anwaltssuche

Rechtsanwälte und Kanzleien für Adoption finden

Hier finden Sie Anwälte für Familienrecht in Ihrer Nähe. Jetzt Anwaltssuche starten!

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche Adoption gelegt in Buchstabenwürfel
Adoption gelegt in Buchstabenwürfel ©mko - topopt

Adoption – Vertrauensvolle Hilfe vom Anwalt für Familienrecht!

Letzte Aktualisierung am 13.07.2020 / Lesedauer ca. 3 Minuten

Adoption – Das sollten Sie wissen!

Eine Adoption muss grundsätzlich dem Wohl des Kindes dienen und seine Lebenssituation verbessern.
Möchte man in Deutschland ein Kind adoptieren wird ein Mindestalter von 25 Jahren vorausgesetzt und die volle Geschäftsfähigkeit. Bei Eheleuten (hetero- oder homosexuell) kann einer der Partner auch nur 21 Jahre alt sein. Grundsätzlich können Eheleute ein Kind nur zusammen adoptieren. Ist ein Paar nicht verheiratet kommt nur eine Adoption durch einen Partner in Betracht.
Eine Altersgrenze ab der eine Adoption ausgeschlossen ist gibt es nicht, allerdings darf der Altersunterschied zwischen Kind und Eltern nicht mehr als 40 Jahre betragen. Die Adoptionseltern werden auf ihre psychologische Eignung überprüft. Auch die Wohnverhältnisse der Adoptiveltern müssen für die Aufnahme eines Kindes geeignet sein.
Eine weitere wichtige Voraussetzung ist die Zustimmung der leiblichen Eltern zur Adoption ihres Kindes. Bis zum 14. Lebensjahr wird die Zustimmung des Kindes zur Adoption von seinem gesetzlichen Vertreter erteilt, danach erklärt das Kind seine Zustimmung selbst.

Eine Adoption hat in Deutschland für alle Beteiligten weitreichende rechtliche Konsequenzen. Das Kind gibt rechtlich seine verwandtschaftliche Beziehung zu seinen leiblichen Eltern auf und wird wie ein leibliches Kind der Adoptiveltern behandelt. Es erhält deren Nachnamen sowie Erb- oder Unterhaltsansprüche.

Welche Schritte führen zu einer Adoption

Wer sich für eine Adoption entscheidet, muss bei der Adoptionsvermittlungsstelle des Jugendamtes einen Antrag auf Adoption stellen und wird zu einem Erstgespräch eingeladen. Das Jugendamt ermittelt dann aufgrund der erforderlichen Unterlagen sowie zahlreicher Gespräche plus Fragebogen, ob der oder die Bewerber für eine Adoption in Frage kommen. Seine Stellungnahme teilt das Jugendamt anschließend dem Vormundschaftsgericht mit. Dieses entscheidet letztlich über die Aufnahme eines Kindes in die Adoptionsfamilie.

Was das Adoptionsrecht auch klären kann

Auch die Unsicherheit im Umgang mit den zuständigen Behörden oder auftauchende Zweifel bezüglich der Seriösität einer privaten Adoptionsfirma gehören ins Adoptionsrecht genauso wie Rechtsfragen bezüglich Ihrer eigenen Adoption.

Die Auslandsadoption

Wer ein Kind aus dem Ausland adoptieren möchte, muss zunächst klären, welchem Recht die Adoption unterliegt und welche Vorschriften beachtet werden müssen. Neben internationalen Übereinkommen, sind die rechtlichen Voraussetzungen für eine Adoption im Ausland sehr unterschiedlich geregelt.
Es gibt Staaten, die verbieten Auslandsadoptionen grundsätzlich, oder erlauben sie nur, wenn die ausländischen Eltern einen Wohnsitz im Heimatland des adoptierten Kindes haben. Andere Länder erlauben keine Adoption mit den Rechtsfolgen die eine deutsche Adoption nach sich zieht. Insbesondere islamische Staaten lassen keine Änderungen beim Abstammungsrecht durch Adoption zu, wie dies in Deutschland der Fall ist. Unser Rechtssystem sieht mit einer Adoption die deutsche Staatsangehörigkeit für das adoptierte Kind vor, es regelt rechtliche Erb- und Unterhaltsansprüche und verfügt das rechtliche Erlöschen des verwandtschaftlichen Verhältnisses zur Ursprungsfamilie.

Wichtig ist auch, ob das zu adoptierende Kind aus einem Vertragsstaat des Haager Übereinkommens stammt, oder nicht. Die Vertragsstaaten des Haager Übereinkommens haben sich auf Verfahren und Standards bei der Auslandsadoption geeinigt. So können Eltern in der Regel sicher sein, auch das richtige Kind zu bekommen.

Zu den deutschen Adoptionsvoraussetzungen müssen eventuell noch weitere rechtliche Bedingungen des Herkunftslandes beachtet werden. Manche Länder verlangen eine Bescheinigung von einer deutschen Behörde über die Befähigung der Eltern für eine Adoption.

Zukünftige Eltern finden bei sog. Auslandsvermittlungsstellen Unterstützung bei einer Auslandsadoption.

In der deutschen Rechtsprechung wird die Auslandsadoption für angenommene Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben durch das Adoptionswirkungsgesetz AdWirkG geregelt.

Adoption – Unterstützung vom Anwalt für Familienrecht

Rund um eine Adoption bzw. Auslandsadoption entstehen für alle Beteiligten viele rechtliche Unsicherheiten. Ein Anwalt für Familienrecht berät Sie vertrauensvoll und kompetent, er begleitet Sie auf Wunsch während des gesamten Adoptionsverfahrens und veranlasst alles Nötige bei Behörden und Notar.