ablehnung/ Bewilligung von Heizkosten für Hauseigentümer
- Bescheide zur Kürzung der Kosten der Unterkunft


Eine Überprüfung des Hartz-IV-Bescheides kann, auch wenn die Widerspruchsfrist versäumt ist, innerhalb von 4 Jahren beantragt werden. Mit der geplanten Neufassung des § 40 SGB II soll diese Frist auf 1 Jahr abgekürzt werden. Mit Erlass des Gesetzes wird die Regelung sofort Anwendung finden (in den Übergangsvorschriften des § 77 SGB II sind dazu keine Sonderregelungen geplant). Somit könnten lediglich noch Bescheide ab dem Jahr 2010 einer Überprüfung unterzogen werden.
Noch ist eine Überprüfung von Bescheiden aus den Jahren ab 2007 nach § 44 SGB X möglich. Als Rechtsanwalt und ehemaliger Mitarbeiter der Bundesagentur in der Sachbearbeitung und Widerspruchsstelle empfehle ich daher, sich rechtlich beraten zu lassen, ob ein Überprüfungsantrag nach § 44 SGB X sinnvoll ist.

Mit einem Rechtsberatungsschein (beim zuständigen Amtsgericht für einen Betrag in Höhe von 10,00 € zu beantragen) können Sie die professionelle Hilfe eines Rechtsanwalts zur Klärung Ihrer tatsächlichen Ansprüche in Anspruch nehmen.


Rechtsanwalt Jan-Eric Lücke
An der Wilhelmshöhe 25, 31139 Hildesheim
gelistet in: Hildesheim
Lesen Sie hier weitere Fachartikel im Themenbereich Sozialleistungen
Hier finden Sie bundesweit Rechtsanwälte für Sozialrecht

War dieser Expertentipp für Sie hilfreich?
Eigene Bewertung abgeben: stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau stern_grau

4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Diese Beiträge könnten Sie interessieren:
Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht 04.12.2015
Gegen Bußgeldbescheide Einspruch einzulegen, kann sich lohnen. Denn auch technische Messgeräte können einen schlechten Tag haben.
Kategorie: Anwalt Verwaltungsrecht 01.12.2015
Das Verwaltungsrecht gehört zum öffentlichen Recht, jenem Rechtsbereich, der das Handeln des Staates gegenüber seinen Bürgern definiert. Es ist das Recht der Exekutive. Das Verwaltungsrecht beinhaltet die Leitlinien für dieses staatliche Handeln.
Kategorie: Anwalt Familienrecht GKS Rechtsanwälte    (276 mal gelesen)

Zwei Urteilen des Finanzgerichts Köln zufolge werden Bescheide über die Rückforderung von Kindergeld bisweilen mit fehlerhaften Rechtsbehelfsbelehrung versendet. Die gute Nachricht: Für Betroffene verlängert sich laut der Entscheidung damit die Einspruchsfrist gegen die Bescheide und damit die Möglichkeit, gegen sie vorzugehen (FG Köln, AZ.: 1 K 3876/12; 1 K 1227/12).

Kategorie: Anwalt Steuerrecht GKS Rechtsanwälte    (129 mal gelesen)

Laut eines Urteils des Bundesfinanzhofes können Kosten eines Zivilprozesses, anders als bisher, künftig von der Steuer abgesetzt werden.

5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht    (52 mal gelesen)

Eine kleine Wohnung unterliegt nicht der Zweitwohnungsteuer, wenn der Inhaber dieser Wohnung gezwungenermaßen in ein Pflegeheim umziehen musste.

Kategorie: Anwalt Verkehrsrecht GKS Rechtsanwälte    (127 mal gelesen)

Seit dem 01.07.2009 gelten für das Bestehen der so genannten Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (kurz „MPU“) verschärfte Regeln, welche das Bestehen einer solchen Untersuchung deutlich erschweren können. Dem kann jedoch gezielt entgegengewirkt werden.

2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Sozialrecht    (419 mal gelesen)

Hartz IV – Angelegenheiten beschäftigten auch im Jahr 2014 wird die Sozialgerichte. Hier einige interessante Entscheidungen rund um Hartz IV …

3.7 / 5 (11 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (78 mal gelesen)

Schulbücher, Hefte, Nachhilfe und Klassenfahrten- bei welchen Aufwendungen für die Schule erhalten Hartz-IV-Bezieher finanzielle Unterstützung?

5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Arbeitsrecht    (91 mal gelesen)

Hartz IV- Klagen überlasten die deutschen Sozialgerichte. Wir haben Ihnen die interessantesten aktuellsten Urteile zusammengestellt.

2.8 / 5 (4 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Sozialrecht    (864 mal gelesen)

Egal, ob es um Hartz IV-Leistungen oder Zwangsverrentung geht, die deutschen Sozialgerichte haben in den letzten Monaten wieder interessante Entscheidungen rund um das Thema Hartz IV getroffen.

3.6 / 5 (19 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Mietrecht    (61 mal gelesen)

Würden in Deutschland die zehn beliebtesten Streitgegenstände gekürt – die Betriebskostenabrechnung wäre mit Sicherheit dabei. Der Grund: Betriebskosten werden rückwirkend über ein ganzes Jahr abgerechnet und die Mieter sehen oftmals nicht, wo Kosten anfallen oder sich verändern, müssen diese dann aber anteilig tragen. Hinzu kommt, dass Nachzahlungen fällig werden, die in keinem Budget vorgesehen sind und oft ein empfindliches Loch in die Haushaltskasse reißen.

3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Kategorie: Anwalt Steuerrecht    (45 mal gelesen)

Eigenheimer können Aufwendungen zur Überprüfung der Dichtheit der auf ihren Grundstücken befindlichen Abwasserleitungen nicht als haushaltsnahe Handwerkerleistungen steuerlich geltend machen.


Alle Expertentipps zum Sozialleistungen
Suche in Fachbeiträgen