anwaltssuche

Anwalt Alimente

Rechtsanwälte für Familienrecht. Hier finden Sie schnell & einfach einen persönlichen Anwalt für Ihren Rechtsfall vor Ort. Informationen und Rechtstipps von Anwälten für Familienrecht finden Sie auf dieser Seite und in unserem Expertentipp-Bereich.

Filtern nach Ballungsraum
Filtern nach Ort alphabetisch
anwaltssuche.de Anwalt Alimente

Alimente: Kann das Geld fair verteilt werden?

Letzte Aktualisierung am 2018-10-26 / Lesedauer ca. 2 Minuten
Podcast anhören:
Bei einer Scheidung geht es in vielen Fällen um die Frage, ob das vorhandene Geld gerecht verteilt werden kann. Insbesondere die Frage nach der Unterhaltshöhe beschäftigt die Gerichte immer wieder. Die Düsseldorfer Tabelle ist zwar ein guter Maßstab. Doch Lebensverhältnisse und Einnahmensituationen verändern sich. Und der Unterhalt muss unter Umständen häufiger angepasst werden.

Was sind Alimente?

Das Wort Alimente bedeutet im Französischen in etwa "Nahrung", "Fütterung" oder "Lebensmittel". Mittlerweile hat sich sprachlich eher der Begriff "Unterhalt" durchgesetzt. Juristisch korrekt heißt es Bar- oder Geldunterhalt. Klar ist jedoch, was damit gemeint ist: die hinreichende Versorgung der gemeinsamen Kinder und - zumindest eine gewisse Zeit lang - die des Ex-Partners. Und in unserer Gesellschaft passiert die Versorgung mit Essen, Kleidung usw. in der Regel mittels Geldzahlungen.

Wer hat Anspruch?

Alimente beanspruchen können die gemeinsamen Kinder und unter Umständen der Ex-Partner in Form von Trennungsunterhalt . Auch nachehelicher Unterhalt kann relevant werden. Allerdings: Es kommt nicht darauf an, wie viel Geld vorhanden ist, sondern ob der Ex-Partner bedürftig im Rechtssinne ist - mitunter ein großer Unterschied.

Wer muss bezahlen?

Generell kann man sagen: Der Partner ohne Kinder muss für die Kinder, die beim Ex-Partner wohnen, Unterhalt zahlen. Normalerweise ist dies der Vater, denn meistens leben die Kinder bei der Mutter und der Vater war und ist auch der Hauptverdiener. Das Recht auf Unterhaltszahlungen ist jedoch nicht geschlechtsspezifisch. Auch der Vater hat einen Anspruch auf Unterhalt für die Kinder, wenn diese bei ihm wohnen und er deshalb gar nicht oder nur wenig arbeiten kann.

Wie viel muss bezahlt werden?

Kindesunterhalt – Wer zahlt wie viel, bei unterschiedlichem Einkommen der Eltern? Einer der wohl schwierigsten Bereiche im Familienrecht ist die korrekte Berechnung des Unterhalts. Diese erfolgt in der Regel mit Hilfe der Düsseldorfer Tabelle. Wie angesprochen, kommt es nicht darauf an, wie viel ein Partner netto verdient, sondern wie viel seines Einkommens "unterhaltsrelevant" ist. Der zur Zahlung verpflichtete Partner kann also diverse Abzüge geltend machen. Das kann die Rate für den gemeinsamen Hauskredit sein. Oder vielleicht muss er bereits für ein Kind aus einer anderen Ehe Unterhalt bezahlen. Dadurch können die Zahlungen sehr viel geringer ausfallen als sich das der andere Partner erhofft hatte. Achtung: Die Ermittlung des Unterhalts muss rechtens sein, ob sie gerecht ist, steht auf einem anderen Blatt. Außerdem muss sie schnell erfolgen, denn es gilt, akute Kosten decken zu können.

Hilfe vom Anwalt für Familienrecht

Die Alimente bzw. den Unterhalt schnell und korrekt ermitteln, kann am besten ein Rechtsanwalt. Kontaktieren Sie deshalb gleich hier unverbindlich einen erfahrenen Anwalt für Familienrecht.

Weiterführende Informationen
Das könnte Sie auch interessieren
Mit dem Familienrecht kommen die meisten Bürger mehrmals im Leben in Berührung. Ob bei Heirat, Scheidung oder in Bezug auf eine Adoption. Fehlende oder unklare Vereinbarungen können später für unnötige Streits sorgen. Doch es gibt Möglichkeiten, dies zu verhindern. Podcast (vom 24.10.2018) mehr...
Um ein angemessenes Besuchsrecht wird oft heftig gestritten. Was viele nicht wissen: Die Regelung "an jedem zweiten Wochenende für das Wochenende" ist Usus, aber nicht gesetzlich geregelt. Auch ein Umzug kann den alten Streit wieder neu entflammen. (vom 26.04.2016) mehr...
Kinder ohne eigenes Einkommen haben einen Anspruch auf Kindesunterhalt durch ihre Eltern. Was viele nicht wissen: Beide Eltern sind zum Kindesunterhalt verpflichtet. Grund: Unterhalt bedeutet nicht immer Geldleistung. (vom 05.12.2016) mehr...
Viele Menschen möchten sich zwar scheiden lassen, vermuten aber immense Scheidungskosten. Dies kann, muss aber nicht der Fall sein. Mit einem guten Experten an der Seite lassen sich meist auch belastende Folgeschäden im Zaum halten. (vom 19.12.2016) mehr...
Wer sich zur Ehescheidung entschließt, blickt häufig auf eine emotional sehr angespannte Zeit zurück. Viele Menschen haben jetzt nur noch einen Wunsch: Schnell den ganzen Papierkram abwickeln. Doch: Wie geht "sich scheiden lassen" und mit welchen Folgen muss man rechnen? (vom 01.10.2018) mehr...
Wer weiß schon, was man bei einer Scheidung alles beachten muss? Genau aus diesem Grund gibt es das Scheidungsrecht. Damit wird versucht, möglichst alle Rechte und Pflichten, die in Zusammenhang mit einer Scheidung stehen, zu regeln. (vom 01.10.2018) mehr...
Scheidung - per mouseclick - einfach gemacht. Unkompliziert, schnell, günstiger geht nicht. So stellen es Rechtsanwälte und Kanzleien zigfach im Internet dar. Wie funktioniert eine Online-Scheidung und wann stellt sie eine gute Alternative dar? (vom 21.04.2016) mehr...
Meistens ist es selbstverständlich, dass man seine eigenen Familienmitgliedern mit Rat, Tat und der notwendigen Finanzkraft unterstützt. Besonders nach einer Scheidung ist es aber gut, dass es Regeln gibt, die den Umfang von Betreuung und den Unterhalt festlegen. (vom 04.01.2018) mehr...
Expertentipps zu Ehe & Familie

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung